Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

02.01 Gewässergüte (Ausgabe 1993)

  umweltatlas_logo_klein
Zum Text English Text available

Die Karte besteht aus 4 Teilkarten, diese werden ausschließlich als PDF-Dokumente angeboten.

Karte 02.01.1
2.01.1 Qualität der
Oberflächengewässer 1991
  Karte 02.01.2
2.01.2 Chlorophyll- a in
Oberflächengewässern 1991
 
Karte 02.01.3
2.01.3 Pestizide und PCB
im Sediment und im Aal 1989- 1992
  Karte 02.01.4
2.01.4 Schwermetalle
im Sediment 1991

Erläuterungen und Kartenimpressum
  1. Die Meßpunkte wurden für die dargestellten Gewässerabschnitte als repräsentativ angenommen.
  2. Für Güteabschnitte ohne Farbmarkierung liegen keine Meßergebnisse vor.
  3. Die Breite der Bänder deutet schematisch die unterschiedliche Abflußmenge der verschiedenen Gewässer an.

02.01.1 Qualität der Oberflächengewässer 1991 (Umweltatlas-Verfahren)


Band 1: Orthophospat - Phosphor
Band 2: Ammonium - Stickstoff
Band 3: Sauerstoff- Sättigungsindex
Band 4: ohne Parameter
Band 5: Sauerstoff- Minimum
Band 6: Titer für Escherichia coli
Abflußverhältnisse: Abfluß des Sommerhalbjahres 1991 (SMQ) am Pegel Sophienwerder   15,17 m³/s
  Mittelwert der Sommerhalbjahre (SMQ) aus der Jahresreihe 1971-1990 am Pegel Sophienwerder   29,70 m³/s
  1. Ausgewertet wurden in dem betrachteten Sommerhalbjahr die Untersuchungsergebnisse von 90 der rund 170 verhandenen Meßstellen; für Phosphat, Ammonium und Sauerstoff-Sättigungsindex sind die Mittelwerte, für Sauerstoff-Minimum und Titer für Escherichia coli die ungünstigsten Einzelwerte des Sommerhalbjahres dargestellt.
  2. Die Wasserproben wurden im
    • Westteil von Berlin in der Regel 12 mal im Jahr (monatliche Stichprobe)
    • Ostteil von Berlin und im Umland von Berlin in der Regel 24 mal im Jahr (14-tägig)

    0,5 m unter der Wasseroberfläche gezogen; die hier vorgenommene Bewertung stützt sich damit auf jeweils 6 bzw. 12 Einzelwerte pro Abschnitt, gemessen im Sommerhalbjahr (1. Mai bis 31. Oktober).

02.01.2 Chlorophyll-a in Oberflächengewässern 1991


Band 1: Maximum des Sommerhalbjahres
Band 2: Mittelwert des Sommerhalbjahres
Band 3: Minimum des Sommerhalbjahres
Band 4: Mittelwert der Monate April bis Juni
Band 5: Mittelwert der Monate Juli bis September
Band 6: Sichttiefe (Mittelwert des Sommerhalbjahres)
  1. Ausgewertet wurden in dem betrachtetem Sommerhalbjahr die Untersuchungsergebnisse von 57 der rund 170 vorhandenen Meßstellen.
  2. Die Proben wurden im
    • Westteil von Berlin in der Regel 12 mal im Jahr (monatliche Stichprobe)
    • Ostteil von Berlin in der Regel 24 mal im Jahr (14-tägig)

    0,5 m unter der Wasseroberfläche gezogen; die hier vorgenommene Berwertung stützt sich damit auf jeweils 6 bzw. 12 Einzelwerte pro Abschnitt, gemessen im Sommerhalbjahr (1. April bis 30. September).

02.01.3 Pestizide und PCB im Sediment und im Aal 1989-1992


Band 1: Gesamt-DDT im Sediment
Band 2: Lindan im Sediment
Band 3: Gesamt-PCB im Sediment
Band 4: ohne Parameter
Band 5: Gesamt-DDT im Aal
Band 6: Gesamt-PCB im Aal
  1. Ausgewertet wurden die Untersuchungsergebnisse von
    • 461 Sediment-Probenahmen aus den Jahren 1989, 1990 und 1991. Die Anzahl der Probenahmen pro dargestelltem Gewässerabschnitt schwankt zwischen 3 und 21,
    • 578 Aal-Untersuchungen aus den Jahren 1989, 1990, 1991 und 1992. Die Anzahl der Probenahmen pro dargestelltem Gewässerabschnitt schwankt zwischen 3 und 69.
    Dargestellt sind die gemittelten Einzelwerte des jeweiligen Gewässerabschnitts.
  2. Die Probenahme erfolgte mittels Schlammgreifer in einer Sedimenttiefe von 0 - ca. 20 cm.

02.01.4 Schwermetalle im Sediment 1991


Band 1: Kupfer
Band 2: Zink
Band 3: Blei
Band 4: Cadmium
Band 5: Nickel
Band 6: Chrom
  1. Ausgewertet wurden die Untersuchungsergebnisse von insgesamt 85 Sediment-Probenahmen.
  2. 37 Probenahmen in Dahme und Spree erfolgten mittels Schlammgreifer in einer Sedimenttiefe von 0 - ca. 40 cm. 48 Probenahmen in Havel und Teltowkanal erfolgten mittels Gefrierkernbohrer (ausgewertet wurde die Anreicherungstiefe: 0 bis ca. 235 cm).
  3. Die Anzahl der Probenahmen pro dargestelltem Gewässerabschnitt schwankt zwischen 1 und 10. Dargestellt sind die gemittelten Einzelwerte des jeweiligen Gewässerabschnitts. Bei den mittels Gefrierkernbohrer gezogenen Proben erfolgte eine Wichtung des Mittelwerts anhand der jeweiligen Anreicherungstiefe.

Kartenimpressum

Ausgangs-Maßstab:
1 : 125 000

Herausgeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz
Referat Öffentlichkeitsarbeit

Konzeption:
Gruppe III A 3 (Ökologische Planungsgrundlagen)

Textbearbeitung:
Sjut Rohlfs

Textredaktion:
III A 3

Datengrundlage:

  • Gütemeßprogramm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Abteilung IV
  • Gütemeßprogramm des Fischereiamts (Pestizide und PCB in Sedimenten und Fischen)
  • Gewässergütenetz des Landesumweltamtes Brandenburg, Abteilung H
  • H. J. Pachur und M. Ahrens, Verbreitung, Mächtigkeit subhydrischer Sedimente, Kontamination mit Schwermetallen und Umweltchemikalien u. a. am Beispiel Berliner Seen, Forschungsprojekt des BMFT und des Senates von Berlin, Berlin 1991
  • Fechter, Untersuchung von Seeschlamm (Sediment) auf organische und anorganische Inhaltsstoffe, Untersuchungsbericht im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Berlin 1991

Datenbearbeitung und Kartenerstellung:
III A 3 unter Verwendung des Umweltinformationssystems (UIS) Berlin,
Sjut Rohlfs

Kartographie und Gestaltung:
III A 3

Farbkonzept:
III A 3, Ralf Armbruster

Bearbeitungsstand:
Januar 1993

Kartengrundlage:
Digitales Gewässerverzeichnis, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Abt. IV

Aktualisierte und erweiterte Ausgabe 1993

Karten als PDF-Dokumente


Zum Text English Text available