Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

01.03.2 Cadmium im Boden

  umweltatlas_logo_klein
Zum Text English Text available

Karte 01.03.2

Erläuterungen und Kartenimpressum
  1. Die Mehrzahl der dargestellten Meßwerte repräsentieren Mischproben der obersten 20 Bodenzentimeter. Im Bereich der Forsten liegt die Beprobungstiefe zwischen 5 und 35 cm. Angegeben ist hier der Cadmiumgehalt des obersten mineralischen Bodenhorizonts. Für einen Teil der Rieselfelder im nordöstlichen Stadtgebiet Berlins sind Mischproben der obersten 30 Zentimeter dargestellt. Bei Spielplätzen werden die Cadmiumgehalte des obersten untersuchten Bodenhorizonts, bzw. des verwendeten Baumaterials ausgewiesen.
  2. Die dargestellten Meßpunkte kennzeichnen die Lage des beprobten Standorts, im Falle der Rieselfelder im Süden Berlins bzw. der Landwirtschaftsflächen den Mittelpunkt des beprobten Rieselfeldschlages bzw. der landwirtschaftlichen Nutzfläche.
  3. Für Klein- und Hausgärten sowie Gartenbau- und Landwirtschaftsflächen liegen pro Meßpunkt mehrere Meßwerte vor. Dargestellt wird jeweils der maximal ermittelte Cadmiumgehalt.
  4. Beim direkten Vergleich der dargestellten Werte ist zu berücksichtigen, daß bei der Analyse der Bodenprobe unterschiedliche Extraktionsmittel verwendet worden sind.
  5. Für einen Teil der dargestellten Nutzungen können Empfehlungen zur Verminderung der von den ausgewiesenen Belastungen ausgehenden Risiken gegeben werden.

Kartenimpressum

Ausgangs-Maßstab:
1 : 50 000

Herausgeber:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz
Referat Öffentlichkeitsarbeit

Konzeption:
Gruppe III A 5 (Ökologische Planungsgrundlagen)

Datengrundlage:

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin;
    Berliner Schwermetalluntersuchungsprogramm, 1979 - 1990,
    Ergebnisse der Schadstoffuntersuchungen auf Spiel- und Bolzplätzen, 1991,
  • Humboldt-Universität zu Berlin / Institut f. Pflanzenernährung und Ökotoxikologie Jena: Schwermetalluntersuchungen im Bereich der Rieselfelder im Norden und Süden Berlins, 1984-1987,
  • Niedersächsisches Landesamt für Bodenforschung, Daten aus dem F+E-Vorhaben ”Kennzeichnung der Empfindlichkeit von Böden gegenüber Schwermetallen”, 1988,
  • Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe: Umweltgeochemische Bestandsaufnahme des Stadtgebietes Berlin-Schöneweide, 1991,
  • Institut für Ökologie der TU Berlin, Fachgebiete Bodenkunde/Regionale Bodenkunde,
  • Landesforstamt Berlin: Forstliche Standortserkundung, 1989,
  • Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaften: Schwermetalluntersuchungen zum Forschungsprojekt, über die Ansiedlung landwirtschaftlicher Betriebe im Bereich Karolinenhöhe und Gatow, 1982

Datenbearbeitung und Kartenerstellung:
III A 5 unter Verwendung des Umweltinformationssystems (UIS) Berlin

Kartengrundlage:
III A 5, Ralf Armbruster

Bearbeitungsstand:
Januar 1992

Kartengrundlage:
Digitale Arbeitskarte 1 : 50 000 des UIS Berlin,
Topographische Karte 1 : 50 000 (AV), Stand 1974/1982, Landesvermessungsamt Brandenburg,
Übersichtskarte von Berlin (West) 1 : 50 000, Stand 1988/1989, Senatverwaltung für Bau- und Wohnungswesen V - Vermessungswesen

Aktualisierte und erweiterte Ausgabe 1992

Karte als PDF-Dokument


Zum Text English Text available