Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

02.12 Grundwasserhöhen des Hauptgrundwasserleiters und des Panketalgrundwasserleiters (Ausgabe 2016)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Methode

Die Berechnung der Grundwassergleichen des Hauptgrundwasserleiters sowie des Panketalgrundwasserleiters erfolgte anhand eines geostatistischen Interpolationsverfahrens (Punktkriging). Um eine Auskunft über die Zusammenhänge zwischen den Messpunkten in Bezug auf die räumliche Verteilung und den betrachteten Grundwasserstandswert zu erhalten, wurde zunächst eine Datenanalyse mittels Variogramm durchgeführt.

Die anhand der Variogrammanalyse ermittelten geostatistischen Parameter für den Hauptgrundwasserleiter und den Panketalgrundwasserleiter sind in der Tabelle 1 aufgeführt.

Tab. 1: Vorgaben für die Interpolation bei der Kriging Prozedur
Geostatistische Parameter Hauptgrundwasserleiter Panketalgrundwasserleiter
Rechtswert ETRS89 (Min / Max) 3360685,19/3424032,05 3389004,48/3392060,35
Hochwert ETRS89 (Min / Max) 5796007,73/5845998,10 5833867,66/5836809,18
Gitterabstand (Spacing) 400 m 400 m
Anzahl der Gitterlinien x = 157 / y = 129 x = 34 / y = 34
Variogrammmodell linear linear
Slope 0.00109 0.001615
Anisotropieverhältnis (Ratio) 2 2
Anisotropiewinkel (Angle) 141.4° 128.6°
Kriging-Type Point Point
Drift-Typ kein kein
Interpolationstyp linear linear
Anzahl Sektoren 4  
Max. Anzahl Daten in allen Sektoren 128  
Max. Anzahl Daten pro Sektor 32  
Mindestanzahl Daten im Suchbereich 2  
Anzahl der max. freien Sektoren 3  
Suchellipse Radius R1=10000 / R2=5000  
Suchellipse Winkel 141.4°  
Tab. 1: Vorgaben für die Interpolation bei der Kriging Prozedur

Mit Hilfe eines Programms zur Berechnung und grafischen Darstellung von Oberflächen (Surfer 10.0 der Fa. Golden Software) wurden die unregelmäßig verteilten Grund- und Oberflächenwassermessdaten in ein äquidistantes Datengitter (Grid) mit einer Gitterweite von 400 m umgewandelt. Dies geschah durch Interpolation nach der o.g. Kriging-Methode. Auf Grundlage dieses Grids wurden die Grundwassergleichen nach einer Glättung dargestellt.

Für den internen Dienstgebrauch wird eine monatlich aktuelle Grundwassergleichenkarte erstellt, die einen Gitterabstand von 200 m hat (Hannappel & et al. 2007).

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein