Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

05.04 Alters- und Bestandesstruktur der Wälder (Ausgabe 2015)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Kartenbeschreibung

Baumartenverteilung Gesamtfläche Berliner Forsten

Die Verteilung der Baumartengruppen im Hauptbestand der Berliner Forsten weist die Kiefer mit 64,5 % und die Eiche mit 13,8 % aus. 10,7 % der Flächen sind mit Birke und 4,1 % mit Buche bestockt. Hainbuche, Ahorn, Ulmen und andere Hartlaubhölzer stellen 3,3 %, Tanne, Douglasie, Lärche und andere sonstige Nadelhölzer 3,5 % der Gesamtfläche. Einen Überblick über die Baumartenverteilung in den Berliner Forsten und die Unterschiede zwischen den einzelnen Forstämtern vermitteln die Abbildung 2 und dazugehörige Tabelle.

Abb. 2: Baumartenverteilung Berliner Forsten (Hauptbestand)
Abb. 2: Baumartenverteilung Berliner Forsten (Hauptbestand)

Baumartenverteilung Berliner Forsten (Hauptbestand)
Baumartengruppe Fläche in Hektar
ALh 842
ALn 2.703,6
Buche 1.020,8
Eiche 3.488,1
Kiefer 16.265,4
Sonst. Nadelholz 881,7
Gesamt 25.201,6

Excel
[Die Datengrundlage liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

In den Bestandesschichten Nachwuchs und Unterstand sieht die Baumartenverteilung völlig anders aus. Hier verschieben sich die Flächenanteile weg von Kiefer (nur noch 2,2 %) und Sonstigem Nadelholz (1,5 %) hin zu Hartlaubhölzern (47 %), Eiche (19,8 %), Buche (16,5 %) und Weichlaubhölzern (13 %). Bei den Weichlaubhölzern ist der größte Anteil in der Spätblühenden Traubenkirsche, der Gemeinen Birke und der Eberesche zu finden. Bei den Hartlaubhölzern sind Spitz- und Bergahorn dominierend.

Mit insgesamt 16.000 ha Nachwuchs und Unterstand sowie der zum Teil vorhandenen Stufigkeit im Hauptbestand kann mittlerweile auf ca. 50 % der Fläche der Berliner Forsten von zwei- oder mehrschichtigen Beständen gesprochen werden.

Abb. 3: Baumartenverteilung Berliner Forsten (Nachwuchs und Unterstand)
Abb. 3: Baumartenverteilung Berliner Forsten (Nachwuchs und Unterstand)

Baumartenverteilung Berliner Forsten (Nachwuchs und Unterstand)
Baumarten­gruppe Nachwuchs
(Fläche in Hektar)
Unterstand
(Fläche in Hektar)
Gesamt
(Fläche in Hektar)
ALh 245,5 7.290,4 7.535,9
ALn 886 1.195,9 2.081,9
Buche 1.829,7 822,2 2.651,9
Eiche 1.678 1.503 3.181
Kiefer 208,4 136,5 344,9
Sonst. Nadelholz 111,8 130,2 242
Gesamt 4.959,4 11.078,2 16.037,6

Excel
[Die Datengrundlage liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Altersklassenverteilung Gesamtfläche Berliner Forsten

Die Altersklassenverteilung zeigt ein für das Norddeutsche Tiefland charakteristisches Bild. Es gibt einen deutlichen Überhang in der 3. und 4. Altersklasse, der auf die Übernutzungen während und nach dem zweiten Weltkrieg zurückzuführen ist. Bis auf diese beiden Altersklassen ist das Altersklassenverhältnis bei Berliner Forsten recht ausgeglichen.

Abb. 4: Altersklassenverteilung Berliner Forsten (Hauptbestand)
Abb. 4: Altersklassenverteilung Berliner Forsten (Hauptbestand)

Excel
[Die Datengrundlage liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Es ist deutlich zu sehen, dass die Kiefer in allen Altersklassen die dominierende Baumart darstellt. Erfreulicherweise gibt es ebenfalls in fast allen Altersklassen einen Anteil an Eiche.

Bezieht man alle Bestandesschichten in die Altersklassenauswertung mit ein, bestätigt sich der Eindruck, der sich auch bei der Baumartenverteilung bereits ergeben hat, dass sich nämlich ein großflächiger Bestockungswandel weg von den Kiefernreinbeständen hin zu Mischbeständen mit einem erheblichen Anteil an Laubholz verschiebt. Hier ist besonders der hohe Anteil an Eiche und Buche hervorzuheben. Weniger erfreulich ist der große Flächenanteil beim Aln (anderes Laubholz mit niedriger Umtriebszeit), da hier ein wesentlicher Teil der Fläche durch die Spätblühende Traubenkirsche eingenommen wird.

Abb. 5: Altersklassenverteilung Berliner Forsten (alle Bestandesschichten)
Abb. 5: Altersklassenverteilung Berliner Forsten (alle Bestandesschichten)

Excel
[Die Datengrundlage liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein