Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

05.06 Natur- und Landschaftsschutzgebiete (Ausgabe 2003)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

FFH-Flächen

Wie in Berlin liegen die für das Brandenburger Umland nach den Kriterien der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie an die EU gemeldeten Flächen überwiegend innerhalb vorhandener oder im Verfahren befindlicher Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiete. Eines der wenigen Ausnahmen bilden die drei bei Börnicke im Nord-Osten Berlins gelegenen Flächen.
Das größte zusammenhängende FFH-Gebiet in der Nähe Berlins befindet sich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Döberitz. 1991 wurden weite Flächen dieses Gebietes einstweilig sichergestellt und 1997 als NSG "Döberitzer Heide" mit einer Fläche von annähernd 3 416 Hektar festgesetzt. Bedingt durch die ca. 95 Jahre dauernde, ausschließlich militärische Nutzung des Gebietes (erste militärische Manöver bereits 1713) kam es zu wiederholten Bränden und damit auf großen Flächen zu einer Nährstoffverarmung. Hierdurch und auch durch fehlende Forstwirtschaft konnten sich auf dem Truppenübungsplatz in den letzten Jahrzehnten verschiedene Sukzessionsstadien bilden. Auf den geomorphologisch reich strukturierten Flächen entwickelten sich vielfältige, miteinander vernetzte Lebensräume wie Offenland, Trockenrasen, Heiden, Feucht- und Frischwiesen, Moore, Erlenbrüche, verschiedene Vorwaldstadien und relativ junge Mischwaldbestände überwiegend aus Eiche und Birke (auf sandigen Standorten auch Kiefer). Bisher wurden 601 Pflanzenarten (davon ca. 1/4 Rote Liste-Arten) und 124 Brutvogelarten (z.B. Bekassine, Eisvogel, Wiedehopf, Ziegenmelker) auf dem Truppenübungsplatz nachgewiesen. Der Truppenübungsplatz Döberitz soll ein Naturschutzgroßprojekt des Bundes im Rahmen des Förderprogramms der Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie zur Errichtung und Sicherung schutzwürdiger Teile von Natur und Landschaft mit gesamtstaatlicher Bedeutung werden (vgl. Schoknecht 1993).

Tabelle 10
Tab. 10: Nach der FFH-Richtlinie gemeldete Flächen Brandenburgs im Berliner Umland (Stand Dez. 2000)

Excel
[Die Tabelle liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Die Flächenangaben beziehen sich auf die Gesamtfläche aller unter diesem Namen gemeldeten Teilflächen. Nicht berücksichtigt wurde der Anschnitt von Flächen durch den Kartenrahmen. Aus der Sachdatenanzeige der Karte können die Flächengrößen der Einzelflächen entnommen werden.

Aktuelle Informationen zu FFH-Gebieten in Brandenburg finden Sie unter Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV)

Landschaftspläne

Im Gegensatz zu Berlin haben die Landschaftspläne in Brandenburg keinen eigenständigen Rechtsstatus. Für die Aufstellung sind auch keine Ratbeschlüsse der Gemeinden notwendig. Die Fachaussagen der Landschaftspläne werden in die Flächennutzungs- oder Bebauungspläne integriert und unterliegen dabei der jeweiligen Abwägung. In Gebieten ohne Flächenutzungs- und Bebauungsplänen gelten die Aussagen aufgestellter Landschaftspläne auch eigenständig. Für die folgenden an Berlin grenzenden Gebiete existieren bereits aufgestellte Landschaftspläne: "Falkensee Stadt", "Schönwalde", "Woltersdorf/Erkner", "Neu Zittau", "Niederlehme", "Zeuthen", "Eichwalde", "Mahlow/Osdorf/Großbeeren", "Teltow", "Potsdam" und "Seeburg". Die Verfahrensstände der Landschaftspläne im Umland Berlins sind Tabelle 11 zu entnehmen.

Tabelle 11
Tab. 11: Verfahrenstand Brandenburger Landschaftspläne im Berliner Umland (Stand Aug. 2001)

Excel
[Die Tabelle liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Der aktuelle Stand der Landschaftsplanung und weitere Informationen sind unter LUGV Brandenburg zu finden.

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

umweltatlas_logo_klein