Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

05.06 Natur- und Landschaftsschutzgebiete (Ausgabe 2003)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Landschaftspläne

Landschaftspläne konkretisieren die Entwicklungsziele und Maßnahmen des Landschaftsprogramms zur Verwirklichung der Ziele des Naturschutzes. Die Landschaftspläne in Berlin dienen vorrangig der Bewältigung folgender Aufgaben:

  • Sicherung und Entwicklung von Landschaftsräumen für die Naherholung am Stadtrand im Übergang zur märkischen Kulturlandschaft;
  • Sicherung, Verbesserung und Anlage von innerstädtischen Grün- und Freiflächen sowie Grünverbindungen;
  • Rekultivierung und Entwicklung von gewässergeprägten Landschaftselementen und -räumen;
  • Durchgrünung von Siedlungsgebieten mit hoher Dichte.

In Berlin gibt es derzeit 17 festgesetzte Landschaftspläne:

ta506_06
Tab. 6: Festgesetzte Landschaftspläne in Berlin (Stand Dez. 2003)

Excel
[Die Tabelle liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

In ihnen sind Schutz- sowie Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen für Natur und Landschaft gesetzlich festgelegt. Das Maßnahmenspektrum der festgesetzten L-Pläne reicht vom Erfordernis für bauliche Maßnahmen z.B. für die Erholung der Bevölkerung (Bsp. Flughafensee) über Verpflichtungen zum Erhalt und zur Nachpflanzung von Vegetationsbeständen (Bsp. St.-Jakobi-Friedhof) bis hin zur Sicherung von landschaftlichen Reliefstrukturen (Bsp. Grunewaldseenkette).

Seit der gesetzlichen Neuregelung des Landschaftsplanverfahrens im Berliner Naturschutzgesetz von 1994 ist dabei zu unterscheiden, ob es sich um

  • einen Landschaftsplan mit lokaler Bedeutung auf der Ebene der Bezirke (§10);
  • einen Landschaftsplan mit dringendem Gesamtinteresse Berlins (§10a)
  • einen Landschaftsplan mit außergewöhnlicher stadtpolitischer Bedeutung (§10b)
handelt. Die Verfahren zur Aufstellung der Landschaftspläne sind weitgehend identisch mit den Verfahren der Bebauungspläne.

Landschaftsplanerische Festsetzungen können über zwei verschiedene Wege umgesetzt werden. Zum einen als eigenständiger Verwaltungsakt (z.B. die Anlage einer Sichtschutzpflanzung im Übergang zur Feldflur) und zum anderen als Beitrag im Rahmen eines Genehmigungsverfahren (z.B. die Renaturierung eines Uferbereiches bei einer Neubebauung des Grundstückes). Letzteres ist wesentlich häufiger und kann schon im Verfahren als das entscheidende Instrument der Umsetzung der Zielsetzungen betrachtet werden.

Für 13% des Stadtgebietes sind 131 Landschaftspläne im Verfahren, davon 32 Verfahren gemäß der neuen Fassung des Berliner Naturschutz Gesetzes (Verwaltungsreformgesetz v. 28. Juli 1994).

aa506e02_Dummy
[Vergrößerung ca. 377 KB groß.]

Abb. 1: Übersichtskarte Landschaftspläne (Stand Dez. 2003)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein