Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

02.01 Gewässergüte (Chemie) (Ausgabe 2004)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Kartenbeschreibung

Chlorid (02.01.8)

In den Berliner Gewässern liegt der natürliche Chloridgehalt unter 60 mg/l. Anthropogene Anstiege der Chloridkonzentration erfolgen durch häusliche und industrielle Abwässer sowie auch durch Streusalz des Straßenwinterdienstes. Einem typischen Jahresverlauf unterliegt das Chlorid durch den sommerlichen Rückgang des Spreewasserzuflusses und der damit verbundenen Aufkonzentrierung in der Stadt. Bei Chloridwerten über 200 mg/l können für die Trinkwasserversorgung Probleme auftauchen.
Die Chloridwerte der Berliner Gewässer stellen kein gewässerökologisches Problem dar.

Sulfat (02.01.9)

Der Beginn anthropogener Beeinträchtigungen im Berliner Raum wird mit etwa 120 mg/l angegeben. Die Güteklasse II (< 100 mg/l) kann somit für unsere Region nicht Zielgröße sein. Die Bedeutung des Parameter Sulfats liegt im Spree-Havel-Raum weniger in seiner ökotoxikologischen Relevanz, als vielmehr in der Bedeutung für die Trinkwasserversorgung. Der Trinkwassergrenzwert liegt bei 240 mg/l (v.a. Schutz der Nieren von Säuglingen vor zu hoher Salzfracht). Die Zuläufe nach Berlin weisen Konzentrationen von 150 bis 180 mg/l auf. Hier ist in Zukunft mit einer Zunahme der Sulfatfracht aus den Bergbauregionen der Lausitz zu rechnen.
Folgende Einträge in die Gewässer sind im Spreeraum von Relevanz:

  • Eintrag über Sümpfungswässer aus Tagebauen
  • Direkter Eintrag aus Tagebaurestseen, die zur Wasserspeicherung genutzt werden
  • indirekter Eintrag über Grundwässer aus Tagebaugebieten
  • Einträge des aktiven Bergbaus
  • Atmosphärischer Schwefeleintrag (Verbrennung fossiler Brennstoffe)
  • Diffuse und direkte Einträge (Kläranlageneinleitungen, Abschwemmungen, Landwirtschaft)

In gewässerökologischer Hinsicht können erhöhte Sulfatkonzentrationen eutrophierungsfördernd sein. Sulfat kann zur Mobilisierung von im Sediment festgelegten Phosphor führen.

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein