Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

01.13 Planungshinweise zum Bodenschutz (Ausgabe 2009)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Tabu (Unzulässigkeitsbereich)

Die Tabuflächen leiten sich ab aus hohen Bewertungen für die "Lebensraumfunktion für naturnahe und seltene Pflanzengesellschaften" und/oder für die "Archivfunktion für die Naturgeschichte".

Diese Kategorie weist den höchsten Schutzstatus auf und umfasst lediglich ca. 5 % der bewerteten Fläche. Die Kategorie wird mit Blick auf mögliche Planungen als Unzulässigkeitsbereich bezeichnet, da die Lebensraumfunktion für naturnahe und seltene Pflanzenarten kaum und die Archivfunktion für die Naturgeschichte gar nicht wiederherstellbar sind (Smettan & Litz 2006). Daher können hier Projekte oder Vorhaben, die mit Eingriffen in den Boden verbunden sind, aus Sicht des Bodenschutzes grundsätzlich keine Zulässigkeit erlangen.

Der Terminus "Tabu" hat keine (planungs-) rechtliche Dimension, sondern soll die besondere Bedeutung dieser Flächen aus fachlicher Sicht des Bodenschutzes unterstreichen.

Abb. 1
[Ca. 8 KB groß.]

Abb. 1: Schema zur Einordnung in die Schutzkategorie "Tabu"

Vorrang 1 (Besonders schützwürdige Böden)


Die Kategorie Vorrang 1 leitet sich aus mehreren Bewertungsmöglichkeiten ab:
  1. Die "Lebensraumfunktion für naturnahe und seltene Pflanzengesellschaften" und gleichfalls die "Archivfunktion für die Naturgeschichte" sind mittel, oder
  2. die Ertragsfunktion für Kulturpflanzen ist hoch, oder
  3. die "Regelungsfunktion für den Wasserhaushalt" und gleichfalls die "Puffer- und Filterfunktion" sind hoch bewertet worden.

Die Mehrheit der Flächen in dieser Schutzkategorie wurde wegen der Lebensraum- und Archivfunktion dort eingeordnet, ein kleinerer Teil wegen der Regelungs- bzw.und Puffer- und Filterfunktion und nur ganz wenige Flächen wegen der Ertragsfunktion für Kulturpflanzen.

Bei der Flächenkategorie "Vorrang 1" sollten aus Bodenschutzsicht Eingriffe prioritär vermieden werden.

Abb. 2
[Ca. 13 KB groß.]

Abb. 2: Schema zur Einordnung in die Schutzkategorie "Vorrang 1"

Vorrang 2 (Sehr schutzwürdige Böden)

Die Kategorie Vorrang 2 leitet sich ab aus hoher Bewertung für die "Regelungsfunktion für den Wasserhaushalt" oder für die "Puffer- und Filterfunktion".

Die Abschwächung des Schutzstatus zum Vorrang 1 ergibt sich durch eine deutlich geringere Anzahl betroffener Bodenfunktionen. Es reicht, dass nur ein Kriterium (entweder Regelungsfunktion für den Wasserhaushalt oder Puffer- und Filterfunktion) als hoch bewertet wird.

Abb. 3
[Ca. 7 KB groß.]

Abb. 3: Schema zur Einordnung in die Schutzkategorie "Vorrang 2"

Vorrang 3 (Schutzwürdige Böden)

Die Kategorie Vorrang 3 leitet sich ab aus mittleren Bewertungen für die "Regelungsfunktion für den Wasserhaushalt" und gleichzeitig für die "Puffer- und Filterfunktion".

Die Klasse mit der schwächsten Schutzkategorie stellt den größten Flächenteil unter den Schutzkategorien (vgl. Abb. 5).

Abb. 4
[Ca. 7 KB groß.]

Abb. 4: Schema zur Einordnung in die Schutzkategorie "Vorrang 3"

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein