Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

09.01 Umweltgerechtigkeit (Ausgabe 2015)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

Bezirk Lichtenberg

Darstellung der Kernindikatoren der Planungsräume im Vergleich zur Gesamtstadt

Abb. 30: Mehrfachbelastung im Bezirk Lichtenberg durch die Kernindikatoren Lärm, Luftbelastung, Grünversorgung, thermische Belastung sowie Status-Index (Soziale Problematik) nach Planungsräumen (Planergemeinschaft Kohlbrenner eG 2015c)

Excel
[Die Datengrundlage der Abbildung liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]
 

Abb. 31: Mehrfachbelastung im Bezirk Lichtenberg durch die Kernindikatoren Lärm, Luftbelastung, Grünversorgung, thermische Belastung sowie Status-Index (Soziale Problematik) nach betroffenen Einwohnerinnen und Einwohnern in allen Planungsräumen (Abweichungen sind rundungsbedingt) (Planergemeinschaft Kohlbrenner eG 2015c)

Excel
[Die Datengrundlage der Abbildung liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]
 
Gesamteinordnung im Berliner Maßstab

Aufgrund des großen Anteils der einfach belasteten Planungsräume von 59,8 % (und entsprechend eines höheren Anteils an der Bevölkerung) kann der Bezirk Lichtenberg nicht als insgesamt überdurchschnittlich gut eingestuft werden. Der Grad der Mehrfachbelastung ist jedoch insgesamt geringer als der Berliner Durchschnitt.

Räumliche Schwerpunkte der Mehrfachbelastung

Belastete und weniger belastete Räume sind nahezu gleichmäßig über den Bezirk verteilt. Hier sind kleinräumliche Ursachen als Erklärung zu suchen.

Inhaltliche Schwerpunkte der Mehrfachbelastung

Lichtenberg bewegt sich insgesamt etwas unter dem Berliner Durchschnitt. Vor allem die höheren Anteile mit Planungsräumen hoher Lärmbelastung und thermischer Belastung sind deutlich sichtbar.
22 PLR des Bezirks (68,6 %) sind thermisch hoch belastet (Berlin 51,0 %).

Zahl der Betroffenen in den besonders belasteten Planungsräumen

Bezogen auf die Einwohnerzahlen in den verschiedenen Klassifikationen bewegt sich der Bezirk im Mittelfeld: Lichtenberg hat weniger unbelastete, aber zugleich anteilig deutlich weniger mehrfach belastete Räume bzw. betroffene Einwohnerinnen und Einwohner als die Gesamtstadt.

Bezirk Reinickendorf

Darstellung der Kernindikatoren der Planungsräume im Vergleich zur Gesamtstadt

Abb. 32: Mehrfachbelastung im Bezirk Reinickendorf durch die Kernindikatoren Lärm, Luftbelastung, Grünversorgung, thermische Belastung sowie Status-Index (Soziale Problematik) nach Planungsräumen (Planergemeinschaft Kohlbrenner eG 2015c)

Excel
[Die Datengrundlage der Abbildung liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]
 

Abb. 33: Mehrfachbelastung im Bezirk Reinickendorf durch die Kernindikatoren Lärm, Luftbelastung, Grünversorgung, thermische Belastung sowie Status-Index (Soziale Problematik) nach betroffenen Einwohnerinnen und Einwohnern in allen Planungsräumen (Abweichungen sind rundungsbedingt) (Planergemeinschaft Kohlbrenner eG 2015c)

Excel
[Die Datengrundlage der Abbildung liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]
 
Gesamteinordnung im Berliner Maßstab

Zwar hat der Bezirk Reinickendorf einen überproportionalen Anteil an fünffach belasteten Planungsräumen, insgesamt aber sind der Bevölkerungsanteil und die Zahl der mehrfach belasteten Planungsräume geringer als im Berliner Durchschnitt. Nach Schließung des Flughafens Tegel wird sich die Situation voraussichtlich deutlich verbessern.

Räumliche Schwerpunkte der Mehrfachbelastung

Räumlicher Schwerpunkt der mehrfach belasteten Planungsräume ist der Südosten des Bezirkes (insbesondere PLR Letteplatz, Klixstraße, Scharnweberstraße, Dannenwalder Weg). Hier befinden sich gründerzeitlich gemischte, stärker verdichtete Strukturen und zugleich die Einflugschneise für den Flughafen Tegel.

Inhaltliche Schwerpunkte der Mehrfachbelastung

Bei den meisten Faktoren ist die Verteilung wie im Berliner Durchschnitt, zum Teil geringfügig besser, zum Teil aber auch schlechter. Signifikant schlechter ist der Anteil der Planungsräume mit hoher Lärmbelastung (Bezirk 36,7 %, Berlin 19,2 %).

Zahl der Betroffenen in den besonders belasteten Planungsräumen

Im gesamtstädtischen Vergleich ist die Verteilung auf die unterschiedlichen Klassifikationen der Belastungen in Reinickendorf günstiger. Nur im Segment der höchsten Belastung sticht der Anteil der Fünffachbelastungen gegenüber dem Berliner Durchschnitt heraus (Bezirk 6,7 %, Berlin 0,7 %). Auffällig ist, dass 91,0 % aller von Fünffachbelastung betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner im Bezirk Reinickendorf leben (17.738 EW von insgesamt 19.228 EW).

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

umweltatlas_logo_klein