Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

05.06 Natur- und Landschaftsschutzgebiete (Ausgabe 1995)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter
Geschützte Landschaftsbestandteile

Zu den bestehenden Geschützten Landschaftsbestandteilen im Westteil der Stadt, wie der ”Grünanlage Hallesche Straße/Möckernstraße” in Kreuzberg und ”Birkenhaag” in Lichterfelde, sind im Ostteil der Stadt seit 1994 14 neu festgesetzte Gebiete hinzugekommen, beispielsweise der ”Krugpfuhl Buchholz”, der ”Teich Hansastraße” oder das ”Luch an der Margaretenhöhe”. Eine Reihe von Spree-/Dahmeinseln befinden sich derzeit im Unterschutzstellungsverfahren. Die in der Karte verzeichneten GLB (einschließlich GLB im Verfahren) nehmen einen Flächenanteil von ca. 0,04 % des Stadtgebietes ein (vgl. Tab. 3).

Im Ostteil Berlins waren die meisten der geschützten Landschaftsbestandteile früher Flächennaturdenkmale - so auch der 1994 festgesetzte GLB ”Karower Teichberg”, der 1980 erstmals als FND mit großer herpetologischer Bedeutung unter Schutz gestellt wurde. Es handelt sich um ein 0,5 ha großes Feuchtgebiet mit offener Wasserfläche, dessen Wasserstand stark von der Niederschlagsmenge abhängt. Der ”Karower Teichberg” liegt inmitten von Kleingärten und Ackerflächen. Die vorhandenen Freiflächen in der Umgebung werden in Zukunft durch umfangreiche Wohnungsbauvorhaben stark eingeschränkt. In dem wertvollen Amphibienlaichgewässer leben Moor- und Grasfrosch, Teichmolch, Erd- und Knoblauchkröte. Seltener anzutreffen sind Wechselkröte und Teichfrosch. Es gibt eine Reihe geschützter Wasserpflanzen-Arten, wie den Gemeinen Wasserhahnenfuß (Ranunculus aquatilis), dessen Blüten im Frühjahr die gesamte Wasserfläche überziehen.

Tabelle 3 - Dummy
[Ca. 13 KB groß.]

Tab. 3: Geschützte Landschaftsbestandteile in Berlin (Stand April 1995)

Excel
[Die Tabelle liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein