Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

01.06 Bodenkundliche Kennwerte (Ausgabe 2002)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

01.06.8 Basensättigung des Oberbodens


Beschreibung

Die Basensättigung (BS) entspricht dem Anteil basisch gebundener Kationen an der Kationenaustauschkapazität (KAKpot). Dies sind vor allem die basischen Kationen Calcium (Ca), Magnesium (Mg), Kalium (K) und Natrium (Na). Bei neutralem pH Wert ist die Bodenlösung vollständig mit den basisch wirkenden Kationen gesättigt. Bei niedrigen pH-Werten dominieren versauernd wirkende Wasserstoffionen (H) und Aluminium (Al) die Bodenlösung. Die basischen Kationen dienen als wichtige Nährstoffe und als Puffer und Neutralisator für in den Boden eingetragene Säuren, die H-Ionen wirken versauernd und freiwerdende Aluminiumverbindungen toxisch für Pflanzen. Wichtig für das Pflanzenwachstum ist die Basensättigung des Oberbodens, da dieser mit Ausnahme einiger Wald- und Baumstandorte den Hauptwurzelraum darstellt.

Methode

Umso weniger basische Kationen vorhanden sind, desto niedriger ist der pH-Wert. Deshalb kann die Basensättigung in Abhängigkeit vom pH-Wert (CaCl2) abgeleitet werden.
Zur Ermittlung wird der für den Standort typische pH-Wert des Oberbodens herangezogen und nach Tabelle 1 die Basensättigung bestimmt. Zwischen den pH-Stufen dieser Tabelle wird linear interpoliert.

Tabelle 1: Beziehung zwischen Basensättigung (BS) in % und pH (CaCl2) von mineralischen Bodenhorizonten Berlins
pH
(CaCl2)
BS
[%]
3 2
3,1 3
3,2 4
3,3 5
3,4 6
3,5 7
3,6 9
3,7 11
3,8 13
3,9 15
 
pH
(CaCl2)
BS
[%]
4 18
4,1 20
4,2 23
4,3 25
4,4 28
4,5 31
4,6 34
4,7 38
4,8 41
4,9 44
 
pH
(CaCl2)
BS
[%]
5 47
5,1 50
5,2 53
5,3 56
5,4 60
5,5 63
5,6 66
5,7 69
5,8 72
5,9 75
 
pH
(CaCl2)
BS
[%]
6 77
6,1 80
6,2 82
6,3 85
6,4 87
6,5 89
6,6 91
6,7 93
6,8 95
6,9 96
 
pH
(CaCl2)
BS
[%]
7 97
7,1 98
7,2 98
7,3 98
7,4 99
7,5 99
7,6 99
7,7 100
7,8 100
7,9 100
Tabelle 1: Beziehung zwischen Basensättigung (BS) in % und pH (CaCl2) von mineralischen Bodenhorizonten Berlins (Grenzius 1987)

Die Stufung der Basensättigung erfolgt entsprechend der Bodenkundlichen Kartieranleitung (1994) in den Stufen 1 - 5 (sehr basenarm - sehr basenreich) nach Tabelle 2.

Tabelle 2: Stufung der Basensättigung
BS [%] Stufe Bezeichnung
<5 1 sehr basenarm
5 - <20 2 basenarm
20 - <50 3 mittelbasisch
50 - <80 4 basenreich
80 - <100 5 sehr basenreich
Tabelle 2: Stufung der Basensättigung (Bodenkundliche Kartieranleitung, 1994)

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein