Natur + Grün  

 

Stadtgrün

IGA Berlin 2017


Flächen der IGA Berlin 2017 in Marzahn (Luftbild Gärten der Welt, Kienberg und Teile des Wuhletals mit dem Wuhleteich)

Die Internationale Gartenausstellung 2017 wird in Marzahn-Hellersdorf stattfinden


Die Internationale Gartenausstellung Berlin im Jahr 2017 (IGA Berlin 2017) kommt nach Marzahn-Hellersdorf. Das hat der Senat im September 2012 beschlossen. Der Vorschlag zur Neuausrichtung der bis dahin auf dem ehemaligen Flughafengelände in Tempelhof vorgesehenen Veranstaltung stammte vom zuständigen Stadtentwicklungssenator Michael Müller. Die Verlagerung der IGA an den Rand des Berliner Stadtgebiets bietet die Möglichkeit, das ursprüngliche Ausstellungskonzept mit neuen, international relevanten Themen weiterzuentwickeln. Solche Themen sind Fragen der Profilierung von Stadtrandlagen und der Gestaltung von städtischen Großsiedlungen. Inmitten einer der größten Plattenbausiedlungen Europas dreht sich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf dann alles um grüne Stadträume und Kultur in unterschiedlichster Dimension und Gestalt.

Wo genau findet die IGA 2017 statt und was sind die Themenschwerpunkte und Ziele?


Insgesamt 103 Hektar wird die IGA-Ausstellungsfläche in Berlins östlichstem Stadtbezirk umfassen. Die national und international bekannten Gärten der Welt, Teile des Naturraums Wuhletal mit dem Wuhleteich sowie der 104 Meter hohe Kienberg werden die zentralen Bestandteile der IGA. Das IGA-Gelände wird diese Bereiche und die markante Marzahner Hochhaussilhouette miteinander verbinden. Das bietet beste Voraussetzungen, um Gartenkunst, Landschaft und grüne Kultur vielfältig und überraschend zu gestalten.

Die IGA Berlin 2017 widmet sich weiterhin der Zukunft von urbanem Grün. Dabei präsentiert die Gartenausstellung sechs Themenschwerpunkte. Im Bereich "Garten schauen" wird gezeigt, was, wie und wo überall Garten sein kann – von der Balkonbepflanzung über urbane Landwirtschaft bis zum Stadtwald. Der Schwerpunkt "Natur erleben" zielt auf die Debatte um das Verhältnis von Stadt und Natur. Die neu entstehende Parkerlebnislandschaft in der Großwohnsiedlung Marzahn- Hellersdorf will ein Modell für eine innovative Stadtentwicklung sein. Mit dem Schwerpunkt "Urban gärtnern" zeigt die Ausstellung ein breites Spektrum gärtnerischer Themen. Die produktive Nutzung von innerstädtischen Flächen, vom urbanen Acker bis zum lokalen "Do-it-Yourself"-Garten, steht hier im Mittelpunkt. "Neues entdecken" bezieht sich auf innovative Formen der Freiraum- und Stadtentwicklung wie z.B. die Bedeutung von Erholungsräumen in Städten in Hinblick auf das Klima und die Lebensqualität. Das Thema "Draußen bewegen" zeigt Freiflächen als aktive Erlebnisräume. Vielfältige Sport- und Spielmöglichkeiten werden im IGA-Areal für alle Altersgruppen entstehen. Kultur wird auf dem gesamten IGA-Areal zu erleben sein. Die vielfältigen landschaftlichen Szenarien des Ausstellunggeländes werden dabei strategisch in die Inszenierung eingebunden. Dieser Ansatz steht hinter dem Themenschwerpunkt "Kunst vernetzen".

170 Tage lang öffnet die IGA Berlin 2017 ihre Pforten. Bis zum Ende der Ausstellung im Oktober werden etwa 2,4 Millionen Besucher erwartet. Zahlreiche Projekte werden aus Anlass der Internationalen Gartenausstellung jedoch schon vor 2017 gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern entstehen. Bereits ab 2013 lädt die IGA Berlin 2017 zu Veranstaltungen nach Marzahn-Hellersdorf ein.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?


Gegenwärtig werden die Planungen für die IGA Berlin 2017 am Standort in Marzahn-Hellersdorf vertieft. Der internationale Wettbewerb für Landschaftsarchitekten zur zukünftigen Gestaltung und zum Charakter des erweiterten Areals wurde Ende März 2013 gestartet. Eine internationale Jury entscheidet dann im Herbst 2013 über die Wettbewerbssieger. Das Mitte Mai 2013 erschienene Rahmenkonzept wird auf Grundlage dieser Wettbewerbsergebnisse dann bis 2014 zum Ausstellungskonzept weiterentwickelt. Mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf wird zeitgleich die Einbindung der IGA in das Freiraumsystem am Rande des Wuhletals konkretisiert. Baubeginn für die Arbeiten am IGA-Gelände ist 2014.

Die renommierten "Gärten der Welt" werden als ein Kern der künftigen IGA-Flächen zum neuen Zentrum des "Dialogs der Kulturen". Katharina Langsch, Geschäftsführerin der IGA Berlin 2017 GmbH (Marketing/Kommunikation, Veranstaltungen, Sponsoring), freut sich insbesondere darauf, dass "internationale Künstler die IGA wesentlich mitprägen".

Viele weitere Informationen zur IGA 2017 finden Sie auf den Seiten der IGA Berlin 2017 GmbH unter der Adresse www.iga-berlin-2017.de.

Kontakt

IGA Berlin 2017

IGA Berlin 2017 GmbH
Columbiadamm 10
Turm 8
12101 Berlin

Tel.: 030 700906-314
Fax: 030 700906-9314
E-Mail: info@iga-berlin-2017.de


Aktuell

1. Preis IGA-Wettbewerb, Platz am See; © geskes.hack Landschaftsarchitekten, VIC Brücken und Ingenieurbau
Die IGA Berlin 2017 nimmt Gestalt an Internationaler Wett-
bewerb entschieden

Download


Weitere Informationen
 


 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Württembergische Straße 6, 10707 Berlin
Telefonzentrale: 030 90139-3000 / Bürgertelefon: 115

Mietspiegel 2013

Berliner Mietspiegel 2011

Neuer Berliner Mietspiegel
mit Abfrageservice mehr



Tempelhofer Freiheit

Tempelhofer Freiheit

Website für Berliner, Besucher und Touristen, für Event-Veranstalter, Mietinteressenten, Investoren und Pioniere. mehr