Umwelt  

 

Klimaschutzpolitik in Berlin

Mitglieder des Klimaschutzrates 2012


Dr. Olaf Böttcher
Leiter des Referates "Energieoptimiertes Bauen" im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung und Bundes-Energiebeauftragter

Olaf Böttcher studierte Energietechnik an der Technischen Universität Berlin. Nach dem Diplom 1998, arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin (Hermann-Rietschel-Institut für Heiz- und Raumlufttechnik, 2003 Promotion). Seit 2006 arbeitet er am Institut für Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken e.V. (IEMB) und seit 2009 ist er Leiter des Referates "Energieoptimiertes Bauen" im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Im November 2008 wurde er durch das BMVBS zum Bundes-Energiebeauftragten bestellt.


Dr. Christiane Dudda
Leiterin der bundesweiten Energieberatung im Verbraucherzentrale Bundesverband

Nach dem Abschluss des Studiums der Physik an der Freien Universität Berlin arbeitete Christiane Dudda als wissenschaftliche Mitarbeiterin 1988/1989 für den sogenannten "Atom-Untersuchungsausschuss" des Deutschen Bundestages. Danach promovierte sie an der RWTH Aachen, mit einer am Forschungszentrum Jülich angefertigten Dissertation im Themenbereich Halbleiterphysik. Von 1993 bis 2001 erarbeitete sie als Wissenschaftlerin und Projektleiterin am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie zahlreiche Konzepte für eine zukunftsfähige, effiziente Energieversorgung. Nach einer knapp zweijährigen Tätigkeit als Bereichsleiterin für rationelle Stromnutzung bei der Deutschen Energie-Agentur wechselte sie zum Verbraucherzentrale Bundesverband, wo sie seit 2004 die bundesweite Energieberatung der Verbraucherzentralen leitet.


Prof. Dr. Wilfried Endlicher
Professor für Klimageographie und klimatologische Umweltforschung an der Humboldt Universität zu Berlin

Bevor Wilfried Endlicher zum Doktor der Naturwissenschaften promovierte, studierte er in Freiburg und Grenoble Geographie, Romanistik und Meteorologie. Anschließend folgte eine Habilitation in Geographie an der Uni Freiburg und verschiedene Lehraufträge, u.a. als Professor am Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg, als Gastdozent an der University of Florida, Gainesville in den USA und als Professor für Geoökologie an der Philipps-Universität Marburg. Wilfried Endlicher ist Sprecher des Graduiertenkollegs "Stadtökologie" der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.


Michael Geißler
Geschäftsführer der Berliner Energieagentur GmbH

Nach seinem Studium der Verfahrens- und Umwelttechnik war Michael Geißler zunächst als Projektmanager bei der Bewag AG (heute: Vattenfall Europe) und anschließend als beratender Ingenieur selbstständig tätig. Vor diesem Hintergrund und nach Abschluss eines weiteren Studiums zum Wirtschaftsingenieur, übernahm Michael Geißler im Jahre 1994 mit seinem Eintritt in die Berliner Energieagentur als Prokurist den Aufbau des Bereiches Technik/Projekte. 1997 wurde er vom Aufsichtsrat zum alleinigen Geschäftsführer des Unternehmens bestellt. Michael Geißler ist seit dem Jahr 2000 ehrenamtlicher Generalsekretär der FEDARENE, des europäischen Netzwerkes der Agenturen und Regionen für Energie und Umwelt und seit 2001 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands - eaD e.V. Er war seit 1998 Mitglied im Energiebeirat und von 2007 bis 2011 Mitglied im Klimaschutzrat des Landes Berlin.


Dr. Marion Haß
Geschäftsführerin Innovation und Umwelt bei der IHK

Von 1972 bis 1976 studierte Frau Dr. Haß Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1990 promovierte sie. Nach verschiedenen Stationen in Berliner Wissenschaftseinrichtungen, arbeitet Frau Dr. Haß seit 1991 in der IHK Berlin. Sie verantwortet dort den Geschäftsbereich "Innovation und Umwelt".


Andreas Jarfe
Geschäftsführer des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband BUND Berlin

Ökologische Fragestellungen standen für Andreas Jarfe schon während des Landwirtschaftsstudiums in Witzenhausen im primären Fokus. Die anschließende Ergänzung mit einem Aufbaustudiengang für "Ökologische Umweltsicherung" war folglich ein logischer Schritt. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektkoordinator von Verbundprojekten im Leibniz-Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung (ZALF) galt es, mit Hilfe von Satellitennavigationssystemen in der Landwirtschaft die Bewirtschaftung umweltfreundlicher zu gestalten. Seit seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des BUND Landesverbandes Berlin beschäftigt er sich mit der Frage der ökologischen Energieversorgung Berlins, wobei er die primäre Herausforderung in der Wärmeversorgung sieht. Aus diesen Überlegungen heraus ist die Idee einer Regelung zur Minimierung des Wärmebedarfs und der Ökologisierung der Wärmeversorgung Berlins entstanden, die unter dem Namen Stufenmodell auch über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit erzeugte.


Maren Kern
ist seit dem 1. August 2009 Vorstandsmitglied für den Interessenbereich des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU).

Der BBU ist der größte und älteste wohnungswirtschaftliche Verband der Hauptstadtregion. Seine rund 360 Mitgliedsunternehmen bewirtschaften rund 40% des Mietwohnungsbestandes in Berlin und 50% des Mietwohnungsbestandes im Land Brandenburg. Nach einem Doppelstudium der Rechtswissenschaft und Architektur in Münster arbeitete Frau Kern als Rechtsanwältin in einer renommierten Berliner Kanzlei. 1990 kam sie zum BBU zunächst als Justitiarin, dann ab 1993 als besondere Vertreterin des BBU-Vorstandes. Von 1998 bis 2009 leitete sie als Geschäftsführerin den Aufbau und die Entwicklung der dem BBU verbundenen DOMUS Consult Wirtschaftsberatungsgesellschaft.


Dr. Felix Christian Matthes
Forschungskoordinator für Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut

Dr. Matthes hat ein Studium der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Leipzig absolviert und schloss dieses als Diplom-Ingenieur ab. Er sammelte vier Jahre Berufserfahrung in der Industrie, bevor er 1990 eine Forschungs- und Beratungstätigkeit im Öko-Institut e.V. (Institut für angewandte Ökonomie) aufnahm und dort u. a. für den Aufbau des Berliner Büros verantwortlich war. 1996-1997 studierte er nebenberuflich Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin wurde dort 1999 zum Dr. rer.pol. promovierte. Von 1997 bis 2009 war er Koordinator des Bereichs Energie & Klimaschutz im Öko-Institut, von 2002 bis 2004 stellvertretender Geschäftsführer. Seit 2009 hat er am Öko-Institut die Funktion des Forschungskoordinators für Energie- und Klimapolitik inne. Von 2000 bis 2002 war er Sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission "Nachhaltige Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung" des Deutschen Bundestages, 2011 Mitglied der Beratergruppe der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission für die "Energy Roadmap 2050". 1993 verbrachte er als Fellow des German Marshall Fund of the United States in den Vereinigten Staaten, 2007 und 2008 weilte er als Gastwissenschaftler am Joint Program for the Science and Policy of Global Change des Massachussetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, MA. Dr. Matthes verfasste zahlreiche Forschungsarbeiten und Publikationen zu deutscher und internationaler Energie-, Umwelt- und Klimaschutzpolitik und berät verschiedene deutsche, europäische und internationale Institutionen zu diesen Themen.


Prof. Dr. Klaus Müller
Leiter des Institut für Sozioökonomie am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Klaus Müller hat sich 1994 für das Fach Volkswirtslehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen habilitiert. Danach hat er an den Universitäten Gießen, Essen, Halle und Milwaukee (Wisconsin) geforscht und gelehrt. Seit dem Jahr 2000 ist er im Rahmen einer gemeinsamen Berufung Inhaber der Professur für Ökonomie und Politik ländlicher Räume an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Experte für sozioökonomische Aspekte der Agrarlandschaftsnutzung sowie für Wechselwirkungen zwischen urbanen und ruralen Regionen und hat umfassende Erfahrungen in der Durchführung und Leitung inter- und transdisziplinärer Forschungsprojekte.


Dr. Klaus Müschen
Abteilungsleiter "Klimaschutz und Energie" im Umweltbundesamt

Klaus Müschen studierte Elektrotechnik und Sozialwissenschaft an der Universität Hannover und arbeitete als Berufsschullehrer in Niedersachsen und Hamburg, sowie sieben Jahre als Hochschulassistent für Elektrotechnik an der Universität Hamburg. Danach leitete Klaus Müschen mehr als 15 Jahre das Referat für Klimaschutz, Luftreinhaltung und Lokale Agenda 21 in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin.


Antje Retzlaff
Abteilungsleiterin Konzernmarketing bei der GASAG AG

Frau Retzlaff studierte von 1980 bis 1984 an der Hochschule Zittau Ingenieurökonomie für Energieversorgung. Anschließend arbeitete sie viele Jahre beim Brennstoffvertrieb für Rohbraunkohle in Berlin, nach 1990 im Bereich Marketing. Von 2000 bis 2012 war sie bei der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH einem Regionalversorgungsunternehmen im Land Brandenburg in verschiedenen Positionen tätig, davon die letzten 8 Jahre als Abteilungsleiterin Vertrieb. Im Sommer 2012 begann sie ihre aktuelle Tätigkeit als Abteilungsleiterin Konzern-Marketing bei der GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft.


Dr. Andreas Schnauß
Leiter Grundlagen bei der Vattenfall Europe Wärme AG

Nachdem Andreas Schnauß ein Studium der Chemie an der Technischen Universität Berlin absolviert hatte, promovierte der Berliner im Bereich technische Chemie. An der Technischen Fachhochschule in Berlin folgte dann ein Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur. Nach dieser Zeit arbeitete er zunächst vier Jahre als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group. Seit 14 Jahren ist Andreas Schnauß bei der Vattenfall Europe Berlin AG & Co. KG (früher: Bewag AG).


Prof. Dr. Miranda Schreurs
Professorin für Vergleichende Politikwissenschaft und Leiterin der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin

Bis Oktober 2007 war Frau Prof. Dr. Schreurs Professorin am Dept. of Government and Politics der University of Maryland tätig. Ihre Forschung ist fokussiert auf die Umwelt-, Klima-, und Energiepolitik in Europa, USA und Asien. Ihren PhD erwarb sie an der University of Michigan, den MA und BA an der University of Washington. Prof. Dr. Schreurs hat an der Cornell University studiert. Sie war Gastprofessorin an der Keio University, der Chuo University, der Nagoya University, der Hokkaido University und der Rikkyo University in Japan. Sie nahm ein Pre-doctoral Fellowship an der Harvard University wahr und forschte an der Utrecht Universiteit. U. a. erhielt sie Research Fellowships von der SSRC-MacArthur Foundation, der Fulbright Foundation und der National Science Foundation/Japan - Society for the Promotion of Science. Sie wurde 2009 an der Fulbright New Century Scholar zum Distinguished Faculty Leader ernannt. Im Juli 2008 wurde Miranda Schreurs in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) des Bundesumweltministeriums berufen. Seit 2011 ist sie Vorsitzende des European Environment and Sustainable Development Advisory Councils (EEAC). Sie war Mitglied in der Ethikkomission für eine sichere Energieversorgung.


Andreas Schuh
Obermeister der Innung SHK Berlin und Inhaber Ingenieurbüro (SGE) Service für Gebäudetechnik & Energiemanagement in Berlin

An der Technischen Fachhochschule Berlin erwarb Andreas Schuh sowohl den Diplom Ingenieur im Studiengang Technisches Gebäudemanagement als auch den Master of Engineering im Studiengang Gebäudetechnik & Energiemanagement. Vor dem Studium absolvierte er eine technische Ausbildung und arbeitete in verschiedenen Funktionen im väterlichen Handwerksbetrieb. Andreas Schuh absolvierte berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zum Betriebswirt und Gebäudeenergieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude. Nach seinem Studium war er als Fachplaner in der Gebäudetechnik am Flughafen Frankfurt, anschließend beim Energieversorger EWE in Oldenburg, im Bereich der Entwicklung und Umsetzung Gebäudeenergieberatung, tätig. Seit der Gründung seines Ingenieurbüro im Jahr 2005 ist er tätig als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik und Wirtschaft für Energiemanagement für kommunale Immobilien. Neben seiner Vorstandstätigkeit in der Innung SHK Berlin unterstützt er diese als Referent auf Fachkonferenzen und konzipierte im internationalen Siret-Projekt der Innung die Weiterbildung "Fachkraft für erneuerbare Energien und Technologien". Seit 2008 ist Andreas Schuh außerdem als Sachverständiger für das Installateur- und Heizungsbauerhandwerk öffentlich bestellt und vereidigt.


Reiner Wild
Geschäftsführer Berliner Mieterverein e.V.

Reiner Wild ist seit 1981 beim Berliner Mieterverein e.V. tätig, zunächst als stellvertretender Geschäftsführer und seit 01.12.2009 als Geschäftführer. Er studierte Soziologie in Konstanz und Berlin. Nach dem Studium war er zunächst für das Wissenschaftszentrum Berlin tätig, bevor er zum Berliner Mieterverein kam. Über viele Jahre führte er ehrenamtlich Stadteilarbeit im Rahmen des FU-Projektes "Stadtteilnahe Volkshochschularbeit" durch. Reiner Wild war Mitglied des Energiebeirates Berlin, ein früheres Beratungsgremium des Berliner Senats zur Energieversorgung und Energiepolitik. Er ist Mitglied des Arbeitskreises Mietspiegel, welcher die Erstellung des Mietspiegels bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung begleitet. Seit Juni 2010 gehört er auch dem Beirat der Berliner Wasserbetriebe an. Er ist außerdem im Vorstand der Verbraucherzentrale.


Dr. Hans-Joachim Ziesing
unabhängiger Consultant

Von 1963 bis 1969 studierte Hans-Joachim Ziesing an der Universität in Köln und der Freien Universität Berlin. Er promovierte 1983 an der Technischen Universität Berlin zum Dr. rer.oec mit einem Thema zur ökonomischen Bewertung erneuerbarer Energien. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er im und für das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Er begann dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter und wurde später Abteilungsleiter, zuletzt der Abteilung "Energie, Verkehr, Umwelt". Schließlich übernahm er in dieser Abteilung die Funktion als Senior Executive. Von 1994 an ist er Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V., die verantwortlich ist für die Erarbeitung der Energiebilanzen für die Bundesrepublik Deutschland.


Stand: 09.01.2013