Städtebau  
 

Bahnhofsvorplätze am Ostkreuz

Arbeitsschritte und Zeitplanung


Juli 2015

Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz werden neu gestaltet

Berliner Büro gewinnt Wettbewerb zur Gestaltung der Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz


März 2013

Endbericht zur Rahmenplanung Vorplätze am Ostkreuz

In der Rahmenplanung werden die die vielfältigen Anforderungen an die Vorplätze definiert, Spielräume ausgelotet sowie Machbarkeiten dargestellt.


18. Dezember 2012 bis 11. Januar 2013

Ihre Meinung ist gefragt!

Vom 18.12.2012 - 11.01.2013 hatten Sie online die Möglichkeit eine Stellungnahme zum Entwurf des Rahmenplans abzugeben.

Die Rahmenplanung wird bis Januar 2013 in einer weiteren Planungssitzung am 17.01.2013 sowie am Runden Tisch "Ostkreuz" am 29.01.2013 besprochen. Vor dem Runden Tisch wird der Rahmenplan öffentlich ausgehängt und Sie können nochmals Fragen vor Ort stellen. Die Veröffentlichung der Ergebnisse auf dieser Internetseite ist für Mitte Februar 2013 geplant.



1. November bis 23. November

Auswertung Öffentlichkeitsbeteiligung und Rahmenplanentwurf

Neben der Mitwirkung am Workshop hatten Sie vom 01.11. - 23.11.2012 die Möglichkeit eine Stellungnahme für die Ausgestaltung der Vorplatzflächen abzugeben. Der Workshop und die Stellungnahmen, die Sie per Internet eingereicht haben, wurden ausgewertet. Daraus entstand eine Rahmenplanskizze. Diese wurde am 28.11.2012 auf der 2. Planungssitzung den Vertretern der zuständigen Verwaltungen, der Deutschen Bahn- AG und den Vertretern der Bürgerinitiativen der angrenzenden Stadtquartiere vorgestellt und diskutiert und der Rahmenplanentwurf entwickelt.


14. November 2012

Öffentlicher Workshop

Als nächster Beteiligungsschritt fand am 14.11.2012 im Nachbarschaftszentrum "Kiezspinne" ein öffentlicher Workshop für die Gestaltung der Vorplätze und Eingangsbereiche in die Kieze statt.


September 2012

Die ersten Schritte

Im September 2012 fand eine erste Planungssitzung statt, auf der das Verfahren vorgestellt, Informationen ausgetauscht und einzelne Sachverhalte diskutiert wurden. Beteiligt waren Vertreter der zuständigen Verwaltungen, der Deutschen Bahn AG und der Bürgerinitiativen der angrenzenden Stadtquartiere.

Die bereits gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem Übersichts- und Konfliktplan dargestellt, den Sie im Downloadbereich abrufen können.