Städtebau  
 

Rathausforum - Projekte

Veranstaltungen


Dialogprozess Berliner Mitte, 2015


Die Stadtdebatte "Alte Mitte – neue Liebe?" wurde im Auftrag des Berliner Abgeordnetenhauses von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt durchgeführt.

Ziel der Stadtdebatte war es, die Berlinerinnen und Berliner, Interessierte und die Fachwelt einzuladen, über neue Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Mitte nachzudenken und zu diskutieren. Am Ende der Diskussion stehen Entwicklungsziele in Form von 10 Bürgerleitlinien, auf die sich die Beteiligten im Laufe des Jahres einigen konnten. Diese Bürgerleitlinien wurden vom Berliner Abgeordnetenhauses im Juni 2016 beschlossen und damit als weitere Arbeitsschritte zur Entwicklung des Rathausforums zugrunde gelegt.

Außerdem beschloss das Abgeordnetenhaus eine Prozessempfehlung zum weiteren Planungsverfahren um fachliche Fragen zu den Themen Verkehr, Stadtklima sowie zur Geschichte der Berliner Mitte im Jahr 2016 zu vertiefen.


Podiumsgespräch zur Zukunft der Berliner Altstadt. Eine Veranstaltung des Stadtmuseums Berlin in Kooperation mit dem Center for Metropolitan Studies


"Berlins vergessene Mitte"
22. Februar 2011, Nikolaikirche, Berlin Mitte


Wie kann man in die vergessene Mitte Berlins die Stadtgeschichte lesbar machen und verlorengegangene Urbanität wiederherstellen?
Wie ist der Unverwechselbarkeit Berlins im Vergleich zu anderen Metropolen Gestalt zu geben?
Es sprachen und diskutierten Prof. Dr. Jörn Düwel, Architekturkritiker, Dr. Celina Kress, Architekturkritikerin, Florian Mausbach, eh. Präsident des BBR, Prof. Ivan Reimann, Architekt, Oliver Schulz, Architekt und Stadtplaner, unter der Moderation von Lorenz Maroldt, Der Tagesspiegel.

Workshop 1 der Historischen Kommission zu Berlin e.V., des Landesarchivs sowie des Landesdenkmalamts Berlin


"Die Anfänge Berlins - Archäologen und Historiker im Gespräch"
12. Oktober 2010, Landesarchiv Berlin


Die in den letzten zwanzig Jahren in den mittelalterlichen Kernen Berlins durchgeführten archäologischen Grabungen berühren unterschiedliche Bereiche einer frühen Stadt bzw. deren Vorgänger:
Burgen und Stadtbefestigungen, Holzbauten, Kirchen und Friedhöfe, Klöster, Rat- und Bürgerhäuser. Das Expertengespräch trägt dazu bei, aus den Einzelaspekten verschiedener Grabungen eine komplexe Fragestellung für Berlin zu entwickeln. Die Veranstaltung fand unter der Moderation von Prof. Dr. Matthias Wemhoff statt.

Gespräche zu Architektur und Stadt der Akademie der Künste in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung


"Phantomschmerzen. Zwischen Rathaus und dem Phantom des Schlosses - eine Stadt erfindet sich neu"
26. Oktober 2010, Akademie der Künste, Pariser Platz, Berlin Mitte


Jenseits der Form und des konkreten Städtebaus sollte es dabei vor allem um die Suche nach Bedeutung, Symbolwert und der Rolle dieser Mitte für Berlin und die Republik gehen.

Es sprachen Hildebrand Machleidt, Stadtplaner, Ralf Meister, Generalintendent Berlin, Mona El Khafif, California Colleg of the Arts, Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Donata Valentien, Direktorien der Sektion Baukunst. Die anschließende Podiumsdiskussion wurde von Christiane Thalgott, Stadtplanerin, moderiert.

Gespräche zu Architektur und Stadt der Akademie der Künste in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom 23.9.2010


"Welche Mitte?"
23. September 2010, Akademie der Künste, Pariser Platz, Berlin Mitte


Die Veranstaltung ging der Bedeutung der Mitte im Metropolenraum des 21. Jahrhunderts nach und versuchte daraus Schlüsse zu ziehen für das Rathausforum.

Es sprachen Ilse Helbrecht, Geografin, Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin, Ingo Schulze, Schriftsteller, Christiane Thalgott, Stadtplanerin und Donata Valentien, Direktorien der Sektion Baukunst. Die anschließende Podiumsdiskussion wurde von Annette Ramelsberger, München, moderiert.

Öffentliche Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Zukunftsraum Historische Mitte


17. Dezember 2009, Spandauer Straße 2, Berlin Mitte

Die Veranstaltung diente der Aufnahme von Anregungen der Bürger- und Anlieger, sowie der intensiven öffentlichen Kommunikation und Diskussion.

Workshop zum Rathausforum


14. Mai bis 17. Dezember 2009

Die Architekturbüros Chipperfield Architects und Graft sowie das Büro Kiefer Landschaftsarchitektur erarbeiteten zusammen im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung fünf städtebauliche Ideen zur Zukunft des Areals.

Zur Präsentation der Ergebnisse waren alle Anlieger und Interessierten, sowohl Laien als auch Fachleute zur Diskussion eingeladen.

Öffentliche Diskussionsveranstaltung


1. Oktober 2009, Parochialkirche, Berlin Mitte

Die Veranstaltung wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zur Vorstellung des Projekts Zukunftsraum Historische Mitte ausgerichtet. Die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher hielt dazu einen Vortrag. Ziel der Veranstaltung war die Vermittlung der Strategie für die Historische Mitte insgesamt.

Öffentliche Informationsveranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Zukunftsraum Historische Mitte


10. Juli 2009, Neues Stadthaus, Berlin Mitte

Die Veranstaltung dient der Information der Bürger und der Fachöffentlichkeit zur historischen Entwicklung, zum Vorgehen der Verwaltung und zu den städtebaulichen Zielen aus dem politischen Raum. Sie fand unter Beteiligung von Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin, Ephraim Gothe, Bezirksstadtrat Mitte, Martina Levin, Büro Levin Monsigny Landschaftsarchitekten und Harald Bodenschatz, Professor für Planungs- und Architektursoziologie statt.

Empfehlung des 78. Stadtforums von 2000


Das Stadtforum ist ein Ort der politischen und fachlichen Auseinandersetzung und bietet Raum für Ideen zur zukünftigen Entwicklung Berlins.

Das Stadtforum wurde nach der Wiedervereinigung der Stadt als öffentliche Diskussionsplattform zu drängenden Fragen der Stadtentwicklung ins Leben gerufen.
Es ist ein Platz für Konsens und Kontroversen, eine Ideenschmiede und ein Beratungsinstrument für die Stadtentwicklungspolitik zugleich.

Das Stadtforum 78 beleuchtete das Thema
"Rathaus, Kirche, Fernsehturm, Marktplatz. Was bedeutet uns die Mitte der Stadt?"

Die Lenkungsgruppe stellte Leitthesen auf, die für den 2009 durchgeführten Ideenwettbewerb zur Qualifizierung der Grünräume grundlegend waren:
  1. Funktion des Ortes überdenken
  2. Funktionale Bezüge im Quartier herstellen
  3. Geistigen Bezug zur GesamtStadt herstellen
  4. Neue Bautypologien statt Konservierung des Ortes
  5. Von den Rändern denken

Dialogprozess Berlins Mitte

Dialogprozess
Ergebnisoffener Beteiligungsprozess als Grundlage für die weitere Entwicklung Berlins Mitte mehr

Links