Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Schöneberg-Südkreuz

Umgestaltung der westlichen Vorplätze der Yorckbrücken


Der westliche Auftakt zu den Yorckbrücken benötigt aufgrund seines unwirtlichen Zustandes eine grundlegende Neugestaltung. Dominiert und geteilt vom Straßenverkehr, haben die beiden Seitenräume zwischen der Fahrbahn und den teilweise schönen Gründerzeithäusern gegenwärtig keinerlei Aufenthaltsqualität. Die nördliche Fläche dient überwiegend als Parkraum, der Südseite setzt das heutige Straßenprofil enge Grenzen.

Aus diesen Gründen wird mit Mitteln des Stadtumbaus West der Straßenraum in diesem Bereich der Yorckstraße neu gegliedert. Die Seitenräume sollen zu attraktiven Vorplätzen der Yorckbrücken umgestaltet werden.

Die Mittelinsel vor den Yorckbrücken wird verkleinert, um dem südlichen Seitenraum erheblich mehr Fläche zu geben. Beide Vorplatzflächen sollen gestalterisch vom Straßenraum abgesetzt werden, aber von Westen und Osten aus barrierefrei zugänglich sein. Die südliche Fläche wird durch ein Sitzmäuerchen abgegrenzt. Beide Platzflächen erhalten eine eigene Beleuchtung. Neue Bäume mit lichtem Blattwerk (zum Beispiel Birken) und großzügige Baumscheiben mit bodennahen Pflanzen werden die Situation auf den gepflasterten Plätzen auflockern.

Für die auf der Nordseite vor den Häusern parkenden Autos sind in der Nähe Ersatzstellplätze am südlichen Ende der alten Bülowstraße vorgesehen. Gleichzeitig wird dort der Wendekreis in eine von Bäumen umgebene und mit Fahrradstreifen versehene Platzfläche integriert. Auch vor der Einmündung der Mansteinstraße in die Yorckstraße werden zusätzliche Kfz-Stellplätze geschaffen.

Da sich die Vorplätze in der Nähe des S-Bahnhofes Yorckstraße befinden, sind ausreichend Fahrradbügel hier besonders wichtig. Sie sollen vor allem südseitig entlang des Mäuerchens angeordnet werden. Ursprünglich sollten über Treppen und eine Rampe Zugänge zum Gleisdreieck-Park geschaffen werden. Dies ist aber wegen der möglichen Reaktivierung der Potsdamer Stammbahn nicht möglich.

Lichtkonzept für die Yorckbrücken

Ergänzend zum Konzept für die Vorplätze wurde ein Lichtkonzept für den gesamten, im Osten bis zur Katzbachstraße reichenden, von 30 Brücken überspannten Straßenkorridor entwickelt. Mit Mitteln der Stiftung Lebendige Stadt werden auf Basis dieses Konzepts sieben Brücken illuminiert; parallel dazu wird die Straßenbeleuchtung des gesamten Abschnittes erneuert.

Die Vorplätze dürften damit, trotz des gegenwärtig schwer reduzierbaren Verkehrslärms der Straße, eine angenehme Aufenthaltsatmosphäre bieten. Hierdurch werden nicht zuletzt Impulse für die Erdgeschossnutzungen der angrenzenden Häuser erwartet.

Gruppe Planwerk, bearb. A. Stahl
Stand: November 2016
Der Auftakt der Yorckbrücken soll einladend gestaltet werden (Hier der südwestliche Vorplatz)
Flügelmauer einer Baksteinbrücke mit kleinem Platz und Altbau, wild abgestellte Räder, verwildertes Grün

Informationen

Adresse:

Yorckstraße 48
10965 Berlin
Tempelhof-Schöneberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Planung:

Gruppe Planwerk

Gesamtkosten:

2,1 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. 10.000 EUR EU-Mittel (EFRE)

Realisierung:

2017 bis 2019

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Schwarz, Martin
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, Abt. Gesundheit, Soziales u. Stadtentwicklung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 90277 4676

Projekt-News

November 2017

Der Stadtumbau rund um das Südkreuz geht weiter

November 2016

Informationsveranstaltung zum Stadtumbau rund um das Südkreuz

September 2013

Mehr als 20 Millionen Euro für den Stadtumbau rund um das Südkreuz

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung