Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Kreuzberg-Spreeufer

Uferwege


Das Kreuzberger Spreeufer markierte bis 1989/90 die Grenze zur ehemaligen DDR. Die Vorzüge der Wasserlage konnten deshalb jahrzehntelang nicht genutzt und entwickelt werden. Vor allem im Abschnitt zwischen Schillingbrücke und Zeughofstraße befinden sich noch heute überwiegend Gewerbebetriebe. Der derzeitige Zustand des Uferstreifens lädt kaum zum Verweilen ein. Zudem ist der Zugang zum Ufer für die breite Öffentlichkeit nur eingeschränkt möglich.

Durch Umgestaltungsmaßnahmen im Rahmen des Stadtumbaus West soll das Kreuzberger Spreeufer zugänglich und die Wasserlage erlebbar gemacht werden. Geplant sind neue Uferwege; wo die Bebauung direkt an das Ufer heranragt, könnten sie durch Steganlagen fortgesetzt werden.

Den barrierefreien Zugang zur denkmalgerecht instandgesetzten Doppelkaianlage am May-Ayim-Ufer soll eine in die Uferböschung integrierte Rampenanlage herstellen.

Für den Uferweg zwischen Schillingbrücke und Brommystraße lagen bereits 2010 konkrete Entwürfe vor. Das mit der Planung des Weges beauftragte Büro schlug vor, den an vielen Stellen vorhandenen Kopfsteinpflaster-Belag als Zeugnis der industriellen Geschichte des Ortes zu erhalten und durch einen Betonweg, der das bequeme Spazieren ermöglicht, zu ergänzen.

Der Weg soll in seiner Breite variieren und damit auf die unterschiedlichen Breiten der Promenade zwischen Ufer und Gebäudekanten reagieren. Aus der Formensprache des Weges heraus wurden auch Elemente aus Beton mit Sitzflächen aus Holz entwickelt.

Herwarth + Holz, bearb. contextplan, A. Stahl
Stand: Februar 2013
Entwurf des zukünftigen Uferweges
Rechts Spree, im Hintergrund der Fernsehturm, Mittig der noch provisorische Uferweg.

Informationen

Adresse:

Südliches Spreeufer
Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Planung:

Topotek 1

Gesamtkosten:

bisher 73.600 EUR aus dem Programm Stadtumbau West für die Planung (2010), inkl. Mittel der EU (EFRE)

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Peckskamp, Matthias
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298 22 34
Ahlemann, Ralf
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298 3509

Benachbarte Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung