Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau West

Das Fördergebiet Tiergarten-Nordring/Heidestraße

Projekte des Fördergebiets

Das Stadtumbaugebiet Tiergarten-Nordring/Heidestraße liegt zwischen dem Charlottenburger Verbindungs- und dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal und umfasst weite Teile der Moabiter Insel. Bis auf das Poststadion und den Fritz-Schloss-Park überwiegen gewerblich genutzte Flächen und untergenutzte Bahnareale. Mit dem Hauptbahnhof rückt besonders der östliche Bereich zwischen dem Spandauer Schifffahrtskanal und der Lehrter Straße aus der ehemaligen West-Berliner Randlage in die Innenstadt.

Gebietscharakteristik

Blick über den neuen Moabiter Stadtgarten zum Westhafen

Das Stadtumbaugebiet umfasst drei verschiedene räumliche Teilbereiche. Der östliche Bereich zwischen dem Spandauer Schifffahrtskanal und der Lehrter Straße nahe dem neuen Hauptbahnhof rückt aus der ehemaligen West-Berliner Randlage in die Innenstadt. Um die Brachflächen entwickeln zu können, wurde 2009 ein Masterplan beschlossen, auf dessen Grundlage sich die Entwicklung des Stadtquartiers „Europa-City“ vollzieht. Die Park- und Sportanlagen um das Poststadion westlich der Lehrter Straße entsprachen vor der Festlegung des Stadtumbaugebietes nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen an Sport- und Freizeitflächen.

Im nördlichen Teilbereich an der Siemens- und Quitzowstraße lagen auf dem sogenannten Nordring viele überwiegend gewerblich genutze Flächen brach. Der sich westlich anschließende Industrie-, Gewerbe- und Wohnstandort Moabit West ist durch gründerzeitliche, teilweise denkmalgeschützte Industriebauten gekennzeichnet. Hier sind weltweit führende, aber auch kleine und mittlere Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Kraftfahrzeugindustrie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie vertreten.

Informationen

Bezirk Mitte

Gebietsfestlegung: 29.11.2005
gemäß § 171b BauGB

Gebietsgröße: 264 ha

Einwohner: 11.665 (Dezember 2015)

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung:
19,1 Mio. Euro (März 2016)

* Die Karte zeigt die laufenden und die abgeschlossenen Projekte. Weitere Projekte sind in Vorbereitung.
größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Entwicklungsziele, Leitbild

Das Gebiet hat aufgrund seiner zentralen Lage ein großes Potenzial zur Entwicklung und Qualifizierung als Arbeits- und Wohnort. Die vom neuen Hauptbahnhof ausgehenden Impulse sollen mit Projekten des Stadtumbaus unterstützt und ergänzt werden. Die durch die Teilung der Stadt entstandenen Brüche im Stadtraum werden überwunden. Damit einher geht eine städtebauliche Neustrukturierung sowie eine Modernisierung und Neubestimmung der vorhandenen Freiräume. Zur Anbindung der neuen an die bestehenden Wohngebiete werden neue Wegebeziehungen geschaffen. Moabit West und der Bereich des Nordrings sollen als Industrie- und Gewerbestandorte gesichert und weiterentwickelt werden.

Beteiligung

Studierende berieten in einer internationalen Sommerakademie über mögliche Projekte für Greeen Moabit

Zahlreiche Werkstätten zur Gesamtentwicklung wie auch für Teilgebiete und Projekte wurden bisher durchgeführt. Regelmäßig finden öffentliche Rundgänge statt. Für den SportPark Poststadion wurde die Konzeption einer Träger-Organisation entwickelt, die die Kommunikation, Entwicklung und Verwaltung des Sportparks koordinieren soll. Die Entwicklung soll hier vor allem von engagierten Akteuren und starken Partnerschaften getragen werden. Das Unternehmensnetzwerk Moabit e.V. fungiert seit Ende 2009 als Partner für lokale Akteure, Verwaltung, Politik, Bildung und Wissenschaft und ist weit über die Grenzen Moabits hinaus bekannt.

Stand des Verfahrens und Ausblick

Die potenzielle Erweiterungsfläche für die Henrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule

Das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) wird mit Blick auf den demografischen Wandel, Klimaschutz und Klimaanpassung sowie wirtschaftlichen Strukturwandel fortgeschrieben. Zentrale Projekte werden – neben weiteren Maßnahmen im SportPark Poststadion – die Weiterentwicklung des Campus der Kurt-Tucholsky-Grundschule, der Infrastruktur-Komplex an der Rathenower Straße sowie die Heinrich-von-Stephan-Gemeinschafts­schule sein, ebenso die Transformation der ehemaligen Polizei- und Justizgebäude an der Krupp- und Lehrter Straße. Die Verknüpfung bestehender und neuer Stadtquartiere wird ausgebaut, weitere Fuß- und Radwege­verbindungen und Grünzüge sollen entstehen. Aus den Vorschlägen des Stadtteilentwicklungskonzepts (StEK) Green Moabit sollen konkrete Projekte entwickelt und in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

SenSW
Stand: Mai 2017

Fördergebiete & Projekte

Gebietsporträt zum Download

Ansprechpartner

Lange, Stephan
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 43632
Seels, Margaretha
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 45766
Schönknecht, Hartmut
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 45826

Download

News aus dem Fördergebiet

Februar 2016

Pilotphase des neuen Betreiberkonzepts für den SportPark Poststadion gestartet

Dezember 2014

Neuer Name für den Werferplatz gesucht

Oktober 2014

Konzept "Green Moabit" zeigt Wege zur Nachhaltigkeit

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung