Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Tiergarten-Nordring/ Heidestraße

Erneuerung des Eingangsbereichs PoststadionMit Neubau einer Skateranlage


Seit 2005 wird der SportPark Poststadion im Rahmen des Stadtumbaus aufgewertet. Als Schlüsselprojekt ist die neue Nord-Süd-Achse über den neu gestalteten ehemaligen Werferplatz zum Poststadion zu nennen. Nun sollen die Flächen zwischen dem Eingang Poststadion und dem 2015 erneuerten Vorplatz des Tribünengebäudes neu gestaltet werden. Im Ergebnis entsteht ein zusammen­hängendes, attraktives Netz aus Wegeverbindungen mit begleitenden Sportflächen für den individuellen Freizeitsport.

Zwischen Stadionkurve und der Mauer zum ehemaligen Frauengefängnis werden die Verkehrs- und Parkflächen neu geordnet, um die Sicherheit zu erhöhen und den Fußgängern den Zugang­ zu erleichtern. Zusätzlich entsteht eine Skateanlage.

Aktuell befindet sich das Areal in einem desolaten Zustand. Workshops mit Kindern und Jugendlichen sowie Begehungen mit wichtigen Akteuren des Gebiets 2016 brachten wichtige Erkenntnisse, die in die Planung einflossen.

Am Scheitelpunkt der Stadionkurve zwischen Sporthalle und Gefängnis­mauer entsteht eine Skaterbowl für Anfänger und Fortgeschrittene. Unter den alten Bäumen werden Holzpodeste eingebaut.

Der Autoverkehr soll auf ein Minimum beschränkt werden. Die Stellplätze für ÜbungsleiterInnen, behinderte Menschen, Notfahrzeuge und die Feuerwehr­auf­stell­fläche werden deshalb in der Nähe des Eingangs angeordnet. Der Untergrund besteht aus Rasenpflaster.

Der schmale Gehweg entlang des Stadionwalls wird als „schnelles Band“ vom Tribünen­­gebäude bis zu den Kassenhäuschen ausgebaut, um Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Zugang zu erleichtern. Die Planugen für die Fortführung bis zur Lehrter Straße werden zurzeit erarbeitet. Außerdem sind Fahrradstellflächen und eine Beleuchtung wie auf dem Vorplatz des Tribünengebäudes vorgesehen.

Der Stadionwall, die Fahrgasse mit Kopfsteinpflaster, die Gefängnismauer und die Rasenfläche vor der Turn- und Ruderhalle gehören zum Denkmalbereich des Poststadions und bleiben daher unbearbeitet. Zur Verringerung der Geschwindigkeit der Fahrzeuge werden Moabiter Kissen in die Zufahrt integriert.

Quelle: Bezirksamt Mitte, bearb. A. Stahl
Stand: Oktober 2017
Östlich des Eingangs Poststadion ensteht neben geregelten Parkflächen eine Skateanlage

Informationen

Adresse:

SportPark Poststadion
Lehrter Straße 59
10557 Berlin
Mitte

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Mitte

Planung:

Sinai - Gesellschaft von Landschaftsarchitekten

Gesamtkosten:

705.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau West

Realisierung:

2017 bis 2018

Nutzfläche:

3.000 Quadratmeter

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Seels, Margaretha
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 45766
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung