Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Kreuzberg-Spreeufer

Spielplatz Wrangelstraße


Der Spielplatz in der Wrangelstraße 11 wurde am 1. Juni 2010 durch Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, Bezirksbürgermeister Dr. Franz Schulz und Bezirksbaustadträtin Jutta Kalepky nach ca. neunmonatiger Bauzeit eingeweiht. 

Etwa ein Jahr zuvor, am 19. Mai 2009, wurde vom Stadteilausschuß Kreuzberg e.V. eine Beteiligungsveranstaltung mit Grundschülern der benachbarten Schulen durchgeführt. Die Ideen der gut vorbereiteten Kinder - sie hatten einige Ideen schon im Vorfeld malenderweise zu Papier gebracht -  flossen in die Planungen des ausführenden Büros Plancontext ein.

Dem Wunsch der Kinder folgend, sind der Bolz- und der Spielplatzbereich wie eine Unterwasserwelt gestaltet. Ein blauer Ballfangzaun, von den Kindern verzierte Fische und ein blauer Asphaltbelag auf dem Bolzplatz stellen das Meer dar. Stufen und Säulen deuten einen versunkenen Tempel an. Die Hauptattraktionen sind ein Neptuntempel und ein riesiger Krake, die zahlreiche Kletter-, Rutsch- und Schaukelmöglichkeiten bieten. Besonderen Anklang bei den Kindern findet auch die Wasserfontäne des knuffigen Wals im Matschbereich des Spielplatzes. Drehbare Korallensitze sowie ein wippender Hai und eine wippende Schildkröte runden das Spielangebot ab. 

Text: ContextPlan GmbH
Stand: Juni 2010
Der Spielplatz wurde am 1. Juni 2010 eingeweiht.

Informationen

Adresse:

Spielplatz
Wrangelstraße 11
10997 Berlin
Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Planung:

Plancontext

Gesamtkosten:

430.000 Euro aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Realisierung:

2009 bis 2010

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Jeschke, Silja
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298 80 28
Lange, Eckhard

Tel: (030) 4435 097-0

Benachbarte Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung