Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Tiergarten-Nordring/ Heidestraße

Verkehrsberuhigung und Förderung des Radverkehrs in der Hutten- und SickingenstraßeUmsetzung des Verkehrs- und Logistikkonzepts in Moabit West


Im Verkehrs- und Logistikkonzept aus dem Jahr 2009 wurden unter anderem zahlreiche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Förderung des nachhaltigen Rad- und Fußgängerverkehrs sowie zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Straßenraum in Moabit West vorgeschlagen. Dies betraf nicht zuletzt die Sickingen- und die Huttenstraße im nordwestlichen Teil des Stadtumbau-Gebiets.

Die Funktionen der Huttenstraße zwischen Wiebe- und Reuchlin-/ Berlichingenstraße wurden analysiert und die Flächen­potenziale des öffentlichen Straßenraums für eine Zentrums­entwicklung bewertet.

Im Ergebnis wurden mehrere Maßnahmen zur Aufwertung des Straßenabschnitts empfohlen. Dazu gehörten das Markieren von Radfahrstreifen im Straßenraum, der Bau von Mittelinseln an der Einmündung Ufnaustraße und im Bereich der Bushaltestellen Reuchlinstraße / Berlichingenstraße, der Bau von Gehwegauf­pflasterungen in den Einmündungen Ufnaustraße, Reuchlinstraße und Berlichingenstraße, der Umbau der vorhandenen Busbuchten der Haltestellen Wiebestraße und Reuchlinstraße zu Haltestellenkaps sowie die Schaffung von Verweilzonen in den Wohnbereichen.

Die wesentlichen Vorschläge wurden zwischen 2012 und 2014 mit Mitteln aus dem Förderprogramm Stadtumbau West umgesetzt.

Durch die Verlagerung der Radwege vom Gehweg auf die Straße sowie das Aufstellen von sogenannten "Kreuzberger Bügeln" als sichere Abstellflächen wird der Fahrradverkehr gefördert. Auch die BVG-Haltestellen wurden entsprechend den Vorschlägen umgebaut.

Radstreifen in der Sickingenstraße sollen das Radwegenetz von der Siemensstraße über die Beusselstraße bis zum Neuen Ufer erweitern und einen Anschluss an das Radwegenetz im Nachbarbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ermöglichen.

Ab 2016 werden diese Planungen in der Sickingenstraße umgesetzt. Der Radverkehr wird auch hier vom Gehweg auf die Straße verlagert. Dazu werden Radangebotsstreifen auf der Fahrbahn angelegt. Außerdem werden die Gehwege instandgesetzt und die Parkplätze teilweise neu angeordnet. Der Beginn des Umbaus ist für 2016 geplant. Der 1. Bauabschnitt verläuft über 350 Meter in der Sickingenstraße zwischen Neuem Ufer und Wiebestraße.

Weitere Bauabschnitte sollen 2017 bis 2020 folgen.

Quelle: Bezirksamt Mitte von Berlin, bearb. A. Stahl
Stand: Oktober 2017
Die Situation für Radler auf der Sickingenstraße ist bisher unbefriedigend
Nicht zueinander passende Radwegmarkierungen und baulicher Radweg, parkendes Auto

Informationen

Adresse:

Sickingenstraße zwischen Wiebestraße und Neues Ufer
Huttenstraße zwischen Wiebe- und Reuchlinstraße
10553 Berlin
Mitte

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Mitte von Berlin

Planung:

Bezirksamt Mitte, Straßen- und Grünflächenamt

Gesamtkosten:

Huttenstraße: 423.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. Mittel der EU (EFRE)
Sickingenstraße: 495.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau West

Realisierung:

Huttenstraße: 2012 bis 2014
Sickingenstraße: 2015 bis 2017

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Schönknecht, Hartmut
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 45826
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung