Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Marzahn-Hellersdorf

Sicherung von Kunst am Bau


Die Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf sind von umfangreichen strukturellen und demografischen Veränderungen betroffen. Der vor allem durch Einwohnerverluste entstandene Wohnungsleerstand führte zum Rückbau von Wohnungen und sozialer Infrastruktur. Dies ging einher mit der Vernichtung von Kunst im öffentlichen Raum und Kunst am Bau, die beim Großsiedlungsbau in dern 70er und 80er Jahren zum konzeptionellen Bestandteil gehörten.

Das Projekt sollte die Kunst an Rückbauobjekten dauerhaft sichern. Einbezogen waren zwei Glasmosaike an der Kita Peter-Huchel-Straße 41 und der Kita Carola-Neher-Straße 67 sowie zwei Keramikreliefs an der Kita Kienberger Straße 54/56. Zur Bewahrung der Objekte war es notwendig, neue bauliche Methoden zur Sicherung von Kunst am Bau zu entwickeln.

Die Kunstwerke wurden mit einer konservatorischen Abnahme gesichert. Damit können sich auch zukünftige Generationen ein authentisches Bild von den ursprünglichen Gestaltungsformen machen.

Weiterführendes Projekte siehe Link rechts.

Quelle: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, bearb.: A. Stahl
Stand: Mai 2012
Kunstobjekt an der Kita Peter-Huchel-Straße.
Gesicherte Kunstobjekt an der Kita Peter-Huchel-Straße.

Informationen

Auftraggeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Bauherr/Projektsteuerung: Abt. Ökologische Stadtentwicklung

Finanzierung (Förderprogramme etc.): Stadtumbau Ost

Fördersumme: 15.000 Euro

Realisierungszeitraum: 2006
größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Antony, Sabine
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Wirtschaft und Stadtentwicklung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 90293 5210
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung