Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Marzahn-Hellersdorf

Erweiterung des Seelgrabenparks West nach dem Rückbau der 68. Kita und der 6. Grundschule


Viele Bewohner, die am Rande von Marzahn NordWest leben, wissen den weiten Blick ins grüne Umland zu schätzen. Leere Fensterhöhlen, beschmierte Wände und Müllberge gehören nicht zu einer bevorzugten Wohnlage.

Für die 68. Kita und die 6. Grundschule an der Dessauer Straße gab es keine Verwendung mehr, da die Kinder ausblieben. Also wurden sie abgerissen. Doch die gewonnenen freien Flächen werden gut genutzt: Sie erweitern zu einem Teil den angrenzenden Landschaftsraum Seelgraben, ein anderer Teil wurde dem nahe gelegenen Abenteuerspielplatz West zugeschlagen. Dort können sich die Kinder nicht nur mit Hüttenbauen und Indianer spielen beschäftigen, sie lernen auch einen ökologisch vernünftigen Umgang mit der Umwelt.

Wo einst Kinder im Sandkasten buddelten, wachsen jetzt Kräuter, wo einmal ein Klettergerüst stand, recken sich nun Sonnenblumen empor. Gleich neben dem geschwungenen Weg, vorbei an den Hochbeeten, erhebt sich ein aufgeschütteter Hügel. Von dort hat man einen tollen Ausblick über den Seelgraben bis hin nach Hohenschönhausen.

Aber auch an die älteren Semester wurde gedacht: Sie können demnächst vom Dorf Falkenberg bis zum Eichepark am anderen Ende von Marzahn NordWest wandern. Dafür werden auf rund 400m² naturnahe Gehölze angepflanzt sowie etwa 6.500m² Rasenfläche ausgesät.

Ein Teilstück des neuen Gehwegs wird von 52 Eichen gesäumt. Und auch an Ruhepunkte ist gedacht: Die Sitzgruppe "Wandernde Linie" innerhalb des Areals lädt zum Verweilen ein.

Seit dem 8. Juli 2005 können Wanderer auf dem neu angelegten Teilstück bis zum Lindenhügel laufen oder auf den aus Holz und Edelstahl gefertigten Bänken ausruhen. Blickfang am Eingang des Parkes, der einen Abschnitt des Grünzuges von Biesdorf bis Marzahn NordWest darstellt, ist eine "Echinacea", eine Sitzskultur aus vielen kleinen Mosaiken. Der Entwurf des Parkstückes ist als Projektarbeit des Studienganges Landschaftsplanung der TU Berlin entstanden.

Text: R. Friedrich, Quelle: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Stand: September 2015
Skulptur "Echinacea" am Eingang des Parkes
Steinerne Blüte

Informationen

Auftraggeber: Land Berlin

Bauherr/Projektsteuerung: Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Natur- und Umweltamt

Finanzierung (Förderprogramme etc.): Stadtumbau Ost

Gesamtbaukosten: 531.772,33 EURO

Realisierungszeitraum: Haushaltsjahre 2003 und 2004

Nutzfläche: Freifläche 8.000 qm
größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Phenn, Sabine
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Wirtschaft und Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutzamt
Tel: (030) 902 93 67 40
Tecklenburg, Ute
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Wirtschaft und Stadtentwicklung, Straßen- und Grünflächenamt
Tel: (030) 90293 7655
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung