Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Märkisches Viertel

Rahmenkonzept Landschaftsraum


Zur Vorbereitung von Projekten im weit verzweigten Netz der Grünanlagen und Fußwegeverbindungen hat der Bezirk Reinickendorf ein Rahmenkonzept erarbeiten lassen. Der Betrachtungsraum des Konzeptes umfasste alle öffentlichen Grün-, Frei- und Spielflächen, alle Graben- und Wasserflächen und alle verbindenden und überörtlichen Fuß- und Radwegeverbindungen sowohl auf öffentlichen wie auch auf privaten Flächen. Es sollten die Möglichkeiten der Weiterentwicklung der öffentlichen Grünflächen und des Fußwegenetzes abseits des Straßenverkehrs sowie die Qualität der Anbindung des Quartiers an die angrenzenden Naherholungsräume untersucht und Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden. Mit der Bearbeitung waren die Landschaftsarchitekten des Büros Seebauer, Wefers und Partner GbR, beauftragt.

Sie führten gemeinsam mit Anwohnern und Akteuren vor Ort drei Spaziergänge durch unterschiedliche Bereiche des Märkischen Viertels durch, die dazu dienten, den Blick der Planer auf die Bedürfnisse des Viertels und seiner Nutzer und Bewohner/innen zu schärfen. Mit Beteiligung vieler interessierter Anwohner, Senioren, Kindern sowie mit Vertretern von Behindertenverbänden und Vertretern des Bezirksamtes Reinickendorf wurden dabei Ideen, Kritiken und Anregungen gesammelt, um diese in den Planungsprozess einzubeziehen.
 

Ergebnisse der Stadtteilspaziergänge:

- am 27.09.2011 durch den westlichen Teil des MV entlang des Heinzegrabens:

Die Beleuchtung an den Wegen ist insbesondere durch das dichte Laub der Bäume schlecht. Darüber hinaus stellen die vorhandenen Treppen, steilen Rampen und Bordsteine Barrieren für z.B. Ältere, Eltern mit Kinderwagen und Radfahrer dar. Die in diesem Bereich befindlichen Gräben sind auf Grund fehlender Übergänge schwer zu überqueren. Ebenfalls mangelt es an ausreichender Pflege der Gehölze, an Sitzmöglichkeiten und an einer ansprechenden Aufenthaltsqualität.

Alle Ergebnisse des Spazierganges vom 27.09.2011 und ergänzendes Bildmaterial können dem Protokoll entnommen werden.

- am 28.09.2011 durch den nördlichen Teil des MV entlang des Bruchstückengrabens:

Wesentliche Defizite in diesem Bereich sind die nicht ausreichend vorhandene Beleuchtung, die fehlenden oder verwucherten Sitzmöglichkeiten und mangelnde Übergänge zur Erschließung des nördlichen Areals.

Alle Ergebnisse des Spazierganges vom 28.09.2011 und ergänzendes Bildmaterial können dem Protokoll entnommen werden.

- am 29.09.2011 durch den östlichen Teil des MV entlang des Packereigrabens und den südlichen Teil des MV entlang des Mauerweges und des Nordgrabens:

Nachteilig wirkt sich in diesen Bereichen der dichte Strauchbewuchs aus, der zum einen die Orientierung erschwert und Blickachsen verhindert und zum anderen eine Durchwegung zum Graben blockiert. Barrieren zeigen sich auch bei den zu steilen Rampenkonstruktionen der Brücken. Die vermüllten Sitzgelegenheiten weisen wenig Aufenthaltsqualität auf und die schlechte Wegebeschaffenheit ist ebenfalls hinderlich für eine Erholungsnutzung des Landschaftsraumes.

Alle Ergebnisse des Spazierganges vom 29.09.2011 und ergänzendes Bildmaterial können dem Protokoll entnommen werden.

Im "Rahmenkonzept Landschaftsraum“ wurden die Ideen, Anregungen und Kritiken der Rundgänge aufgegriffen und Vorschläge entwickelt, wie der Außenraum an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst und der Fuß- und Radverkehr gefördert werden kann.

Das zu Ende 2011 fertiggestellte Rahmenkonzept dient nun als Grundlage für die Konkretisierung von Projekten, die das Wegesytem stärken und qualifizieren sollen. Zentrale Idee ist, die Fuß- und Radwege abseits des Straßenverkehrs zu stärken und über sie eine bessere Anbindung der Großsiedlung an die Umgebung zu schaffen. Dabei sollen vor allem die Wege qualifiziert werden, die den S-Bahnhof Wittenau im Westen, die Straßenbahnhaltestelle Rosenthal im Osten sowie die Lübarser Felder und den Freizeitpark Lübars im Norden anbinden.

Die konzeptionellen Aussagen des Gutachtens können hier in Form der Kurzfassung heruntergeladen werden (Dateigröße 33MB!)

B. Hunkenschroer, S.T.E.R.N. GmbH / Seebauer, Wefers & Partner GbR
Stand: September 2011
Netz der Grünanlagen und Fußwegeverbindungen

Informationen

Adresse:

Märkisches Viertel
Berlin
Reinickendorf

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Reinickendorf

Planung:

Seebauer, Wefers und Partner GbR, Landschaftsarchitekten

Gesamtkosten:

40.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Realisierung:

2011

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Villnow, Renate
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Tel: (030) 90294 3021
Dorn, Daniela
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Tel: (030) 90294 3134
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung