Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost

Das Fördergebiet Prenzlauer Berg

Projekte des Fördergebiets

Das Stadtumbaugebiet umfasst einen großen Teil des Pankower Ortsteils Prenzlauer Berg. Dazu zählen die ehemaligen Sanierungsgebiete Helmholtzplatz, Kollwitzplatz, Teutoburger Platz, Winsstraße und Bötzowviertel mit ihrer fast vollständig erhaltenen Gründerzeitbebauung. Auch das Quartier um den Falkplatz, die Plattenbau-Siedlung im Thälmann-Park und die Grüne Stadt sind Teil des Fördergebiets. Im Norden wird es von der Ringbahn-Trasse begrenzt. Im Süden reicht es bis zur Bezirksgrenze nach Mitte an der Torstraße. 

Gebietscharakteristik

In der "Grünen Stadt"

Für große Teile des Stadtumbaugebiets typisch ist die dichte gründerzeitliche Bebauung. Heute zählt Prenzlauer Berg insbesondere bei jungen Menschen und Familien zu den beliebtesten innerstädtischen Wohngebieten Berlins. Das war Anfang der 1990er-Jahre anders: fast flächendeckend prägten marode Bausubstanz mit Kohleöfen und geringer Ausstattung im Sanitärbereich, desolate und unzureichende Infrastruktur, fehlende Grün- und Freiflächen sowie durch Abgase belastete Luft die Quartiere. Zu den Folgen gehörte eine hohe Leerstandsquote. Die heutige Attraktivität des Gebiets ist das Ergebnis eines mehr als 23-jährigen Sanierungsprozesses der Wohn- und Gewerbebauten aus privaten und öffentlichen Mitteln.

In der als Wohngebiet ebenfalls immer beliebter werdenden Grünen Stadt - einem Quartier mit großen Wohnhöfen aus den 1930er-Jahren - gibt es ebenfalls Bedarf bei der Anpassung der sozialen Infrastruktur. Das weitläufige Plattenbau-Wohngebiet im grünen Ernst-Thälmann-Park soll nach den Plänen von Senat und Bezirk moderat verdichtet werden. Auch hier ist mit steigenden Bewohnerzahlen und damit erhöhtem Bedarf an Kita- und Schulplätzen zu rechnen.

Informationen

Bezirk: Pankow

Gebietsfestlegung: 20.08.2002
gemäß § 171b BauGB

Gebietsgröße: 515 ha

Einwohner: 98.648 (Dez./2015)

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung:
35,4 Mio. Euro (März/2016)
größere Kartenansicht
AktuellRückbau soziale InfrastrukturAbgeschlossenRückbau soziale Infrastruktur

Entwicklungsziele und Leitbild

Viele Spielplätze wurden mit Stadtumbau-Mitteln aufgewertet, so auch der Helmholtzplatz
Spielschiff aus Holz auf Sandfläche

Mit Stadtumbau-Projekten im Bereich der öffentlichen Infrastruktur werden die überwiegend privat finanzierten Investitionen im Wohnungsbestand ergänzt, um die Quartiere in Prenzlauer Berg attraktiv und lebenswert für alle Bevölkerungsgruppen zu gestalten und die soziale Infrastruktur den steigenden Bewohnerzahlen anzupassen. Den Schwerpunkt bilden der Ausbau und die Sanierung sowie die qualitative Aufwertung von Schulen, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen, was besonders von jungen Familien nachgefragt wird. Ergänzend wurden und werden Grünflächen und Spielplätze aufgewertet. Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung tragen besonders in den Gründerzeitquartieren zur Erhöhung der Lebensqualität und zur Ansiedlung einer Vielfalt von Geschäften und Gastronomiebetrieben bei.

Beteiligung

Beteiligungsmöglichkeiten werden rege genutzt, hier die Konzeptbesprechung für den Anton-Saefkow-Park

Die gewählten Betroffenenvertretungen in den Sanierungsgebieten waren beispielgebend für die Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner an den Stadtumbaumaßnahmen. An der Planung und Realisierung von Spielplätzen, Jugendeinrichtungen und bei Verkehrsfragen spielte die Partizipation unterschiedlicher Bewohnergruppen eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Erarbeitung des integrierten städtebaulichen Konzepts (ISEK) für das Gebiet Thälmann-Park nahmen zahlreiche Menschen an Workshops, Begehungen und Diskussionsveranstaltungen teil. Die daraus resultierenden Vorschläge und Meinungen flossen in das Konzept ein.

Stand des Verfahrens und Ausblick

Die das Sanierungsgeschehen ergänzenden Stadtumbauprojekte in den ehemaligen Sanierungsgebieten sind erfolgreich abgeschlossen. Die Stadtumbau-Aktivitäten konzentrieren sich nun auf das Teilgebiet Thälmannpark mit dem neu zu entwickelnden Wohngebiet am ehemaligen Güterbahnhof Greifswalder Straße sowie auf das Teilgebiet Grüne Stadt. Eine große Herausforderung besteht nach wie vor in der Bereitstellung von Kita- und Schulplätzen. Die Erweiterung der Grundschule am Planetarium zu einem Campus mit Kita wird zurzeit vorbereitet.

SenStadtWohn, bearb. Anka Stahl
Stand: Juni 2017

Fördergebiete & Projekte

Gebietsporträt zum Download

Ansprechpartner

Speckmann, Christoph

Tel: (030) 90295 3118

News aus dem Fördergebiet

September 2017

Prenzlauer Berg: Kiezspaziergang zeigt Stärken und Schwächen im Ernst-Thälmann-Park

September 2017

Prenzlauer Berg: Zwei Varianten für einen attraktiven Fröbelplatz

August 2017

Prenzlauer Berg: Mitbestimmung ganz konkret

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung