Stadtumbau Berlin Newsletter Mai 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

der öffentliche Raum ist wertvoll und es gibt zwischen Bürgern, Verwaltung und professionellen Stadtplanern und Architekten oft recht unterschiedliche Vorstellungen, wie er zu nutzen und zu gestalten ist. Dies lässt sich deutlich an der Abstimmung zum Tempelhofer Feld, aber in kleinerem Maßstab auch an manchen Stadtumbau-Projekten ablesen. Auf das teilweise recht heftige Ringen um den Wannseebahn-Grünzug in Schöneberg antworten die Verantwortlichen im Bezirk mit vielen verschiedenen offenen Angeboten der Bürgerbeteiligung. Trotz oder gerade wegen der unterschiedlichen Vorstellungen wird am Ende sicher ein weiteres gelungenes Stück begehbarer Stadtnatur stehen.

Das Potenzial von Flächen in der Stadt für die Anwohner besser nutzbar zu machen - das gelingt mit dem Stadtumbau-Programm immer wieder an allen Ecken und auch in der Mitte Berlins. Wo früher wild geparkt oder der Hund ausgeführt wurde, öffnen sich repräsentative Stadtplätze und Quartiersparks - wie am Grünen Tor zur Spree oder im Gensinger Viertel. Wenn im Mittelpunkt dieser Orte noch wegweisende Architektur entsteht - wie die Pablo-Neruda-Bibliothek oder das neu eingekleidete Fontane-Haus, dann sind die Stadtumbaumittel mehr als sinnvoll verwendet.


Neues aus den Fördergebieten

F wie Fontane-Haus - ein Beispiel für gelungene Modernisierung
Frank Balzer, Katrin Schulze-Berndt, Wolf Schulgen und  Martin Lambert (von links) eröffnen die Brunnensaison vor dem Eingang des Fontane-Hauses
Das F wie Fontane schmückt die sanierte Fassade
Architekt Frank Ohlmann bei der Einweihung
Das Märkische Viertel begeht 2014 seinen 50. Geburtstag und der Stadtumbau hat große Bedeutung für die Verjüngungskur des Quartiers. Rund 2,8 Millionen Euro flossen in knapp vier Jahren in den Umbau und die Sanierung des Fontane-Hauses. Das Kultur-, Bildungs- und Verwaltungszentrum wurde sichtbar und erlebbar modernisiert und steht für das junge und bürgerfreundliche Image des "MV". ...
Ostkreuz Friedrichshain: Neuer Vorplatz und Freiflächen für das Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium
Balancierstrecke auf Sandfläche, im Hintergrund Bibliothek mit Holzlamellenfassade
In der Nähe des Frankfurter Tores entwickelt sich mit der 2010 eröffneten Pablo-Neruda-Bibliothek und dem Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium ein Kultur- und Bildungsstandort. Die Freiflächen der Schule werden im Zusammenhang mit dem gesamten Umfeld der Bezirkszentralbibliothek seit 2013 neu gestaltet: Bis zum Frühjahr 2014 wurden der Schulhof aufgewertet und neue Sportflächen integriert. Für Herbst ist die Eröffnung des Bibliotheksgartens geplant.
Das Grüne Tor an der Spree ist offen
Der neue Stadtplatz an der Oberbaumbrücke
Die Oberbaumbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg und die an ihrer Nordseite beginnende East-Side-Gallery gehören zu den bedeutendsten touristischen Anziehungspunkten Berlins. Diese wichtige städtische Schnittstelle mit ihrer historischen Bedeutung präsentiert sich nun den vielen Besuchern in angemessener Gestalt: Zwischen Oberbaumbrücke und East-Side-Gallery wurde ein neuer grüner Stadtplatz an der Spree geschaffen und im Mai 2014 eröffnet. Die ...
Mackie Messer und der Haifisch erinnern in der Hellen Mitte an Kurt Weill
Prof. Dr. Walter Londong, Vizepräs. der Kurt-Weill-Gesellschaft Dessau, spricht über das Leben von Kurt Weill
Wolf Schulgen von der Senatsverwaltung f. Stadtentwicklung u. Umwelt, Prof. Walter Londong u. Bezirksstadtrat Christian Gräff (v. links) eröffnen symbolisch den Platz
Im Zentrum Helle Mitte befindet sich der einzige Kurt-Weill-Platz weltweit. "Genießen Sie ihn als Hellersdorfer!", - das gab der Vizepräsident der Kurt-Weill-Gesellschaft Dessau, Professor Londong, den Besuchern der Einweihungsfeier für den neuen Stadtplatz am 8. Mai mit auf den Weg. Professor Londong dankte allen Beteiligten für die Namensgebung und die ansprechende Gestaltung - u.a. der Bezirks- ...
Fitnesspark für alle im Gensinger Viertel
Wilfried Nünthel mit sichtlicher Freude auf der Balancierstrecke
Mitarbeiter aus der Bezirksverwaltung testen die Fitnessgeräte
Wilfried Nünthel, der engagierte Lichtenberger Stadtrat für Stadtentwicklung, testete die Fitnessangebote im neuen Quartierspark Gensinger Straße bei der Eröffnungsfeier am 22. Mai gleich selbst. Die Motorikstrecke ist anspruchsvoll, aber machbar und die Fitnessgeräte lassen sich in Höhe und Schwierigkeitsgrad verstellen. Für jeden ist also etwas dabei. Die Konzeption ist aufgegangen, die Stadtumbaumittel sind sinnvoll eingesetzt, so ...
Wannseebahn-Grünzug für alle wird bis 2015 realisiert
Blick von der Julius-Leber-Brücke auf den zukünftigen Rad-, Fuß- und Skaterweg
Martin Seebauer vom Planungsbüro sowie Dr. Sibyll Klotz und Daniel Krüger im Plenum am 24. Mai
Die Fragebögen mit Meinungen und Ideen wurden ausgestellt
Am 24. Mai trafen sich noch einmal rund 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger mit den beiden zuständigen Stadträten von Tempelhof-Schöneberg, Dr. Sibyll Klotz (u.a. Stadtentwicklung) und Daniel Krüger (Bauwesen) sowie mit den verantwortlichen Planern des Büros Seebauer, Wefers und Partner, um die möglichen Planungsvarianten für den nördlichen Abschnitt des Wannseebahn-Grünzugs zu diskutieren.Im Rahmen des Stadtumbaus West ...


Termine

Bis 29. Juni sonntags "Parkgeschmack" im SportPark Poststadion

Mitmach-Aktionen an der temporären Bühne gegenüber dem Minigolfplatz immer sonntags 13 bis 17 Uhr

Ideen gesucht!

Mehr dazu in den News

Bis 31.5. Ausstellung 50 Jahre Falkenhagener Feld

im Einkaufszentrum Spandau Arcaden

Mehr dazu in den News.

Der nächste Stadtumbau-Newsletter erscheint im Juni 2014.

Mit freundlichen Grüßen der Redaktion Stadtumbau-Berlin.

Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Redaktionsgruppe des Portals Stadtumbau in Berlin. Anregungen und Hinweise richten Sie bitte an redaktion@stadtumbau-berlin.de.

Neben detaillierten Informationen zu den Berliner Fördergebieten und deren Projekten finden Sie alles Wichtige zu den Programmen Stadtumbau Ost bzw. Stadtumbau West sowie wichtige Ansprechpartner und interessante Links auf unserer Seite.

V.i.S.d.P.
Hendrik Hübscher
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin · SenStadtUm IV B 4
Württembergische Str. 6 · 10707 Berlin
Tel.: (030) 90139 4860 · Fax: (030) 90139 4801
E-Mail: Hendrik.Huebscher@SenSW.berlin.de

Diesen Newsletter in der Onlineversion ansehen.
Hier können Sie sich aus dem Newsletter-Verteiler austragen.
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung