Stadtumbau Berlin Newsletter Juni 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein weiteres neues Stadtumbaugebiet steht vor dem Abschluss der Vorbereitungsphase. Nach zahlreichen Runden mit Betroffnen und Experten wurde das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept für das Gebiet Greifswalder Straße in einer gut besuchten Veranstaltungen zum letzten Mal diskutiert. Die Wohnungsbaupläne werden am Runden Tisch noch einmal abgewogen, doch der Stadtumbau kann bald beginnen.

Alle anderen Beiträge im Juni-Newsletter betreffen Projekte für und mit Kindern und Jugendlichen. Für die wachsende Stadt sind ausreichende und hochwertige soziale Infrastruktur-Einrichtungen lebensnotwendig, ebenso wie ein Stadtraum, der ihnen Treffpunkte und Erholungsräume bietet. Hierzu hat auch die IGA einen großen Beitrag geleistet.

Ihre Redaktion


Berichte aus den Fördergebieten

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Greifswalder Straße vor der Fertigstellung
Im Gebiet Greifswalder Straße
Rund 120 Interessierte waren zur Abschlussveranstaltung zum ISEK gekommen
Sabine Slapa (Büro die raumplaner) präsentiert den ISEK-Entwurf
Dr. Jochen Lang, Dr. Drießler, Kai Sedlacek, Matthias Rogge und Vollrad Kuhn (von links) auf dem Podium
Die Analysen und Maßnahmepläne hingen für die Besucher aus
Es soll so schnell wie möglich losgehen mit den geförderten Maßnahmen aus dem Stadtumbau-Programm im zukünftigen Gebiet Greifswalder Straße – das wünschten sich alle Vertreterinnen und Vertreter am Ende der Podiums­diskussion bei der Abschlussveranstaltung zur Erarbeitung des integrierten städtebaulichen Entwicklungs­konzepts (ISEK) Greifswalder Straße. Auf der Bühne des Kulturhauses Wabe standen vor 80 Gästen am 30. Mai ...
Kinder und Jugendliche besuchten ihre "Chilling Dreams" auf der IGA
Die "Wackelige Wolkenstadt" entstand mithilfe besonderer Materialien und Technologien
Die Schaukelschnecke gehört zu "Cool Down" vom Jugendclub Joker
Blick auf "Wackelige Wolkenstadt" und "Babelwald". Die anderen drei Projekte liegen auf dem Berg.
"Neugno" vom Club "Anna Landsberger" wird noch vervollständigt
Fantasievolle Wandbilder der Kinder in der Kapsel neben dem Babelwald
Ben Tindale hat wie alle Künstlerinnen und Künstler viel Arbeit in die "Wolkenstadt" gesteckt. Für ihn ist das Projekt noch nicht beendet
Am 9. Juni 2017 trafen sich rund 30 Kinder, Jugendliche und Betreuer von vier der fünf beteiligten Jugendeinrichtungen vor dem IGA-Eingang Kienbergpark, um ihre aus dem Stadtumbau-Programm finanzierten Chilling-Dreams-Projekte auf der IGA zu besuchen. Mit dabei waren Birgit Funke und Carolin Rußler vom Verein bwgt e. V. – sie hatten die Entstehung der Chill-Objekte als Projektbetreuerinnen ...
Neue Hängematten- und Kletterlandschaft für Hellersdorf Nord
Viele Ideen für die neue Spiellandschaft
Der Plan mit Praxisbeispielen für die Klausdorfer Straße 12
Der Pan für die Teilfläche an der Mittenwalder Straße 24
Am nördlichen Rand der Großsiedlung Hellersdorf sollen zwei Spiel- und Bewegungsflächen an der Landsberger Chaussee neu gestaltet werden. Hier leben vor allem ärmere Familien, viele von ihnen mit einer Migrationsgeschichte. An der nahegelegenen Zossener Straße ist zudem eine Flüchtlingsunterkunft für rund 500 Menschen geplant. Die Baumaßnahmen sollen im Herbst beginnen, sodass im nächsten Frühjahr schon gespielt werden ...
Weltraum-Piraten landen in Friedrichsfelde
Der aktuelle Entwurfsplan ohne konkrete Spielgeräte
Stadtrat Wilfried Nünthel und Pauline Bruckner von hutterreimann Landschaftsarchitekten erklären den Entwurf
Zurzeit gibt es nur wenige und teils marode Spielgeräte
Rund 30 Anwohnerinnen und Anwohner waren am 1. Juni 2017 in den Schülerclub der Alexander-Puschkin-Oberschule gekommen, um zu erfahren, was im Rahmen des Stadtumbaus mit Spielplatz und Grünanlage an der Alfred-Kowalke-Straße in Friedrichsfelde geplant ist. Rede und Antwort standen der Lichtenberger Stadtrat Wilfried Nünthel sowie Barbara Hutter und Pauline Bruckner vom Landschaftsarchitekturbüro "hutterreimann". Die wichtigere ...
Friedrichsfelde: Neugestaltung der Außenanlagen des Schulstandorts Dolgenseestraße
Laufbahn im Anschmitt, Hof mit orangen Kuben zum Sitzen auf QR-Code-Platten-Muster, daniertes Schulgebäude
Aufgrund des starken Zuzugs von Familien besteht in Friedrichsfelde großer Bedarf an zusätzlichen Klassenräumen, sowohl für Grund- als auch für Oberschüler. Aus diesen Grund wird der frühere Doppelschul-Standort eines Gymnasiums an der Dolgenseestraße zu einem der größten Schulkomplexe in Lichtenberg ausgebaut. Die neuen Außenanlagen wurden aus dem Stadtumbauprogramm finanziert.
Frankfurter Allee Nord: Sanierung der denkmalgeschützten Aula und Brandschutzarbeiten an der Schule am Rathaus
Die unter Denkmalschutz stehende Schule am Rathaus wird seit rund 10 Jahren Schritt für Schritt saniert. 2016 bis 2017 stand die historische Aula im Zentrum der Arbeiten, die nun abgeschlossen sind. 2018 folgt die denkmalgerechte Sanierung der historischen Freitreppe und weiterer Elemente im Außenbereich.
Marzahn-Hellersdorf: Aufwertung des zweiten Schulhofes der Wilhelm-Busch-Grundschule
Kinderbuchfiguren von W. Busch aus Papier auf Wiese
Vor rund vier Jahren erhielt die Ganztagsschule ein ehemaliges Oberschul­gebäude hinzu. Zuvor war es umfassend saniert und an die neuen Anforderungen angepasst worden. Angebote auf dem Außengelände fehlen jedoch, lediglich ein maroder Bolzplatz steht den Kindern zur Verfügung, die hier im Ganztagsbetrieb bis 16 Uhr lernen. Mit Stadtumbau-Mitteln entsteht nun ein attraktiver zweiter Schulhof.


In eigener Sache

Neue Formulare zum Förderverfahren

In unserem Downloadbereich finden die am Förderverfahren Beteiligten nun die aktuellen Anlagen zum Programmleitfaden.

Bitte benutzen Sie ab sofort nur noch diese Formulare.

Link zum Download (.zip)



Termine

14.7. Eröffnungsfeier der Kita Regenbogen

Beginn: 15 Uhr

Kita Regenbogen
Märkisches Viertel

Senftenberger Ring 29
13435 Berlin-Reinickendorf

Mehr dazu in den News

Der nächste Stadtumbau-Newsletter erscheint im Juli 2017.

Mit freundlichen Grüßen der Redaktion Stadtumbau-Berlin.

Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Redaktionsgruppe des Portals Stadtumbau in Berlin. Anregungen und Hinweise richten Sie bitte an redaktion@stadtumbau-berlin.de.

Neben detaillierten Informationen zu den Berliner Fördergebieten und deren Projekten finden Sie alles Wichtige zu den Programmen Stadtumbau Ost bzw. Stadtumbau West sowie wichtige Ansprechpartner und interessante Links auf unserer Seite.

V.i.S.d.P.
Hendrik Hübscher
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin · SenStadtUm IV B 4
Württembergische Str. 6 · 10707 Berlin
Tel.: (030) 90139 4860 · Fax: (030) 90139 4801
E-Mail: Hendrik.Huebscher@SenSW.berlin.de

Diesen Newsletter in der Onlineversion ansehen.
Hier können Sie sich aus dem Newsletter-Verteiler austragen.
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung