Stadtumbau Berlin Newsletter Januar 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

2013 wird das Gebiet Frankfurter Allee Nord (kurz FAN) ein Schwerpunkt in unseren Berichten sein. Nachdem 2012 Grobkonzepte und Planungen für verschiedene Schlüsselthemen erarbeitet wurden, beginnt nun eine noch intensivere Phase der Bürgerbeteiligung.

Diese zu organisieren wird für die im Dezember an die Arbeit gegangenen Gebietsbeauftragten des Büros Stattbau nur insofern schwierig, als ausreichend große Räume für die geplanten Bürgertreffen, Konferenzen und Workshops gefunden werden müssen. Der Ratssaal im Lichtenberger Rathaus ist jedenfalls zu klein, das zeigte sich beim Bürgerforum zum Thema in der "Nacht der Politik" am 25. Januar.

Nach dem Vorbild der Stadtteilkonferenzen in anderen Sanierungsgebieten werden sich Bürgerinnen und Bürger am 13. März zur ersten "FAN-Konferenz" über ihre Schwerpunkte verständigen und dazu Arbeitsgruppen bilden. An Fans für FAN fehlt es jedenfalls nicht, das hat das Bürgerforum im überfüllten Ratssaal schon eindrucksvoll bewiesen.

Mehr zum Bürgerforum FAN am 25.01.2013


Neues aus den Fördergebieten

FAN: Lösungen für Verkehr und MfS-Gelände gesucht

Starker Verkehr und stellenweise wenig Parkplätze sind ein großes Problem für das Gebiet Frankfurter Allee Nord. Zur Verbesserung dieser Situation liegt seit 2012 ein Verkehrs- und Parkraum-Konzept vor. Nun gilt es, die Vorschläge zu bewerten und umzusetzen.

Ein weiteres städtebauliches Problem ist der Block des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit. Zu dessen Zukunft haben Stadtplaner im Auftrag des Bezirksamts ein Grobkonzept mit verschiedenen Varianten entworfen. Das Gelände soll vor allem durchlässiger und attraktiver werden. Entsprechend "aufgeräumt", könnte es Räume für Unternehmen der Kreativwirtschaft, für die Verwaltung oder auch für innerstädtisches Wohnen bieten.

Mehr zum Blockkonzept ehem. Stasi-Gelände
Mehr zum Verkehrs- und Parkraumkonzept

Spreeufer: Forum Stadtspree diskutierte Potenziale zwischen Jannowitz- und Schillingbrücke

In den letzten Jahren hat sich der Raum um das frühere Grenzgebiet der Spree für verschiedenste Nutzungen geöffnet und ist zu einem begehrten Standort für Medien und Kreativindustrie geworden. Das neueste Projekt ist der breit diskutierte "Holzmarkt" unmittelbar an der Jannowitzbrücke. Einen kulturellen Ankerpunkt bildet seit Jahren auch das Radialsystem V. Hier findet 2013 mit dem Forum Stadtspree ein öffentlicher Dialog zwischen Experten und ausgewählten Bürgern zu Planungen und Visionen für das Gebiet statt. Dabei geht es auch um das Kreuzberger Spreeufer. Mehr zum 1. Treffen des Forums Stadtspree

Fennpfuhl: Konzept für den Roederplatz in Arbeit

Der Januar ist naturgemäß ein Monat für die Schreibtischarbeit. Diese steht nun auch für das Büro Stadtlandprojekte an, das im Auftrag des Bezirks Lichtenberg ein Gestaltungskonzept für den Roederplatz - das letzte größere Stadtumbau-Projekt im Gebiet Fennpfuhl - entwickelt. Im Dezember trafen sich PlanerInnen und Verantwortliche trotz winterlichen Wetters zu zwei Vor-Ort-Workshops, um mit AnwohnerInnen und Jugendlichen noch einmal deren Bedürfnisse und Ideen zu diskutieren.

Mehr zu den Workshops zum Roederplatz

Falkenhagener Feld: Freizeit-Sportplätze für alle Generationen im Bau

Auch wenn im Winter die Arbeit ruht: der Boden ist schon bereitet für den Jugendspielplatz und auch den Mehrgenerationenplatz im Spandauer Spektepark. Dessen Umgestaltung hatte 2012 mit dem Bau eines Kiosks an der Liegewiese begonnen und wird nun planmäßig fortgesetzt. Der Jugendspielplatz wird eine BMX-Anlage, ein Parcourfeld und ein Mehrzweckfeld für Ballspiele umfassen. Auf dem Mehrgenerationenplatz entstehen eine Laufbahn, ein Kinderspielplatz und Fitnessgeräte. Spätestens zum Sommer soll alles fertig sein.

Mehr zum Jugendspielplatz
Mehr zum Mehrgenerationenplatz

Marzahn-Hellersdorf: Dokumentation zum Jugendwettbewerb erschienen

Nach zehn Jahren macht der Kinder- und Jugend-Wettbewerb in Marzahn-Hellersdorf in diesem Jahr eine Pause. Wie in den vergangenen Jahren hat das federführende Kinder- und Jugendbüro aber wieder eine Dokumentation des letzten Wettbewerbsjahrs herausgegeben. Projekte und jugendliche Verantwortliche werden in Wort und Bild vorgestellt. Wir empfehlen die Bilanz als anschauliches Beispiel für konkrete Jugendbeteiligung am Stadtumbau vor Ort. Als Zugabe gibt es in diesem Jahr auch einen Film.

Mehr dazu in den News.



Termine

13.02. Lärmwerkstatt Lichtenberg

Bürger diskutieren über Verkehrslärm und machen Vorschläge

13.02., 18.00 - 21.00 Uhr
Rathaus Lichtenberg
Möllendorffstr. 6
Raum 223/4

Stadtweite Online-Diskussion noch bis 22.01. unter www.leises.berlin.de

Mehr dazu in den News.

Noch bis 21.02.: Ausstellung Stadt (Er)Finden - Bebaute Räume - belebte Räume im Gebiet Frankfurter Allee Nord

Die Ergebnisse eines Projekts der Universität der Künste (UdK) in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Lichtenberg sind in der Ausstellung im Rathaus Lichtenberg, Möllendorffstr. 6, zu sehen und teilweise zu hören. Die Ausstellung dokumentiert das experimentelle Beteiligungsverfahren, bei dem ortsansässige Experten externen Studenten ihre Sicht auf das Quartier nahebringen. Mehr dazu auch auf der Website 

lived-space-lab.org/livedspacelab3/

Der nächste Stadtumbau-Newsletter erscheint im Februar 2013.

Mit freundlichen Grüßen der Redaktion Stadtumbau-Berlin.

Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Redaktionsgruppe des Portals Stadtumbau in Berlin. Anregungen und Hinweise richten Sie bitte an redaktion@stadtumbau-berlin.de.

Neben detaillierten Informationen zu den Berliner Fördergebieten und deren Projekten finden Sie alles Wichtige zu den Programmen Stadtumbau Ost bzw. Stadtumbau West sowie wichtige Ansprechpartner und interessante Links auf unserer Seite.

V.i.S.d.P.
Hendrik Hübscher
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin · SenStadtUm IV B 4
Württembergische Str. 6 · 10707 Berlin
Tel.: (030) 90139 4860 · Fax: (030) 90139 4801
E-Mail: Hendrik.Huebscher@SenSW.berlin.de

Diesen Newsletter in der Onlineversion ansehen.
Hier können Sie sich aus dem Newsletter-Verteiler austragen.
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung