Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Marzahn-Hellersdorf

Gestaltung des öffentlichen Straßenraums im Wohngebietszentrum Neue Grottkauer Straße


Das Bauvorhaben "Aufwertung Öffentlicher Raum Wohngebietszentrum Gelbes Viertel im Bezirk Marzahn-Hellersdorf" wurde im September 2006 fertig gestellt. Teile der Öffentlichen Beleuchtung an der Neuen Grottkauer Straße werden 2007 noch erneuert.

Seit 2004 erfolgt in elf Bauabschnitten die Aufwertung des Öffentlichen Raumes im Wohngebietszentrum an der Neuen Grottkauer Straße mit Fördermitteln des "Stadtumbau-Ost" und "WUM-Ost". Freiflächen, Gehwege, Plätze und Grünanlagen, sowie die Beleuchtung der Öffentlichen Bereiche wurden erneuert bzw. umgestaltet.

Ein "Gelbes Band" umrahmt das Zentrum, neue Plätze und Passagen schaffen Aufenthaltsbereiche. Mit dem "Gelben Band" werden die neuen Gehwege nun um das gesamte Wohngebietszentrum mit gelben Mosaikpflasterstreifen begleitet, rhythmische Dreier-Gruppen der gelbgrünen Gleditsia (Lederhülsenbaum) fassen ein und gestatten Durchblicke.

Es wurden die Materialien der sanierten Wohnbauten aufgegriffen: Keramik, Klinker, Holz, sowie entsprechend dem Namen des Wohnviertels die gelbe Farbe. Auffällige Auftakte sind das Kunstobjekt "Eisenholzstämme" der Brasilianerin Elisa Bracher an der Neuen Grottkauer Straße sowie drei stark farbige Elemente aus Keramik auf dem Platz an der Etkar-André-Straße. Hier wurden die Platzflächen, auf denen noch unlängst "wild geparkt" wurde, mit gelben Klinkerpflaster befestigt und rhythmisch mit quadratischen Pflanzflächen und Bäumen gestaltet. Große moderne Bänke bieten Verweilmöglichkeiten, insbesondere für die Senioren.

In den innen liegenden Passagen und Plätze vor dem "Corso" und dem Gesundheitszentrum, wo es wenig Grün und keine Bänke gab, sitzt man jetzt gern vor Pflanzbeeten mit Bäumen. Mischungen aus Rosen, Winterjasmin, Berberitzen, Potentilla, Hypericum und Feuerdorn blühen und fruchten das gesamte Jahr in der Farbe Gelb und die mehrstämmigen Silberahorne verfärben sich im Herbst leuchtend gelb. Auch der  Rollstuhlfahrer kann sich über ebene, strukturierte Klinkerpflasterflächen freuen.

Im Herbst 2004 wurde an der Neuen Grottkauer Straße und der Etkar-André-Straße mit Baumpflanzungen begonnen, Gehwege und Grünflächen wurden neu angelegt und Bänke aufgestellt.
Der Platz an der Etkar-André-Straße wurde 2005 umgestaltet. Die Aufwertung der Passagen vor dem "Corso", sowie die Herstellung von  Gehwegen entlang der Maxie-Wander-Straße und entlang der Etkar-André-Straße mit Baumpflanzungen waren Bestandteile der letzten Bauabschnitte im Jahre 2006.

Die öffentliche Beleuchtung an den Straßen und in den inneren Bereichen des Wohngebietszentrums "Gelbes Viertel" wurde 2006 neu errichtet und wird 2007 abgeschlossen sein.

ag höschel . merkel, bearb.: R. Friedrich
Stand: Mai 2012
Die bunten Unikate aus Keramik sind auffällige Auftakte und machen Bewohner und Besucher neugierig.

Informationen

Auftraggeber: Land Berlin

Bauherr: Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Tiefbauamt

Planung/Projektsteuerung und Maßnahmeträger: Landschaftsplanungsbüro
ag Höschel . Merkel

Finanzierung (Förderprogramme etc.): "Stadtumbau Ost", WUM

Gesamtbaukosten:
646 140 EURO Fördermittel "Stadtumbau Ost"
589 300 EURO Fördermittel WUM

Realisierungszeitraum:
2004 (1./2. BA, 4. BA, 8. BA)
2005 (3. BA, 9. BA)
2005/06 (10. BA)
2006 (5. BA, 6. BA, 7. BA, 11. BA)

Freifläche: ca. 11 000 qm
größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Müller, Michael
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Wirtschaft und Stadtentwicklung, Straßen- und Grünflächenamt
Tel: (030) 90293-7540
Höschel

Tel: (030) 48 09 55 32

Folgeprojekte

  • Wegebeziehung zur Etkar-André-Straße
  • Neue Grottkauer Str - Gehweg u. Beleuchtung
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung