Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Prenzlauer Berg

Umbau des Knotens Greifenhagener Straße/ Gneiststraße


Die Einmündung der Gneiststraße in die Greifenhagener Straße liegt zwischen der Verkehrsachse der Schönhauser Allee und der Pappelallee. Im Einzugsgebiet befinden sich die Thomas-Mann-Grundschule und der Kindergarten Prenzlberger Spielmäuse. Die Gegend ist stark belastet mit Parksuchverkehr. Davon stark betroffen war auch dieser Knoten, der 2010  - 2011 aus Mitteln des Stadtumbau Ost umgebaut wurde. Ziel war, den Verkehrsfluss zu beruhigen und die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer zu erhöhen.

Die Neugestaltung der Einmündung reicht jeweils ca. 10 Meter in die beiden Straßen hinein. Es wurden Vorstreckungen angeordnet und insgesamt die Gehwege verbreitert. Außerdem wurden vor der Gneiststraße 18-19 und vor der Kita in der Greifenhagener Straße Fahrradbügel und Poller angeordnet. Weiterhin werden in diesem Bereich Tempohemmkissen eingebaut.

Die vorhandene Straßen- und Gehwegbefestigung wurde dazu aufgenommen und mit überwiegend wieder verwendeten Materialien neu hergestellt und ergänzt.

Bei der Projektplanung gab es eine intensive Abstimmung mit der AG Verkehr der Wohnungsgenossenschaft "Bremer Höhe", der Besitzerin der dortigen Wohnhöfe.

Quelle: S.T.E.R.N. GmbH, bearb. A. Stahl
Stand: März 2016
Breitere Gehwege und Poller erleichtern nach dem Umbau das Überqueren der Straße
Einmündung. Gehwege mit Pollern

Informationen

Auftraggeber: Bezirksamt Pankow

Bauherr: Bezirksamt Pankow, Abteilung Öffentliche Ordnung, Tiefbauamt

Projektsteuerung: S.T.E.R.N. GmbH

Finanzierung (Förderprogramme etc.): 140.000 EUR aus Stadtumbau Ost

Realisierungszeitraum: Herbst 2010 - Frühjahr 2011
größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Beuge, Jörg
Bezirksamt Pankow, Abt. Stadtentwicklung, Straßen- und Grünflächenamt
Tel: (030) 90295 8619
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung