Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Falkenhagener Feld

Umbau des KlubhausesVom Jugendklub zum Zentrum für den Stadtteil


Das Klubhaus wurde als Jugend- und Stadtteilzentrum in direkter Nachbarschaft vieler sozialer Einrichtungen sowie des Nah­versorgungs­zentrums Westerwaldstraße in den 1970er-Jahren gebaut und ist damit so alt wie die Großsiedlung Falkenhagener Feld selbst. Mittlerweile nutzt die dritte Generation seine vielfältigen Angebote. Dazu gehören der offene Bereich für Kinder und Jugendliche, eine Medienwerkstatt, die Mädchen-Tanzgruppe Balerina, verschiedene Beratungsangebote sowie eine Kegelbahn und ein Federballfläche. In der Anfangszeit gab es einen regelrechten Club- und Kneipenbetrieb, was im Kiez für ein zwiespältiges Image des Hauses sorgte.

An Haus und Haustechnik war die Zeit zudem nicht spurlos vorübergegangen. Die bautechnischen Probleme waren augenscheinlich. Das Foyer war dunkel, die Heizung kaum regulierbar, Räume und Flure unübersichtlich, es gab keinen behindertengerechten Zugang und auch der Eingang war wenig einladend.

Deshalb wurden 2007 die Sanierung und der Umbau des Klubhauses mit Mitteln aus dem Förderprogramm Stadtumbau West beschlossen. Ziele waren die Erneuerung der baulichen Hülle und der Gebäudetechnik sowie die Öffnung des Klubhauses für verschiedene Generationen, neue Nutzergruppen und Angebote. Alle Beteiligten erhofften sich dadurch auch einen Imagewandel. Dieses Ziel wurde mit einer konstruktiven Öffnung des Gebäudes untermauert: ein neuer Eingang und mehr Ein- und Ausblicke sorgen nun für Transparenz. Die große Freitreppe wirkt einladend und bietet gleichzeitig eine Bühne für Kommunikation und einen Zuschauerraum für die Vorgänge auf dem Quartiersplatz. Das neue Dach und das lichte Atrium bringen mehr Licht und Raum in das Gebäude. Hier finden nun auch Ausstellungen und Konzerte statt.

Zu Beginn der Arbeiten war eine umfangreiche Asbestsanierung notwendig. Danach erfolgten neben dem Umbau die energetische Modernisierung sowie die Erneuerung der gesamten Gebäudetechnik. Um Barrierefreiheit herzustellen, wurde ein Fahrstuhl eingebaut. Durch die große Eingangstreppe öffnet sich das neue Klubhaus nun zum Quartier und präsentiert seine Schauseite dem neuen, ebenfalls mit Stadtumbaumitteln gestalteten Quartiersplatz Westerwaldstraße.

Die Übergabe des Hauses an die Nutzer erfolgte sukzessive ab Januar 2011. Träger ist der Verein KNiFF e. V. - Jugend - Familie - Nachbarn im Falkenhagener Feld. Zum 50. Jubiläum der Großsiedlung wurde im Atrium des Klubhauses eine große Ausstellung zum Thema gezeigt.

S.T.E.R.N. GmbH, bearb. A. Stahl
Das umgebaute Klubhaus öffnet sich zum Quartiersplatz
Sachlicher Flachbau mit großer Freitreppe

Informationen

Adresse:

Klubhaus
Westerwaldstr. 13
13589 Berlin
Spandau

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Spandau

Planung:

Dörr Ludolf Wimmer, Architekten

Gesamtkosten:

5,36 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Realisierung:

2009 bis 2011

Nutzfläche:

2.000 Quadratmeter

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Neunherz, Petra
Bezirksamt Spandau von Berlin
Tel: (030) 90279 3566
Holtkamp, Sebastian
Planergemeinschaft Kohlbrenner eG
Tel: (030) 885 914 33

Benachbarte Projekte

  • Architektenwettberb Klubhaus
  • Zentraler Quartiersplatz
  • Stadtteilbibliothek

Projekt-News

November 2013

Stadtumbau in Berlin ist auch für Japaner interessant - Demografische Faktoren in beiden Ländern ähnlich

Oktober 2013

50 Jahre Falkenhagener Feld - Ausstellung zu Geschichte und Zukunft der Großsiedlung

August 2013

Neuer Quartiersplatz im Falkenhagener Feld eingeweiht

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung