Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Ostkreuz Friedrichshain

Neubau einer Konzert-Aula für das Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium


Das Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium liegt unmittelbar neben der Pablo-Neruda-Bibliothek an der Frankfurter Allee und ist Teil des neuen Bildungs- und Kulturstandorts am Frankfurter Tor. Wegen ihrer musikalischen Ausrichtung mit sehr hohem Qualitätsanspruch ist die Schule berlinweit besonders gefragt. Im Schuljahr 2016/17 lernten hier 572 Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 12. Klasse.

Bisher fehlte dem musikbetonten Gymnasium ein geeigneter Aufführungssaal. Die verschiedenen schulischen Ensembles mussten für ihre Konzerte andere Räumlichkeiten suchen. Mit Mitteln des Programms Stadtumbau Ost wurde deshalb ein neuer multifunktionaler Veranstaltungsraum als Anbau an das Altgebäude errichtet. Geplant ist, diesen auch für externe Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen und damit den sich entwickelnden Kultur- und Bildungsstandort zu stärken.

Der in einem Gutachterverfahren ausgewählte Entwurf zeigt ein polygonales Gebäude mit monolithischer Wirkung, das sich durch seine einzigartige Form deutlich von der Umgebung abhebt. Gegenüber den vorherrschenden Materialien der Gebäude im Umfeld – der hölzernen Lamellen-Fassade der Pablo-Neruda-Bibliothek, den verfliesten Wänden der Wohngebäude an der Frankfurter Allee und dem verputzten Hauptgebäude der Schule – bewahrt es mit seiner Fassadenverkleidung aus perforierten Messingpaneelen eine beeindruckende Eigenständigkeit und ergänzt das Ensemble behutsam und dennoch modern.

Der neue Veranstaltungsraum wird über ein großzügiges Foyer erschlossen, das sich mit dem Saal zusammenschalten lässt. Die Aula orientiert sich in Ausformung und Ausstattung an den akustischen Anforderungen für Musik und multifunktionale Nutzungen.

Im Souterrain – halb abgesenkt unter dem festen Teil des insgesamt variablen Bühnenbereichs – befinden sich die Garderobe und WC-Räume. Eine Treppe führt durch das teilweise zweigeschossige Foyer auf eine Galerie-Ebene. Sie dient als Instrumenten- und Stuhllager und bietet Einblick in den Saal.

Mit dem Bau der Aula erhielt das Schulgebäude gleichzeitig einen neuen wettergeschützten Treppenraum mit Aufzug.

Die Konzert-Aula wurde am 27. März 2017 unter dem Namen "Georg-Friedrich-Händel-Saal am Frankfurter Tor" eröffnet. Bis zum Herbst wird der Vorplatz neu gestaltet. 2018 folgt der benachbarte Vorplatz der Pablo-Neruda-Bibliothek.

Quelle: Herwarth + Holz, bearb. A. Stahl
Die Fassade der neuen Musik-Aula für das Händel-Gymnasium
Goldene, fensterlose Fassade vor blauem Himmel, im Vordergrund Spielplatz

Informationen

Adresse:

Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium
Frankfurter Allee 6a
10247 Berlin
Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Planung:

Numrich Albrecht Klumpp Architekten

Gesamtkosten:

3,99 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau Ost

Realisierung:

2014 bis 2017

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Kaden, Katja
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298-3228
Richter, Andreas
Herwarth + Holz
Tel: (030) 6165478-25

Projekt-News

März 2017

Händel wäre begeistert…

August 2016

Konzertsaal für Philharmoniker von morgen

Juli 2015

Richtfest für die Musikaula am Händel-Gymnasium

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung