Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Neukölln-Südring

Grünes NetzVerbindungsweg zwischen Grenzallee und Britzer Hafensteg


Bislang war das Industriegebiet Neukölln-Südring ein "fehlendes Bindeglied" bei den gewässerbegleitenden Wegeverbindungen und den 20 grünen Hauptwegen® Berlins: Ein wichtiges Potenzial für die Erlebbarkeit das Wassers blieb ungenutzt. Im Rahmen des Stadtumbaus West ist eine neue barrierefreie Wegeverbindung zwischen Neuköllner Schifffahrtskanal und Teltowkanal entstanden.

Der Abschnitt zwischen Britzer Hafensteg und Grenzallee wurde zwischen 2009 und 2011 realisiert. Er führt 650 Meter am Neuköllner Schifffahrtskanal entlang. Über den Steg, für den im Rahmen des Projekts das Geländer erneuert wurde, gelangt man zum Sieversufer und weiter zur Buschkrugallee. Von dort kommend, führte der Britzer Hafensteg seit dem Bau des Autobahnabschnitts Buschkrugallee - Grenzallee ins Nichts. Nun ist der Weg wieder offen.

Der Blick vom Britzer Hafensteg ist eindrucksvoll: Hier treffen der Britzer Zweigkanal, der Teltowkanal und der Neuköllner Schifffahrtskanal aufeinander. Die Wegführung unter den Autobahnbrücken eröffnet interessante Ausblicke auf die technischen Bauwerke.

Zuvor existierte bereits ein Wartungsweg an der Bundesautobahn. Die Nutzung des teilweise sehr schmalen Uferstreifens wird durch eine Wegführung im eingeschnittenen Böschungsbereich und Stützmauern an Autobahn und Ufer ermöglicht. Der Abschnitt wurde am 8. September 2011 eröffnet.

Bereits 2010 wurde ein Wegeleitsystem zwischen dem Anfangspunkt des Grünen Netzes an der Grenzallee und der Treppe Sonnenbrücke Nord etabliert. Zwischen Sonnenbrücke Nord / Ziegrastraße und Grenzallee 47- 49 (Höhe Möbel Skonto) wurde dazu auf den Gehwegen von Grenzallee
und Sonnenallee eine grüne Plattenstrecke gelegt. Alle zwei bis drei Meter markieren grüne Gehwegplatten die Wegebeziehung zwischen dem Teltowkanal und dem Neuköllner Schifffahrtskanal.

Das ursprünglich vorgesehene bauliche Teilstück des "Grünen Wegenetzes" zwischen Sonnenbrücke Nord und Grenzallee entlang des Neuköllner Schifffahrtskanals ließ sich bislang nicht realisieren, da die Flächen nicht im Besitz der öffentlichen Hand sind und eine Übertragung nicht erreicht werden konnte.

Zukünftige Planungen

Als südlicher Anschluss an die neue Wegestrecke wird von den beiden angrenzenden Bezirken sowie von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt eine Fuß- und Radwegebrücke parallel zur bestehenden Autobahn-Brücke über den Britzer Zweigkanal befürwortet. Eine mögliche Brücke ist statisch beim Bau der Autobahn bereits berücksichtigt worden; sie könnte das Grüne Netz mit den Erholungsflächen in Treptow verbinden. Die Realisierung ist allerdings bisher noch nicht absehbar.

Text: Planergemeinschaft eG, Bearbeitung: Anka Stahl
Stand: März 2016
Der Weg entlang des Neuköllner Schifffahrtskanals wurde am 8.9.2011 eröffnet
Kanal mir Ruder-Vierer und Eisenbrücke

Informationen

Adresse:

Zwischen Grenzallee und Britzer Hafensteg
Berlin
Neukölln

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Neukölln

Planung:

Freianlagen: Landschaftsarchitektur Jobst
Ingenieurbauwerke: Ingenieurbüro Quenzel GmbH

Gesamtkosten:

850.000 EUR, davon 816.500 EUR aus dem Programm Stadtumbau West, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Realisierung:

2009 bis 2011

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Wiesner, Andreas
Bezirksamt Neukölln von Berlin
Tel: (030) 90239-2714

Downloads

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung