Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Ostkreuz Lichtenberg

Neugestaltung des Vorplatzes am Bahnhof Lichtenberg


Die Neugestaltung des Eingangsbereiches zur U- und S-Bahn war Teil eines Gesamtkonzeptes zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes Berlin Lichtenberg. Der Busverkehr mit den Haltestellen wurde mit dem Projekt vom Platz hin zur Weitlingstraße verlegt, um eine freie, zusammenhängende Platzfläche zu erhalten.

Für die Eingänge sowie die Überleitung von der Bushaltestelle zur S- und U-Bahn wurden große, leicht geschwungene, scheinbar schwebende Dächer entworfen. Damit wurden die Eingangsbereiche großzügig geöffnet und ein markanter Blickfang geschaffen. Moderne zweiteilige Mastleuchten vervollständigen das attraktive, urbane Erscheinungsbild des Platzes.

Unter dem langgestreckten Dach entlang der Bahnkante sind drei Kioske entstanden. Einer beherbergt die sanitären Einrichtungen. Die beiden anderen Kioske sind für eine Verkaufsnutzung gedacht.

Vom Vorplatz aus sollte die Sicht auf die ein- und ausfahrenden Züge ermöglicht werden. Aus Schallschutz- und sicherheitstechnischen Gründen war jedoch eine komplette Öffnung zur Bahn nicht möglich. Die vorhandene Betonsteinwand wurde deshalb bis auf eine Höhe von 1,80 Meter heruntergebrochen, sodass haltende Züge zwischen Mauerkante und Dach auszumachen sind.

Zum Platz hin erhielt diese Mauer im mittleren Abschnitt eine neue Fassung aus farbig emaillierten Stahlblechen mit Strahlern zur Beleuchtung der Dachuntersicht. Die anschließende Wand bis zum Bahnhofsgebäude wurde flächig mit Gitterrostelementen in der Höhe der farbigen Stahlbleche verkleidet.

In Richtung Eingang zum Fernbahnhof blieb die Betonwand unverkleidet. Dieses Teilstück wurde mit Unterstützung des Förderprogramms Urban II von Graffitikünstlern gestaltet.

Der gesamte Platz wurde neu gepflastert. Der Abschnitt direkt am Eingang des S- und U-Bahnhofs wurde 2012 realisiert. Gleichzeitig vervollständigte die Bahn AG den Platz mit dem großen, geschwungenen Vordach am Eingang zur S- und U-Bahn.

Quelle: Architekturbüro Meyer Grosse Hebestreit Sommerer, Bearbeitung: Anka Stahl
Stand: Oktober 2017
Der neue Vorplatz
Dach, bemalte Mauer und Lampen auf dem Vorplatz

Informationen

Adresse:

Bahnhof Lichtenberg
Weitilingstraße
10317 Berlin
Lichtenberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Lichtenberg

Planung:

Landschaftsarchitekten Thomanek Duquesnoy Boemans (1. BA), Architekturbüro MGHS

Gesamtkosten:

1.25 Mio. EUR, davon 1,18 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau Ost, inkl. Mittel der EU (EFRE)

Realisierung:

2005 bis 2007 und 2011 bis 2012

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Radke, Clemens
Bezirksamt Lichtenberg, Abt. Stadtentwicklung, Fachbereich Stadtplanung
Tel: (030) 902 96 64 31
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung