Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Märkisches Viertel

Jugendkunstschule AtriumUmgestaltung des Schulhofs


Im grünen Zentrum des Märkischen Viertels befindet sich die Jugendkunstschule Atrium - die älteste ihrer Art in Berlin. Sie ist ein wichtiger Bildungs- und Veranstal­tungs­ort für das Quartier und arbeitet intensiv mit den umliegenden Grund- und Oberschulen zusammen. 2016 wurde der nördliche Hof der Jugend­kunst­schule mit Mitteln aus dem Stadtumbau-Programm neu gestaltet.

Der Bereich rund um das Atrium gehört zum Mittelfeld, einem Schwer­punkt­­gebiet des Stadtumbaus. Neben der Aufwertung des dortigen Stadt­teilparks wurden und werden mit vielen Einzelprojekten die umliegenden Schulen und Einrichtungen besser an das Wegenetz angebunden und stärker ins Blickfeld gerückt. An der Jugendkunstschule entstand ein öffentlicher Kunstpark; zudem wurde der Zugang in attraktiver Form erneuert und mit einem symbolischen Schuleingangstor sichtbarer gemacht. Zum Abschluss folgte die Erneuerung des nördlichen Schulhofs.

Der an drei Seiten von dem Gebäude umrahmte Hof wurde zuvor aufgrund der fehlenden Gestaltung durch die Kunstschule kaum genutzt und diente hauptsächlich als Parkplatz. Die unansehnliche Fläche heizte sich im Sommer auf und verursachte aufgrund der starken Versiegelung hohe Entwässerungskosten für das Bezirksamt.

Um ihn für die Jugendkunstschule und das Gebiet nutzbar zu machen, wurde der Hof entsiegelt und begrünt. Auf Schotterrasenflächen und Rasenpflaster ist so ein attraktiver Ort für Kultur­­veranstaltungen ent­standen. Für die 50 Zentimeter hohe hölzerne Bühne kann die Gebäude­wand als Projektionsfläche genutzt werden. Diese Bühne ist durch bereits vorhandene mobile Bühnen erweiterbar. Der Zuschauerbereich besteht aus einer Rasenfläche mit Sand­­stein­blöcken als Sitzgelegen­heiten.

Auf zwei Flächen wurde der Asphaltbelag lediglich aufgebrochen und liegengelassen. Hier wachsen nun Pionierpflanzen wie Birken und Gräser. Ein neuer Gehweg verbindet die Gebäude. Neu gepflanzte einheimische Bäume wie Ahorn und Linde beleben die Fläche und spenden Schatten. Die Böschung im nördlichen Teil wurde als Wildwiese gestaltet. Im Eingangsbereich zum Schulgelände am Senftenberger Ring informiert nun anstelle einer Vitrine eine mediale Infosäule Besucher und Interessierte über das Programm des Atriums.

Gemeinsam mit der Eröffnung der More than Arts Festivals "Lost in the Jungle" wurde der erneuerte nördliche Hof durch die Reinickendorfer Bezirksstadträte Katrin Schultze-Berndt und Martin Lambert eingeweiht.

Quelle: S.T.E.R.N. GmbH, Bearbeitung u. Fotos: Anka Stahl
Stand: September 2017
Teile des Asphalts wurden nur aufgebrochen und in die Gestaltung einbezogen
Jungbaum in aufgebrochenem Aspahlt

Informationen

Adresse:

Jugendkunstschule Atrium
Senftenberger Ring 97
13435 Berlin
Reinickendorf

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Reinickendorf von Berlin

Planung:

sinnes.werk Ingenieurbüro für komplexe Freiraumplanung

Gesamtkosten:

165.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau West

Realisierung:

2016

Nutzfläche:

2.070 Quadratmeter

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Villnow, Renate
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Tel: (030) 90294 3021
Hunkenschroer, Birgit
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Tel: (030) 90139 4866

Projekt-News

Juli 2016

Kunst und Grün brechen durch den Asphalt

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung