Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Die Ideen vom Klapptisch fließen in die Planungen ein

28.9.: 2. Bürgerkonferenz im Gebiet Greifswalder Straße

Dialog mit den BewohnerInnen wird fortgesetzt
September 2016

Für das Wohngebiet Greifswalder Straße wird derzeit ein "Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept" (ISEK) erarbeitet. Mit diesem soll geklärt werden, welche Stärken und Schwächen der Stadtteil hat, wo Handlungsbedarfe bestehen und mit welchen Maßnahmen Defiziten begegnet werden kann. Dieser breite Prozess der Bedarfsanalyse ist eine Voraussetzung für Fördermittel aus dem Stadtumbau-Programm, mit dem insbesondere die Weiterentwicklung von öffentlichen Spielplätzen sowie Grün- und Freiflächen und Verbesserungen im Bereich soziale Infrastruktur gefördert werden können. Alle Anwohner und weitere Interessierte werden in diesen Prozess einbezogen. Sie können ihre Anregungen und Vorschläge in verschiedenen Beteiligungsformaten und in einem Dialog-Prozess äußern. Dieses Angebot wurde von Kindern, Jugendlichen und Senioren intensiv aufgenommen. Der Auftaktveranstaltung Anfang Juli 2016 folgte eine "Beteiligung am Klapptisch". Dabei wurden an verschiedenen Orten Passanten nach ihrer Sicht auf das Wohnviertel befragt. Außerdem waren u.a. die Volkssolidarität, die Bürgerinitiativen, Kinder der Paul-Lincke-Grundschule und Jugendliche der Mühle e.V. einbezogen. 

Viele Wünsche stehen jetzt zur Diskussion: Bei den Grün- und Freiflächen geht es u.a. um eine attraktive Neugestaltung, auch die Themen Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und die verbesserte Sicherheit der Wege wurden oft genannt. Viele Kinder und Jugendliche des Viertels nannten den Bedarf der Neugestaltung von Bolz- und Spielplätzen, und viele Ältere wünschten seniorengerechte Sportgeräte. Ebenso gefordert wurde eine bessere soziale Infrastruktur. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung besonders häufig genannt wurde die Idee eines zentralen, attraktiv gestalteten Treffpunkts für alle Generationen. 

Um diese Maßnahmen inhaltlich zu vertiefen und abzustimmen, werden alle Interessierten am Mittwoch, dem 28. September 2016, um 18 Uhr zu einer Bürgerkonferenz in den Quartierspavillon, Thomas-Mann-Straße 37, eingeladen. Dabei wollen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der Bezirk Pankow und das beauftragte Stadtplanungsbüro "die raumplaner" in Kooperation mit dem Landschaftsplanungsbüro Landschaft planen + bauen mit den Bürgern ins Gespräch kommen und erste Zukunftsbilder für das Viertel entwickeln.

Einladung 2. Bürgerkonferenz zum Download

Von: Raumplaner /bearb. Radev

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung