Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Auftaktveranstaltung zur Konzeptentwicklung für das Gebiet nördliche Greifswalder Straße
Anwohnerinnen und Anwohner brachten ihre Ideen ein
Im Gebiet an der nördlichen Greifswalder Straße

Auftakt zur Bürgerbeteiligung am Stadtteilentwicklungskonzept Greifswalder Straße

Beteiligungsmöglichkeiten per Postkarte, E-Mail oder Internet. Bürger_innenkonferenz am 28. 9.
Juli 2016

Für das Gebiet zwischen Greifswalder-, Kniprode-, Gürtel- und Storkower Straße  im Norden Prenzlauer Bergs wird derzeit ein integriertes städte­bauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Dieses Konzept ist Grundlage für eine Förderung aus dem Programm Stadtumbau Ost. Mit den Fördermitteln sollen das Wohn­umfeld verbessert, die soziale Infrastruktur - wie Schulen und Kitas - den aktuellen Bedürfnissen angepasst und öffentliche Spielplätze sowie Grün- und Frei­flächen aufgewertet werden. Das Neubauvorhaben an der Michelangelostraße steht nicht im Zentrum der Untersuchung – die Planungen und mögliche Auswirkungen des Wohnungsneubaus werden jedoch in das Konzept einbezogen.

In den kommenden Monaten werden das Bezirksamt Pankow und das beauftragte Büro "die raumplaner" das Gespräch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern suchen, um Ideen und Vorschläge zu sammeln. Geplant sind verschiedene Rundgänge und Workshops mit Fachleuten. Am 2. Juli fand dazu eine Auftaktveranstaltung im Quartierspavillon Thomas-Mann-Straße statt.

Viele Interessierte kamen zwischen 10 und 15 Uhr mit den Verantwortlichen, u.a. Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner, ins Gespräch und brachten ihre Ideen und Wünsche ein. Im Vordergrund standen die Themen Wohnen, Verkehr, Erhalt und Erneuerung der grünen Freiräume und Sportanlagen sowie die Versorgungs- und Betreuungssituation in dem Gebiet mit einer überdurchschnittlich hohen Zahl an Älteren.

Am Nachmittag wurden die Ergebnisse des Tages zusammengefasst. Dazu waren auch Dr. Jochen Lang von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie Klaus Risken, der Leiter des Stadtplanungsamts Pankow, gekommen. Sabine Slapa von den "raumplanern" gab einen Ausblick auf das weitere Verfahren.

Aufbauend auf den beim Auftakt und im Online-Dialog unter mein.berlin.de/w/prozesse/dialog-greifswalder-strasse gemachten Anregungen werden Bezirksamt und Planer mit den Bürgerinnen und Bürgern am 28. September über die Handlungsschwerpunkte diskutieren und die fachlichen Einschätzungen vorstellen. Gemeinsam sollen Leitbilder für die Zukunft des Kiezes entwickelt werden. Die Fertigstellung des Konzepts ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Wer seine Meinung zur zukünftigen Entwicklung an der nördlichen Greifswalder Straße äußern möchte, hat viele Möglichkeiten

  • Postkarte für Ideen und Wünsche zur kostenlosen Beförderung Download Postkarte (PDF)
  • E-Mail an dialog-greifswalder-strasse[at]ba-pankow.berlin[.]de
  • Beteiligung am Online-Dialog unter mein.berlin.de/w/prozesse/dialog-greifswalder-strasse
  • Teilnahme an einer der öffentlichen Veranstaltungen: Bürger_innenkonferenz
    Mittwoch, 28. September, 18 bis 21 Uhr, Quartierspavillon
Von: Bezirksamt Pankow u. Anka Stahl, Fotos: dieraumplaner, Foto 2: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung