Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


In Friedrichshain West ist die Baustruktur teilweise sehr heterogen
Das zukünftige Stadtumbaugebiet Friedrichshain West

Stadtumbau-Gebiet Friedrichshain West wird aktiv

Als Grundlage entsteht bis März 2016 ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)
Dezember 2015

Im September 2015 kündigte Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, sieben neue Fördergebiete in der aktiven Förderkulisse der beiden Stadtumbau-Programme an. Für das Gebiet Friedrichshain West zwischen Ostbahnhof und Karl-Marx-Allee wird nun das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) als Grundlage erarbeitet. Den Auftrag dazu erhielt nach einer öffentlichen Ausschreibung das Büro Herwarth + Holz Planung und Architektur, das bereits im benachbarten Gebiet Ostkreuz Friedrichshain das Gebietsmanagement verantwortet.

Friedrichshain West ist durch großflächigen, industriell gefertigten Geschosswohnungsbau aus den 1960er bis 1980er Jahren gekennzeichnet, der Gewerbeanteil nimmt in Richtung Süden deutlich zu. Innerhalb dieser Struktur finden sich auch Fragmente der Vorkriegsbebauung.

Prägend für das Gebiet ist auch der westliche Teil der unter Denkmalschutz stehenden Karl-Marx-Allee mit der massiven und für die damalige Zeit modernen Bebauung mit Wohn-, Kultur- und Geschäftsbauten, die ab 1952 vom Strausberger Platz in Richtung Osten als Stalinallee entstand und heute im Zentrum des Gebiets liegt.

Im Rahmen der Erarbeitung des ISEKs erfolgt zunächst eine Bestandsanalyse, auf deren Grundlage die Stärken und Schwächen des Gebiets herausgearbeitet werden. Daraus erarbeitet das Planungsbüro in enger Zusammenarbeit mit vielen Partnern aus der Verwaltung und der Bürgerschaft ein Leitbild sowie Entwicklungsszenarien und -ziele für Friedrichshain West. Daraus leiten sich die zentralen Handlungsfelder ab. Das fertige ISEK wird einen umfangreichen Maßnahmenkatalog mit Prioritätensetzung, eine Schätzung der benötigten Finanzmittel und eine zeitliche Einordnung der angestrebten Maßnahmen enthalten.

Nach der Billigung des fertigen Konzepts durch den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und die formelle Aktivierung des Stadtumbau-Gebiets kann die Umsetzung erster Maßnahmen voraussichtlich 2017 beginnen.

Von: Quelle: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, bearb. A. Stahl, Foto u. Grafik: Herwarth + Holz, Planung und Architektur

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung