Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Das Gebiet für das geplante neue Wohnquartier Elisabethaue

12.3. Beteiligungswerkstatt zum ISEK für die Elisabeth-Aue und ihre Umgebung

Wegen des wichtigen Wohnungsbauvorhabens wird das Gebiet in die Stadtumbaukulisse aufgenommen
März 2016

Das Wachstum Berlins und die starke Nachfrage nach Wohnraum sind große stadtentwicklungs­politische Herausforderungen. Der Senat von Berlin will auf den Feldern der Elisabeth-Aue im Bezirk Pankow ein neues, attraktives Quartier mit bis zu 5.000 Wohnungen für 10.000 bis 12.000 Einwohnerinnen und Einwohner bauen.

Bevor die konkreten Planungen für das neue Quartier beginnen, sollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Rahmenbedingungen für eine Entwicklung geklärt werden. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat deshalb die Erarbeitung eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) beauftragt. Darin geht es unter anderem um Fragen des Verkehrs, des Naturschutzes und der Versorgung mit Kita- und Schulplätzen.

Wichtig in diesem Verfahren ist es, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in den Planungsprozess einzubeziehen. Dazu lädt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt am 12. März 2016 um 11 Uhr zur 1. Beteiligungswerkstatt in die Treffpunkt-Gemeinde in Französisch Buchholz ein.

In verschiedenen Arbeitsgruppen können Bürgerinnen und Bürger mit den Planern und Entwicklern über Chancen und Herausforderungen einer Bebauung der Elisabeth-Aue diskutieren. Dabei sollen die Qualitäten und Defizite der Ortsteile und des ISEK-Gebietes herausgearbeitet, Möglichkeiten zu Verbesserung aufgezeigt und Anregungen und Ziele für die künftige Entwicklung aufgenommen werden.

In  den  Gruppen  zu  Blankenfelde,  Französisch  Buchholz,  Niederschönhausen  und  Rosenthal können sich Bewohnerinnen und Bewohner der jeweiligen Ortsteile zusammenfinden. Ferner kann in den thematischen Arbeitsgruppen "Verkehr", "Landschaft" sowie "Bildungs- und Kulturinfrastruktur" oder zu weiteren selbst gewählten Themen gearbeitet werden.

Erste Zwischenergebnisse werden im Mai/Juni 2016 präsentiert. Eine 2. Beteiligungswerkstatt ist für September geplant. Die ISEK-Abschlussveranstaltung ist für November 2016 geplant.

Im Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept werden die stadt- und landschaftsstrukturellen Wechselwirkungen zwischen dem künftigen Baugebiet und seiner Umgebung sowie die Situation und die Entwicklungen in den umgebenden Ortsteilen und der Landschaft untersucht. Ziel ist es, gute Voraussetzungen für eine lebendige Nachbarschaft in einem neuen Quartier und den heutigen Ortsteilen zu schaffen.

Mehr zur 1. Beteiligungswerkstatt des ISEK für die Elisabeth-Aue und ihre Umgebung finden Sie unter: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/projekte/elisabeth-aue/

1. Beteiligungswerkstatt

12.03.2016
11 bis 16 Uhr
Treffpunkt-Gemeinde
Hauptstr. 64, 13127 Berlin-Französisch Buchholz

Download Einladungsflyer (PDF; 1,3 MB)

Von: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, bearb. A. Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung