Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Die Anwohner*innen lieben den naturnahen Park
Hier am Nordende der Bötzowstraße beginnt der Anton-Saefkow-Park, Jens-Holger Kirchner (Mitte, mit Schal) sucht das Gespräch

Kiezspaziergang in der Grünen Stadt

Stadtrat Kirchner erörtert mit Anwohner*innen vor Ort die Entwicklung des öffentlichen Raums im Kiez
Oktober 2015

Die sogenannte Grüne Stadt liegt im östlichen Zipfel des Fördergebiets Prenzlauer Berg. In den letzten Jahren sind viele junge Familien hierher gezogen. Für sie ist die Qualifizierung der beiden Schulen und die Aufwertung der Spielplätze im Anton-Saefkow-Park mit Mitteln aus dem Förderprogramm Stadtumbau Ost besonders wichtig.

Doch die Verkehrssituation vor der Bötzow-Grundschule (ehemals Turnvater-Jahn-Grundschule) und der Zustand des Parks insgesamt sind noch nicht zufriedenstellend. Der Pankower Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner, und die Stadtumbaubeauftragte der Planer­gemein­schaft Kohlbrenner eG hatten deshalb Anwohnerinnen und Anwohner am 17. Oktober zu einem Kiezspaziergang eingeladen. Sie wollten mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die Probleme des öffentlichen Raums im Kiez besprechen und Anregungen für den weiteren Planungs­prozess gewinnen. Mit dabei waren auch die für das Fördergebiet verantwortliche Mitarbeiterin der Senats­verwaltung für Stadtentwicklung, Anke Heutling, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtentwicklungsamtes.

Los ging es um 14 Uhr an der Danziger Straße / Ecke Bötzowstraße. Vor der Grundschule verständigte man sich über Lösungen für eine erhöhte Schulwegsicherheit. Rund 30 Teilnehmende erörterten dann mit den Planer*innen und dem Stadtrat Ansätze für eine Aufwertung des Parks. Dabei wurden verschiedene Nutzungskonflikte thematisiert. Konsens war eine behutsame Erneuerung, die den Charme des rund 60 Jahre alten, naturnahen Parks erhält, ihn aber für alle Bevölkerungsgruppen zugänglicher macht. Die Verbesserung der Eingänge, die Erneuerung der Wege und eine bessere Zugänglichkeit für gehbehinderte Menschen stehen dabei im Vordergrund. Die große Liege- und Rodelwiese soll nach Ansicht vieler Teilnehmender wiederhergestellt werden.

Stadtrat Kirchner erläuterte den weiteren Weg, auf dem die frühzeitige Bürgerbeteiligung ein erster Schritt war. Detailliertere Vorplanungen sowie die Bereitstellung der finanziellen Mittel werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Hier können Sie die Dokumentation der Veranstaltung als PDF herunterladen.

Kontakt:
Planergemeinschaft Kohlbrenner eG, Kerstin Jahnke, k.jahnke[at]planergemeinschaft[.]de, Tel. 885 914-53
Stadtentwicklungamt Pankow, Heidi Rusteberg, heidi.rusteberg[at]ba-pankow.berlin[.]de, Tel. 90295-3461

Von: Anka Stahl