Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Startveranstaltung in der Feldmark-Grundschule

Kiezmanagement der HOWOGE im Welsekiez gestartet

Verknüpfung von Stadtumbau und Stadtteilmanagementverfahren
Oktober 2009

Im Rahmen der Stadtumbauwoche gab die Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Hella Dunger-Löper, gemeinsam mit der HOWOGE und dem Bezirksamt Lichtenberg am 6. Oktober den Startschuss für das Welsekiezmanagement. Der neue Kiezmanager, der Stadtplaner Arvid Krüger, wird in den nächsten zwei Jahren mit seinem Büro im Warnitzer Bogen für die Bürgerinnen und Bürger des Welsekiezes tätig sein. Aufgabe des Kiezmanager ist es, "die Ressourcen zu bündeln, die Entwicklungspotenziale im Stadtteil zu aktivieren und Menschen zur Übernahme von Verantwortung zu ermutigen..." so Hella Dunger-Löper in ihrer Eröffnungsrede.

Weiterentwicklung des Stadtumbaus

Ergänzend zu den investiven Maßnahmen aus dem Programm Stadtumbau Ost, die den Welsekiez schon in den vergangenen Jahren aufgewertet haben, besteht großer Handlungsbedarf in der sozialen Stadtteilentwicklung. Das Kiezmanagement leistet seinen Beitrag, um neue Lösungsansätze im Quartier zu finden. Das Aufgabenspektrum reicht von Wohnumfeldverbesserungen, Unterstützung für Familien, Schaffung von sozialen und kulturellen Angeboten bis hin zur Vermeidung von Abwanderung und Arbeitslosigkeit.

Das neue Kiezmanagement im Welsekiez ist eine modellhafte Verbindung der bewährten Vorgehensweise im Quartiersmanagement mit dem Stadtumbau: Präventive Ansätze der Sozialen Stadt in einem Stadtumbaugebiet werden mit dem wohnungswirtschaftlichen Engagement in einer Großwohnsiedlung verknüpft. Der Kiezmanager und das Büro werden von der Wohnungsgesellschaft HOWOGE finanziert, die Senatsverwaltung stellt Fördermittel für investive Maßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit bereit, die vom Kiezmanager vor Ort gebündelt und zielgerichtet eingesetzt werden.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sollen damit die Qualitäten und Potenziale des Quartiers gestärkt, das städtebauliche Umfeld weiter verbessert sowie lebendige Nachbarschaften und bürgerliches Engagement gefördert werden.

Die Handlungsschwerpunkte des Welsekiezmanagements sind:

"Verzahnung der Infrastruktur für Menschen zwischen 7 und 27" - Familien- und Jugendhilfe werden gebündelt und mit Gesundheits- und Bildungsprojekten verknüpft, um allen Kindern und Jugendlichen im Quartier gute Ausgangschancen zu geben.

"Übergang Schule zu Beruf/Familie" - denn Bildung ermöglicht jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben und schafft gute Bedingungen für junge Familien. Ansatz dafür sind die neuen Sekundarschulen, die nicht mehr nur als Lehranstalt, sondern als lebensweltlicher Ort für Qualifikation im Stadtteil genutzt werden.

"Infrastruktur und Wohnqualität für das alternde Quartier" - denn die Treue der Erstbeziehergeneration zum Quartier ist groß. Lösungen für den demografischen Wandel sind konkret im Quartier zu suchen, die Infrastruktur insbesondere für Freizeit und Gesundheit soll gesichert und weiter entwickelt werden.

"Kante, Platte/Landschaft" - denn auch der Stadtumbau geht weiter und wird sich besonders mit dem Übergang von der Siedlung in den Landschaftspark der Barnimer Feldmark und zu den Krugwiesen auseinandersetzen.

Ergänzt werden diese Handlungsschwerpunkte durch Beteiligungsverfahren für die verschiedenen Projekte. Besondere Bedeutung haben die Vernetzung der Akteure vor Ort und eine Öffentlichkeitsarbeit, die vor allem jene anspricht, die von den Projekten profitieren sollen.

Ansprechpartner:

Arvid Krüger
Kiezmanager Welsekiez
0179-5265688
info[at]welsekiez[.]de 

Von: A. Krüger, HOWOGE, bearb. A. Stahl, Foto: Kahle

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung