Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Der Platz mit dem Brunnen ist wenig einladend.

Planungen für Dathe-Platz vorgestellt

3. Bauabschnitt vorgezogen
Mai 2007

Der aktuelle Planungsstand und die Gestaltung des letzten Bauabschnittes der Dathe-Promenade am Tierpark-Center „Bärenschaufenster“ in Friedrichsfelde wurden in einem Bürgerforum am 15. Mai vorgestellt.
Tiefbauamtsleiter Joachim Ehrendreich berichtete, dass der erste Bauabschnitt zwischen Erich-Kurz-Straße und Sewanstraße abgeschlossen sei und von den Anwohnern gut angenommen werde. Im zweiten Bauabschnitt, der im Juli beginnt, wird der Bereich um die Schwimmhalle an der Sewanstraße umgestaltet. Der dritte Bauabschnitt, der Dathe-Platz an der Erich-Kurz-Straße, konnte durch Umschichtung der Mittel vorgezogen werden und soll Mitte August anfangen.

Da der ursprüngliche Entwurf zu teuer war, überarbeitete das Landschaftsarchitekturbüro Belvedere die Pläne. Geschäftsführer Reinhard Schweizer stellte die Planungen für den zur Zeit unansehnlichen und unüberschaubaren Platz vor. Der vorhandene Brunnen soll erhalten bleiben, ebenso alle wieder verwendungsfähigen Materialien, damit die Fläche mit den anderen Bereichen der Promenade ein einheitliches Bild ergibt. Die Brunnenbegrenzung wird beseitigt, um nebenstehenden Hochhaus steigt der Platz mit einem ganz leichten Gefälle gleichmäßig an, um die Begehbarkeit für Ältere, Behinderte und Kinderwagen zu gewährleisten. Rings um den Platz werden Sitzgelegenheiten gruppiert. Inwieweit noch zusätzlich Bäume gepflanzt werden, ergibt sich aus den Plänen für die Medien, die unter dem Platz verlaufen.
Ovale Ringe aus kleinformatigem Basalt umlaufen den Brunnen, umschlossen von ebenfalls quadratigen Platten, wie sie das gesamte Areal prägen. Damit sich der Platz zur Promenade öffnet, werden die Hochbeete beseitigt. Von zwei Seiten wird der Bereich abgegepollert, da immer wieder Lieferfahrzeuge auf der Fläche stehen. Wie diese Poller aussehen sollen, ist noch nicht festgelegt, auch andere Form der Begrenzung sind möglich, eventuell durch Kunstwerke, die noch im Depot des Bezirkes eingelagert sind bzw. neu in Auftrag gegeben werden könnten.

Vor dem Baubeginn Mitte August werden die Anwohner noch einmal informiert über die Bauvorhaben und über eventuelle Einschränkungen während der Bauphase. Ende Juli können die Planungen im Bezirksamt eingesehen werden.

Von: Quelle: Bezirksamt Lichtenberg, bearb./Foto: R. Friedrich

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung