Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Bewohner und Interessierte kamen ins Atrium zur öffentlichen Diskussion Foto: die raumplaner

Lebendige Diskussion um die grüne Mitte des Märkischen Viertels

Anwohner und Akteure rund um das Mittelfeldbecken brachten ihre Wünsche ein.
November 2010


Am 9. November hatte das Bezirksamt Reinickendorf und das Büro "die raumplaner" alle Bewohner und Interessierten eingeladen, die Zukunft des Mittelfeldes im Märkischen Viertel zu diskutieren.

Unter dem Projekttitel "Perlenschnur Jugend & Bildung" sieht der Stadtumbau vor, mögliche Umgestaltungsmaßnahmen des Parks rund um das Mittelfeldbecken auf die besonderen Möglichkeiten des Ortes auszurichten. Hier sind viele öffentliche Einrichtungen im Bereich der Jugend- und Seniorenarbeit sowie Schulen in direkter Nachbarschaft.

Auch die Anwohner schätzen diesen grünen Bereich im Inneren des Senftenberger Rings sehr. Aber im Gegensatz zum benachbarten Seggeluchbecken, das mit vielen Bänken und Wasserfontäne ausgestattet ist, dient das Mittelfeld stärker als Transitraum, weniger als Ort des Aufenthaltes. Viele nutzen die Wegeverbindungen abseits der Straße, um vom Zentrum in die nördlich gelegenen Wohngegenden des Märkischen Viertels zu kommen. Darüber hinaus sind hier viele Schüler unterwegs, die den Park von der Schule zur Sporthalle oder zum Mittagsangebot in der benachbarten Einrichtung durchqueren.

Die Bewohner wünschen sich allerdings Hilfestellung für die Orientierung, mehr Angebote für den Aufenthalt und ein gepflegtes Äußeres. Auch die Beleuchtungssituation wurde mehrfach bemängelt. Die Möglichkeit, das Wasser des Mittelfeldbeckens stärker nutzen zu können, z.B. mit Modellbooten oder als Liegewiese mit seichter Böschung zum Wasser, wäre im Interesse einiger Anwohner, stößt jedoch auf die Bedenken der zuständigen Wasserbehörde der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Diese möchte aufgrund der sehr schwankenden und oft bedenklichen Wasserqualität des Regenauffangbeckens den Kontakt der Bewohner mit dem Wasser möglichst gering halten.

Im Vorfeld der öffentlichen Veranstaltung hatten sich bereits alle Anrainer und Vertreter der öffentlichen Einrichtungen des Mittelfeldes in einer "Raumnutzungswerkstatt" Gedanken um das Areal gemacht. Ergebnis war ein Plan mit Anregungen zu Umgestaltungsmaßnahmen und Ausstattungsergänzungen.

Zum Ende des Jahres wird eine Dokumentation des gesamten Beteiligungsverfahrens und seiner Ergebnisse vorliegen, welche ebenfalls online gestellt wird. Sie wird Grundlage für die weitere Umgestaltungsplanung des Parks sein, die im Jahr 2011 in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten fortgeführt werden soll.

siehe auch: Projektseite E.02 Bildungslandschaft und Schuleingangstore

Von: B. Hunkenschroer, S.T.E.R.N. GmbH

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung