Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Poetry-Slamerin Fella schminkt nach ihrem Bühnenauftritt die Kleinen
Stadtrat Wilfried Nünthel, Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Einrichtungsleiter Patric Tavanti bei der Eröffnung
Sport und Spiel für alle Altersgruppen

Frankfurter Allee Nord: Ein ganzer Kiez feiert mit

Die Kinder- und Freizeiteinrichtung Gotlindestraße begeht ihren 1. HolzHausTag
September 2017

Als hätte Einrichtungsleiter Patric Tavanti das Spätsommerwetter selbst bestellt: Zur Eröffnung des Außengeländes am „HolzHaus“ strahlt an diesem 15. September 2017 die Sonne mit den lachenden Kindern, deren Eltern, Jugendlichen, neugierigen Nachbarn und den anwesenden, stolzen Bezirkspolitikern um die Wette. Kurz gesagt: der ganze Kiez ist auf den Beinen und diejenigen, die doch die zahlreichen Plakate übersehen hatten, lassen sich von der coolen Musik, dem Tatütata der Feuerwehr und dem mit großen Luftballon-Trauben geschmückten Gelände spontan anlocken.

Der 1. HolzHausTag sei aber weit mehr als ein Kiezfest mit Hüpfeburg, Grillfest und Auftritten von lokalen Bands. Hier, so Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst in seiner kurzen Ansprache, „lässt sich sehen, was Stadtumbau im besten Sinne bedeutet. Wir haben hier zwischen Gotlinde- und Hagenstraße ein Band von Stadtumbau-Projekten, die jedes für sich schon ein Highlight sind – in ihrer Gesamtheit jedoch zumindest berlinweit Maßstäbe setzen.“ Und das Holzhaus mit seinen nun fertig gestellten Außenanlagen sei für den Bezirk ein bedeutender Leuchtturm. Sein Amtskollege, Stadtrat Wilfried Nünthel, bis Ende 2016 für Stadtumbau im Bezirk Lichtenberg zuständig, verweist u.a. auf die benachbarte Kita „Singemäuse“, den Drachenspielplatz in Laufnähe und den Nibelungenpark – alles Einrichtungen, die mit dem Geld aus dem Programm Stadtumbau saniert, neu gebaut oder umgestaltet werden konnten.

Das Fest um und im Holzhaus nimmt währenddessen an Fahrt auf. Die Besucher kommen in Strömen und versammeln sich vor der Bühne, auf der Nachwuchskünstler/-innen eine „richtig gute Mucke machen“. Die Kleinen proben an verschiedenen Stationen ihre Geschicklichkeit und sammeln tolle Preise ein. Die Älteren sind beim Beachvolleyball-Turnier schnell im Wettkampfmodus und die Eltern – viele auch aus den umliegenden Flüchtlingsunterkünften – plaudern zufrieden bei Kuchen, Gegrilltem und den gesunden, von Jugendlichen gemixten Getränken.

Für das Außengelände mit Sportflächen, Spielgeräten und einem Garten wurden 757.000 EUR aus dem Programm aufgewendet. Gut angelegtes Geld, denn die Nachbarn – ob groß oder klein – werden diesen neuen Kieztreffpunkt reichlich nutzen. 

Weitere Impressionen vom HolzHausTag.

Von: Text/Foto: B. Gericke/Redaktion Stadtumbau