Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Die Senatorin Karin Lompscher (Mitte) übergab Kitaleiterin Iris Haak (rechts) eine Bücherkiste. Hier zusammen mit Superintendent Martin Kirchner, Superintendentin Beate Hornschuh-Böhm, Vorstand Kathrin Janert und dem Bezirksbürgermeister Frank Balzer (von links).
Noch ganz neu in der Kita haben die Kinder schon ein kleines Programm einstudiert.
Beate Hornschuh-Böhm, Katrin Lompscher und Frank Balzer pflanzen einen Apfelbaum.

Eine neue Kita im Märkischen Viertel

Feierliche Einweihung der Kita Regenbogen
Juli 2017

Am 14. Juli 2017 eröffnete der Evangelische Kirchenkreisverband für Kindertageseinrichtungen Berlin Mitte-Nord gemeinsam mit der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, und dem Bezirksbürgermeister Frank Balzer die Kita „Regenbogen“ im Märkischen Viertel. Mit Fördermitteln des Stadtumbaus und Eigenmitteln des Evangelischen Kirchenkreisverbands wurden 120 neue Kita-Plätze geschaffen.

Nach kurzer Bauzeit konnte die evangelische Kita „Regenbogen“ nach den Entwürfen des Büros Stark+Stilb Architekten mit einem Festakt eingeweiht werden. Viele Gäste waren gekommen um sich das neue Haus anzusehen.

Mit einem Lied und einem Tanz der Kinder wurde der Festakt eröffnet. Kathrin Janert, Vorstand des ev. Kirchenkreisverbandes, führte durch das Programm und dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Grußworte kamen von Beate Hornschuh-Böhm, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Reinickendorf und dem Superintendenten Martin Kirchner vom Kirchenkreiszentrum Berlin-Nordost.

Bürgermeister Frank Balzer zeigte sich erfreut: „Viele Familien ziehen in das Märkische Viertel und entsprechend ist der Bedarf an sozialer Infrastruktur gegeben. Der Bezirk hat den Neubau dementsprechend unterstützt und das Ergebnis sieht man: Nach nicht einmal zweijähriger Bauzeit konnten die 120 neuen Kita-Plätze fertiggestellt werden.“

Senatorin Lompscher sah das Märkische Viertel als exemplarisch für Berlin an: „Hier ist der Umbruch, der sich im Moment überall in Berlin vollzieht, besonders deutlich spürbar. An vielen Stellen wird gebaut und saniert – dabei entstehen nicht nur neue Wohnungen, sondern auch soziale Einrichtungen, wie die Evangelische Regenbogen-Kita. Ich freue mich sehr, dass wir hier eine Einrichtung eröffnen, in der sich künftig 120 Kinder und ihre Erzieherinnen und Erzieher wohlfühlen werden.“

Vor dem gemeinsamen Pflanzen eines Apfelbaumes wurde die Kita gesegnet. Danach gab es Zeit für Gespräche, zum Kennenlernen und zum Besichtigen der Räume und der neu angelegten Außenflächen.

Die Gäste waren von der zweigeschossigen Kita begeistert. Auf dem rund 3.000 Quadratmeter großen Grundstück steht ein Neubau der durch anspruchsvolle Architektur und die einladende Fassade zum Senftenberger Ring beeindruckt. Neben neuen Gruppenräumen wurden eine Küche sowie ein Mehrzweckraum eingerichtet, der außerhalb des Kitabetriebs auch für Veranstaltungen zur Verfügung steht. Durch einen Fahrstuhl ist der Bau behindertengerecht ausgestattet und das Obergeschoss barrierefrei erreichbar.

Der Neubau der Kita wurde durch das Land Berlin mit Mitteln des Programms Stadtumbau gefördert, Insgesamt wurden 3,2 Millionen Euro investiert. 566.000 Euro betrug der Eigenanteil des ev. Kirchenkreisverbandes.

Von: Text u. Fotos: S.T.E.R.N. GmbH, bearb. A. Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung