Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Sie sind hier für nichts zu klein – die Kids vom Babylon setzen ihre Ideen um
Das angepasste Modell im Maßstab 1:10
Ungewöhnlicher Entwurf in der Metallwerkstatt
Der fertige Vogel ziert später die Spitze einer Holzstütze
Die Konstruktion wird probeweise aufgestellt

Blätter und Knospen zum Chillen und Schaukeln – der märchenhafte Babel-Wald ist bald auf der IGA Berlin 2017 zu sehen

Die Kids vom Haus Babylon griffen für ihren Chilling Dream zu Säge und Schmiedezange
Februar 2017

Glücklich hielten die Kinder vom Haus Babylon im Juli vergangenen Jahres das Modell ihres "Babel-Waldes" in den Händen – neben vier anderen Vorschlägen war ihre Idee im Wettbewerb "Chilling Dreams" zur Umsetzung ausgewählt worden, finanziert aus Stadtumbaumitteln. Der Verein bwgt e. V. organisiert das Jugendbeteiligungsprojekt der IGA gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, dem Stadtumbaumanagement der S.T.E.R.N. GmbH und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

So hoch wie in den Bäumen wollten die Kids aus dem Marzahner Freizeitklub in ihrem Babel-Wald schaukeln. Doch bei den Verantwortlichen kamen Zweifel auf: Wie lässt sich eine solche Konstruktion verwirklichen und durch alle Sicherheitskontrollen bringen?

Zum Glück nahmen sich die beiden Künstler Kerstin Vicent und Tobias Kühn der Idee der Kinder an. Die Architektin und Bildhauerin leitet seit 18 Jahren künstlerische Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Vicent und der Metallkünstler Kühn entwickelten mit den Kindern die Idee weiter und erdeten sie ein wenig – aus den erträumten zehn Metern Schaukelhöhe wurden ein bis anderthalb Meter.

In Vicents Holzwerkstatt und in der Schmiedewerkstatt von Tobias Kühn entstanden ab Oktober dann die einzelnen Teile für den Babel-Wald. Waren bei den Planungsworkshops immer zehn bis fünfzehn Kinder dabei, so bildete sich bei der handwerklichen Arbeit ein harter Kern von fünf bis sieben Mädchen und Jungen, die die anfängliche Scheu vor Kettensäge und Schmiedefeuer rasch ablegten und ihre Ideen selbst verwirklichten.

Nach der Fertigstellung wurde die Holz-Stahl-Konstruktion auf dem großen Gelände der Schmiedewerkstatt probeweise aufgestellt. Zwischen den hölzernen Stämmen kann man abhängen, geschützt und versteckt in grünen Matten und Kapseln, die wie Blätter und Knospen des Waldes wirken. Hier können die Kinder bei jedem Wetter chillen, sich allein oder zu zweit zurückziehen oder in den im Stangenwald hängenden Blättern schaukeln. 

Mit Mut und vielen kreativen Ideen sowie dem Können und der Erfahrung der begleitenden Künstler ist der fertige Babel-Wald der ursprünglichen Idee sehr nah gekommen. Zur IGA Berlin 2017 lässt er sich von allen Besuchern ausprobieren, danach wird er endgültig im Garten der Macher vom Haus Babylon aufgestellt.

Weitere Informationen zu den beiden Künstlern unter www.kerstinvicent.de und www.kuehnmetall.de.

Von: Quelle: bwgt e.V.; Text: Anka Stahl, Fotos: Julia Geiß, bwgt e.V.

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung