Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Die Kids im Joker helfen beim Bau der Schaukelschnecke
Blick auf den Jugendclub Joker mit dem Cool-Down-Area
Bald werden die neuen Möbel für die IGA 2017 eingepackt
Und das war der Plan - jetzt fehlt nur noch der rote Tanzboden

Chilling Dreams werden wahr - Bericht aus der Werkstatt des Joker in Hellersdorf

Mit den Künstlern von breadedEscalope bauten die Kids ihr erträumtes "Cool-Down"
November 2016

Was könnten ihre "Chilling Dreams" sein? Den Kids vom Jugendclub Joker fiel es nicht leicht, diese Frage zu beantworten. Für viele von ihnen steht der Tanz im Mittelpunkt. Doch gemeinsam mit den Projektbegleiterinnen von bwgt. e. V. fanden sie eine Lösung - nach dem Tanzen brauchen wir eine Ruhefläche... "Cool Down" soll sie heißen und ein klein bisschen darf dort auch getanzt werden. Mit einem selbst gebastelten Modell bewarb sich das Joker-Team schließlich beim Wettbewerb zum Kinder- und Jugendbeteiligungs-Projekt "Chilling Dreams" und war erfolgreich. Der Wettbewerb wurde gemeinsam von der verantwortlichen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, von der IGA Berlin und vom Büro des Gebietsbetreuers für den Stadtumbau in Marzahn-Hellersdorf, der S.T.E.R.N. GmbH, initiiert.

Im Juli 2016 wurden 5 der 13 eingereichten Ideen verschiedener Einrichtungen aus Marzahn-Hellersdorf zur Realisierung ausgewählt. Die Ergebnisse sollen ein halbes Jahr lang auf der IGA Berlin 2017 ausgestellt werden und danach zu den fünf Clubs zurückkehren.

Viel Arbeit lag nach dem gewonnenen Wettbewerb vor dem Joker-Team. Nach dem Ideenworkshop folgte noch im Juli ein Planungsworkshop. Gemeinsam mit den Künstlern und Designern des österreichischen Kollektivs breadedEscalope gestalteten die Kids ein genaueres Modell im Maßstab eins zu zehn. Die Künstler steuerten ein Materialkonzept und die Aufstellung der Kosten bei. Nachdem dies alles genehmigt war, konnte es im Oktober endlich losgehen - denn nicht nur bei der Planung, sondern auch beim Bau der Chilling Dreams sind die Kids aktiv dabei.

Die kleine Fläche am Joker wurde mit einem Sonnensegel überdacht, als Untergrund wird es einen roten Tanzboden geben. An drei der vier Chill-Möbel bauten die Mädchen und Jungen mit, nachdem die Grundbestandteile in der Designwerkstatt vorbereitet worden waren. Sie formten die Seitenwände der Schaukelbank aus einer wetterbeständigen Kunststoffmasse und flochten aus Seilen die Sitzfläche und die Rückenlehne. Die beiden Cajons - Sitzbänke auf denen man nicht nur sitzen, sondern auch wunderbar trommeln kann - bemalten sie nach ihren Vorstellungen. Dazu wurde an den Stangen des Sonnensegels noch ein Chill-Netz aufgehängt. Ende Oktober war fast alles fertig, der 12 Quadratmeter große Tanzboden wird erst im nächsten Jahr aufgetragen.

Nun heißt es warten, denn Cool Down wird erst einmal auf der IGA aufgebaut, bevor es im Spätherbst wieder zurück zum Joker kommt. Solange bleiben die Elemente, die man alle gut auseinandernehmen kann, noch im Lager, um sie zu schonen. Im Februar ist eine kleine Ausstellung zu allen fünf Chilling Dreams aus Marzahn-Hellersdorf in der IGA-Markthalle geplant. Eine der beiden Cajon-Bänke wird dort auch zum Einsatz kommen.

Die beteiligten Künstler

Gesellschafter des Design Studios breadedEscalope in Wien sind die vier Künstler und Designer Michael Tatschl, Martin Schnabl, Sascha Mikel, Gernot Sklenofsky. Drei von ihnen lernten sich beim Master-Studium an der Kingston University in London kennen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist es, neue Strategien und Ansätze für sozial nachhaltige Objekte zu finden, die sich zumeist im Grenzbereich zu Skulptur und Plastik bewegen.

Sie produzieren Einzelstücke, Kleinserien und Limited Editions für Museen oder Galerien, bringen aber auch nachhaltig konzipierte Entwürfe für Produkte zur Serienreife. Diese beiden Tendenzen bereichern sich gegenseitig in ihren unterschiedlichen Qualitätskriterien und ästhetischen Praktiken. Auch verschiedene Lehraufträge im In- und Ausland gehören zu den Arbeitsfeldern des Studios.

Website www.breadedEscalope.com

Von: Anka Stahl, Quellen: bwgt e. V., breadedEscalope, Fotos: Julia Geiss, Grafik: breadedEscalope

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung