Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Wilfried Nünthel (rechts) und Hendrik Hübscher enthüllen die Informationstafel am Datheplatz
Hochhäuser am Ausgangspunkt Datheplatz
Der erfahrene Stadtplaner Ludwig Krause (ganz links) leitet die erste Führung entlang der Inforoute

Inforoute "Platte & Co" in Friedrichsfelde-Süd wurde eingeweiht

Fachpublikum und Laien erfahren hier Hintergründe zum industriellen Wohnungsbau seit 1926
November 2015

Am 11. November 2015 eröffnete der Lichtenberger Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel gemeinsam mit Hendrik Hübscher von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt die Inforoute Platte & Co. an ihrem Ausgangspunkt Datheplatz. Dabei waren auch viele Anwohner und Interessierte sowie der Initiator des Projekts und langjährige Mitarbeiter des Stadt­ent­wicklungsamtes, Werner Schmitz, die Projekt- und Gebietsmanager von der Planer­gemein­schaft Kohlbrenner eG, Vertreter der Wohnungsgenos­senschaften und -unternehmen, Vertreter des Museums Lichtenberg und des Kompetenz­zentrums Großsiedlungen.

In der neuen Freiluft-Ausstellung - finanziert aus Mitteln des Programms Stadtumbau Ost - werden Hintergründe, Qualitäten und Hemmnisse des Systems "komplexer Wohnungsbau" in der DDR gezeigt. Gleichzeitig kommt die Vielfalt der Lösungen bei der Weiterentwicklung des Wohnungsbestandes, der Infrastruktur und der Freiflächen durch die Wohnungswirtschaft und die öffentliche Hand zum Ausdruck.

Die Route umfasst 18 Informationstafeln zur Entstehung des komplexen Wohnungsbaus einschließlich der Entwicklung des Freiraums und der Gesellschaftsbauten sowie zur Bautypologie aller im Gebiet realisierten Gebäudetypen gestern und heute, einschließlich der Splanemann-Siedlung, der ersten Plattenbausiedlung Deutschlands aus dem Jahr 1926.

In den 1960er-Jahren entstand die Hans-Loch-Siedlung, eine der ersten komplexen Wohnsiedlungen der DDR. Im Laufe der Jahre konzentrierten sich hier so viele verschiedene Wohnungsbautypen wie kaum irgendwo anders. Deshalb ist Friedrichsfelde der richtige Ort für eine solche Inforoute.

Typenbauten liegen angesichts der wachsenden Stadt und begrenzter Ressourcen wieder im Trend. Die Route zeigt auch die Wandelbarkeit der Gebäude. Die ansässigen Wohnungs­genossenschaften und -unternehmen pflegen dieses Potenzial und waren in der großen Mehrheit gern bereit, die Einrichtung der Inforoute mitzutragen. Das Vorhaben wird zudem vom Museum Lichtenberg, dem Kompetenz­zentrum Großsiedlungen e.V. und engagierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort unterstützt.

Zur Inforoute ist ein Flyer mit der vorgeschlagenen Route sowie Beschreibungen der vorgestellten Haustypen erschienen:

Download Flyer "Platte & Co." (PDF, 2,6 MB)

Daneben gibt es eine Website, die sich noch in der Entwicklung befindet, aber bereits umfangreiche Informationen bereithält http://www.inforoute.gross-siedlungen.de

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Projektseite zur Inforoute

Von: Bezirksamt Lichtenberg; Anka Stahl, Fotos: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung