Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Stadträtin Sabine Smentek (rechts) eröffnet mit der Gleichstellungs-beauftragten Kerstin Drobick den neuen Fitnessplatz
Hier kann man bald Sport treiben und chillen

Neuer Name für den Werferplatz gesucht

Die neu entstandene Freizeitsportfläche im SportPark Poststadion wurde am 10. Dezember eingeweiht
Dezember 2014

Der SportPark Poststadion ist nach der Wende vom Rand Westberlins ins Zentrum der Metropole gerückt. Seit Jahren wird deshalb viel Geld aus dem Stadtumbau-Programm in die Aufwertung des Sport- und Erholungsareals investiert. Ein Ziel der punktuellen Neugestaltung war es von Anfang an, mehr Möglichkeiten für Freizeitsportlerinnen und -sportler zu schaffen und dabei die Bedürfnisse von Mädchen, Frauen und Familien besonders in den Blick zu nehmen.

In einem umfangreichen Beteiligungsverfahren befragte das Bezirksamt Mitte Anwohnerinnen und Anwohner, das Quartiersmanagement, die Jugendeinrichtungen und die Sportvereine, wie die seit Jahren ungenutzte Fläche des ehemaligen Werferplatzes gestaltet werden sollte. 2014 haben diese Vorstellungen und Wünsche nun Gestalt angenommen: Aus der ebenen Schotterfläche ist ein attraktiver Fitnessplatz mit Rundlaufbahn, Beachballfeld, robusten Trainingsgeräten, einem kleinen Spielplatz und Liegen zum Ausruhen geworden. Die konkrete Planung dazu stammt vom Büro Henningsen Landschaftsarchitekten.

Am 10. Dezember wurde der Platz durch die Stadträtin für Jugend, Schule, Sport und Facility Management des Bezirkes Mitte, Sabine Smentek, und die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks, Kerstin Drobick, eröffnet. Für den komplett neu gestalteten Platz soll es auch einen neuen Namen geben. Wer dazu Vorschläge hat, kann diese bis zum 31. Januar an Frau Drobick senden. E-Mail: kerstin.drobick[at]ba-mitte.berlin[.]de. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält einen Buchpreis.

Von: Bezirksamt Mitte von Berlin, bearb. A. Stahl, Foto 1: Bezirksamt Mitte, Foto 2: Henningsen Landschaftsarchitekten