Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Ein schönes Stück Stadtgrün an der Gotlindestraße
29.4. im Rathaus - Bezirksamt und BürgerInnen planen gemeinsam

Drachenspielplatz entsteht ab Herbst im Nibelungenviertel

Vorentwurf wurde von den Bürgern im Rathaus Lichtenberg intensiv diskutiert
April 2014

Eine rund 4500 Quadratmeter große Spiellandschaft für Kinder bis 14 Jahre entsteht neben dem Friedhof Plonzstraße auf dem Gelände der ehemaligen Bezirksgärtnerei. Auch ein dringend benötigter Fuß- und Radweg wird hier in der Gotlindestraße beginnen und an der geplanten Reihenhaussiedlung nördlich vorbei bis zur Bornitzstraße führen. Den ersten Entwurfsplan dazu stellte das Bezirksamt Lichtenberg am 29. April allen Interessierten im Rathaus vor.

Auf dem schmalen Stück Stadtgrün sind viele verschiedene Pflanzenarten zu finden - der benachbarte Ausbildungsbetrieb des Straßenbau- und Grünflächenamtes nutzt das Gelände auch für Übungspflanzungen. Der Artenreichtum gefiel auch den Kita- und Schulkindern, die vor Ort das Gelände erkundeten und Ihre Ideen auf unterschiedliche Art zu Papier brachten. Die vielen Vorschläge stellten sie im Rahmen der Kinderbeteiligung - passend zum Nibelungenviertel - unter das Motto "Drachenspielplatz". Planer Martin Otto vom Grünflächenamt nahm dies in seinem Entwurfsvorschlag auf.

Im Zentrum des Sandspielplatzes soll eine individuelle Kletterkombination zum Thema entstehen. Möglich ist so eine kostenintensive Lösung nur, weil die Lehrlinge den Spielplatz bauen werden - so können die Fördergelder aus dem Stadtumbau-Programm komplett in das Material und die Ausstattung fließen, wie der verantwortliche Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel erklärte. Würde eine vergleichbare Fläche durch Fremdfirmen geplant und gebaut, lägen die Kosten fast doppelt so hoch. Allerdings benötigen die Azubis des Bezirks auch wesentlich länger für den Bau - spätestens im Sommer 2016 soll alles fertig sein.

Die Grünfläche wird durch den drei bis fünf Meter breiten Weg in einen ruhigeren, westlichen Teil mit Langgraswiese, Sitzecke und einem Zugang zum Friedhof und den östlichen Spielbereich mit der zentralen Sandspielfläche, Rasen, Trampolin und Balanciergeräten gegliedert. Auch auf Anregungen aus der Veranstaltung werden bis zur Vorstellung der endgültigen Planung Ende Juni noch Lösungen für die effektive Trennung von Rad- und Fußgängern und den spielenden Kindern entwickelt.

Aus den Beiträgen der Anwesenden wurde auch deutlich, dass sie sich besonders um Angebote für Jugendliche sorgen. Stadtrat Nünthel und die Moderatorin der Veranstaltung, Frau Schuchardt vom Stadtumbaubeauftragten Stattbau, wiesen in diesem Zusammenhang auf den ab Mai entstehenden Wohngebietspark in der Hagenstraße und den geplanten Neubau der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung an der Siegfriedstraße hin. An diesen beiden Orten entstehen ganz in der Nähe auch attraktive Freiflächen für Jugendliche.

Von: Anka Stahl, Fotos: M. Otto, Bezirksamt Lichtenberg; Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung